Skip to Content

<

Thermalquelle Wilhelmshöhe 3

A cache by JMF Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/29/2009
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Thermalquelle "Wilhelmshöhe 3"

Dieser EarthCache kann wunderbar mit dem Tradi Thermequelle von yann&anna kombiniert werden. :-)

Bereits mehrfach ist in der Vergangenheit in Kassel-Wilhelmshöhe versucht worden, durch mehr als 1000 m tiefe Bohrungen (Wilhelmshöhe 1 und 2) eine ausreichende Menge an Thermalsole für Heilanwendungen zu gewinnen, aber erst die Bohrung Wilhelmshöhe 3 brachte 1979 den erwünschten Erfolg.

Die „Thermalsole Kassel-Wilhelmshöhe GmbH“ ließ im Zeitraum Juli 1978 bis Oktober 1979 die 674 m tiefe Bohrung ausführen und zum Brunnen ausbauen. Diese wird seitdem für Kuranwendungen und Badebetrieb genutzt.

Am 5.12.1980 wurde die Bohrung Wilhelmshöhe 3 als Heilquelle staatlich anerkannt. Das Heilquellenschutzgebiet wurde mit Datum vom 2.10.2006 festgesetzt.

Hydrogeologie

Die Geologie Nordhessens wird dominiert von den Gesteinen des Bundsandsteins.

Kassel selbst liegt in der hessischen Senke, einem ungefähr Nord - Süd verlaufenden Senkungsraum mit extrem hohen Buntsandsteinmächtigkeiten (etwa 700 m Mittlerer Buntsandstein). Die unter dem Buntsandstein in mehr als 1000 m Tiefe liegenden Gesteine des Zechsteins führen, soweit es Grundwasserleiter sind, Sole.

Als Sole werden Wässer bezeichnet, die mindestens 13000 mg Kochsalz (NaCl) pro Liter enthalten. Es ist unsicher, ob im Raum Kassel innerhalb der Zechstein-Schichtenfolge noch Steinsalz vorhanden ist bzw. ob Steinsalz hier jemals vorhanden war. Anderenfalls müsste die Sole eingewandert sein oder aber als gleichzeitig mit den Gesteinen abgelagertes Wasser, so genanntes Formationswasser aufgefasst werden.

In der südlichen Umgebung von Kassel wurde im Zechstein keine Sole, sondern ein überwiegend sulfatisch geprägtes Mineralwasser erbohrt.

Die Bohrung Wilhelmshöhe 3 durchteufte unter einer geringmächtigen Sedimentbedeckung ausschließlich Gesteine des Oberen und Mittleren Buntsandsteins und erreichte den Zechstein nicht. Die zwischen 629 m und 670 m Tiefe in Sandsteinen der Detfurth-Folge des Mittleren Buntsandsteins erschlossene Sole ist mit etwa 10700 mg/kg Natrium und 17260 mg/kg Chlorid nur etwa ¼ so stark konzentriert wie die in den Bohrungen Wilhelmshöhe 1 und 2 im Zechstein erschlossenen Wässer.

Das Wasser des Brunnens Wilhelmshöhe 3 ist daher ein Mischwasser aus den Solen des Zechsteins und deutlich geringer konzentrierten Wässern des Buntsandsteins. Da das Wasser an der Bohrlochsohle eine Temperatur von 25,6 °C hatte, ist das geförderte Wasser als Thermalsole zu bezeichnen.

Der Ruhespiegel des Wassers liegt im Brunnen bei 105 m unter Gelände = 129 m ü. NN. Bei einer Entnahme von 22,2 m3/h = 6,2 l/s wurde der Wasserspiegel auf 123 m unter Gelände abgesenkt. Bis 629 m unter Gelände wurde eine vollwandige Sperrrohrtour eingebaut und gegen das Gebirge zementiert. Der Wasserzulauf erfolgt also nur zwischen 629 m und der Endteufe. Mit dieser tief liegenden Filterstrecke und seinen überaus mächtigen Deckschichten ist das Heilwasser der Bohrung Wilhelmshöhe 3 ausgesprochen gut vor Verunreinigungen geschützt.

