Skip to Content

This cache has been archived.

MuS162: Da wir uns im Moment voll unserem Nachwuchs widmen, fehlt uns die Zeit um die Wartung dieses Caches aufrecht zu erhalten. Wir geben diese idyllische Location somit wieder frei für neue Ideen und bedanken uns bei allen Findern für die netten Logs und die freundlichen Mails.

LG und bis bald im Wald
M+m+a+S

More
<

Leutascher Geisterklamm / Leutasch Spirit Gorge

A cache by MuS162 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 8/25/2009
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Dies ist der erste von drei Earthcaches entlang der Leutascher Geisterklamm, in der du das Reich des Klammgeistes, mit seinen Wasserzwergen und Kobolden erkunden kannst!

This is the first out of three Earthcaches along the Leutasch Spirit Gorge, where you can explore the kingdom of the Spirit of the Gorge, his Waterdwarves and Goblins!


Leutascher Geisterklamm

Klammen und Schluchten entstehen sehr häufig an geologischen Grenzlinien. Hier in der Leutaschklamm wird diese Grenze von zwei unterschiedlichen Kalkgesteinen gebildet. Der Wechsel ist bereits ganz deutlich an den Geländeformen zu erkennen. Während im gesamten Leutaschtal sogenannte Jurakalke vorherrschen, treten hier unmittelbar am Eingang zur Klamm Gesteinspakete des Wettersteinkalks an die Oberfläche. Da der Jurakalk reich an feinem Tonmaterial und daher wasserstauend ist, sind ebene, fruchtbare Talböden entstanden.

Klamm oder Schlucht?

Bevor wir uns in die Geisterklamm begeben, versuchen wir zu klären, ob es sich um die Geisterklamm oder die Geisterschlucht handelt. Denn der Volksmund nimmt es bei der Unterscheidung beider Begriffe nicht so genau. Hat der Volksmund Recht oder sprechen die Geologen tatsächlich von zwei unterschiedlichen Phänomenen?

Sicher ist, dass beide, also Klamm und Schlucht, dieselbe Entstehungsgeschichte hinter sich haben. Die Kraft des Wassers hat sich tief in weichere Zonen des Gesteins eingefressen und bizarre und steile Wände gebildet. Während nun eine Schlucht ein enges Tal mit leicht schräg abfallenden Steilwänden ist, wird eine Klamm durch wesentlich steilere und sogar stellenweise überhängende Wände geprägt, die ab und zu sogar den Bachlauf verdecken.

Also haben wir es hier tatsächlich mit der Geisterklamm zu tun, denn uns erwarten fast senkrechte Wände, Strudel, Gumpen und verborgene Schlingen, durch die der Atem des Klammgeistes hindurch pfeift.

Wie tief ist die Klamm?

Die Tiefe ist wie ein Fenster in die Zeit der Erdgeschichte, eine Art geologische Bibliothek, in der wir ein wenig von der Entstehung dieser Landschaft lesen können.

Der Mensch hat keine Sinnesorgane, um den dreidimensionalen Raum wahrzunehmen. Als zweidimensionales Wesen, das von Natur aus nicht fliegen kann, ist es ihm kaum möglich, Tiefe oder Höhe wahrzunehmen. Also müssen wir uns technischer Hilfsmittel bedienen, um der wirklichen Tiefe der Leutascher Geisterklamm im wahrsten Sinne des Wortes "auf den Grund zu gehen".

Eine deiner Aufgaben ist es, die relative Tiefe der Klamm an einem bestimmten Punkt zu messen. Relativ deshalb, weil wir nur die Distanz zwischen uns und dem der momentanten Wasseroberfläche messen, die ja vom Wasserstand abhängig ist. Im Frühjahr oder nach Gewittern, wenn mehr Wasser fließt, wird die Klamm daher "niedriger" wirken als im Sommer bei Trockenheit und niedrigerem Wasserstand.

Um die relative Tiefe der Klamm zu bestimmen, kannst du folgendes Experiment durchführen:

  1. Suche nach einem etwa faustgroßen Stein. Er sollte zumindest groß genug sein, um senkrecht nach unten fallen zu können und dabei nicht vom Winde verweht zu werden!
  2. Begib dich zu einem Punkt, an dem du freie Sicht bis zum Boden hast. Vergewissere dich, dass sich niemand unter dir aufhält! Führe dieses Experiment nicht durch, wenn deine Sicht versperrt ist! Wir übernehmen keine Verantwortung für evtl. Unfälle!
  3. Lasse den Stein nach unten fallen und zähle (einundzwangig, zweiundzwanzig, ...) oder stoppe die Sekunden, bis er unten aufschlägt. Das Ergebnis sollte dabei auf eine halbe Sekunde genau sein!
  4. Setze dein Messergebnis in folgende Formel ein: s = g/2 * t²

"s" ist dabei der Weg den der Stein in "t" Sekunden im Freien Fall nach unten zurücklegt, also die ungefähre Höhe der Brücke! "g" ist die Erdbeschleunigung, eine Konstante, die auf jeden Körper zutrifft. Um die Rechnung zu vereinfachen, kann die Erdbeschleunigung "g" mit 10 m/s² angenommen werden. Der Luftwiderstand ist zu vernachlässigen.

Keinen Taschenrechner zur Hand, um die Quadratzahl zu berechnen? Mit folgendem Trick schaffst du die Rechnung auch im Kopf (exakt):

Das Quadrat jeder zweistelligen ganzen Zahl die mit einer 5 endet (also 15, 25, ..., 95) lässt sich berechnen