Deine Aufgaben, um den Cache als "found" zu loggen:

  1. Beschreibe bitte in eigenen Worten, was diese Quelle besonders macht, bzw. was sie von anderen Quellen unterscheidet.
  2. Wieviel mg/l Na-CL hat die Quelle in Wilhelmshöhe (aufgerundet ist in Ordnung)?
  3. Schätze bitte die Quadratmeter der Brunnen-Anlage.
  4. Neben der Stelle, an der einmal die Infotafel stand, befindet sich eine Sitzbank. Aus wievielen Holzbalken besteht die Sitzfläche der Bank?
  5. Sende mir bitte deine Antworten zu.
    Eine Antwort meinerseits kann leider auch ein wenig dauern, da ich nicht täglich in die Mails schaue.
  6. Optional: mache ein Bild von Dir mit deinem GPS vor der Quelle und lade es in deinem Log mit hoch. Das Bild ist keine Bedingung, aber ist gerne gesehen als Beweis, daß du auch vor Ort warst!
  7. Nach den Regeln darf gleich geloggt werden. Die eMail aber nicht vergessen! Sollte etwas nicht stimmen, melde ich mich.

***********************************************************************************************

Thermal spring " Wilhelmshöhe 3"

This EarthCache can be done with the tradi Thermequelle from yann&anna. :-)


The geology of north Hessen is dominated of mottled sandstone.

Kassel itself is in the hessian depressed area.
This depressed area located from north to south and consists of over 700m mottled sandstones.
Under the new red sandstone in more than 1000 m depth you can find brine /sole under the rocks called permian.

Waters which contain at least 13000 mg common salt (NaCl) per litre are called brine or sole.

No one can be sure, if the rocks of permian in the area of Kassel consists of rock salt or if rock salt ever have been here.
Otherwise the brine must have immigrated or come here simultaneous with the rocks deposited water.

Hydrogeologie of the well (mineral spring) "Wilhelmshöhe 3"

Several times in the past it was tried in Kassel-Wilhelmshöhre, to get Thermalsole for applications of welfare by drillings with more than 1000 m deep (Wilhelmshöhe 1 and 2). But only the drilling "Wilhelmshöhe 3" brought desired success in 1979.

The „Thermalsole Kassel Wilhelm height GmbH“ made deep drilling between July 1978 until October 1979 and developed the drill to a well in a deep of 674 m.

On 5.12.1980 the drilling "Wilhelmshöhe 3" was recognized by the state as source of welfare. The protected area of source of welfare was determined with date of 2.10.2006.

In the southern environment of Kassel permian did not consists of brine/sole, but an predominantly sulfatic shaped mineral water.

The drilling "Wilhelmshöhe 3" reached only rocks of the upper and middle mottled new red sandstone but not rocks of permian. The drill pervade thin sediment coverage.

The brine/sole between 629 m and 670 m depth in sandstones of the Detfurth consequence of the middle new red sandstone is with approximately 10700 mg/kg sodium and 17260 mg/kg chloride only about ¼ as strongly concentrated as in the drillings the "Wilhelmshöhe" 1 and 2 in permian waters.


The water of "Wilhelmshöhe 3" is a combined water from the brines of the permian and clearly smaller concentrated water of the new red sandstone.

Since the water at the borehole sole had a temperature of 25,6 °C, the delivered water is to be called Thermalsole.

The still-water-level in the well is at 105 m under area = 129 above "nomrmal ground".
With a withdrawal of 22.2 m3/h = 6.2 l/s the water level was lowered on 123 m under areas.
Until 629 m under areas a thick tubing route was inserted and cemented against the mountains.
The influent flow takes place only between 629 m and the final depth.

With this deeply lying filter-strain and his extremely powerful surface layers the well is well protected against pollution.


Your task to log the cache:

  1. Please describe the differences between this spring and other springs. What make this spring special?
  2. How many mg/l Na-CL has the well?
  3. Measure the square meter of the well areal
  4. How many wooden strips has the seat of the seat bench?
  5. Send the answers to me.
  6. Take a picture of you and your gps in front of the wel and post it in your log. The picture is no requirement!

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

1,085 Logged Visits

Found it 1,073     Write note 9     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Needs Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 729 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.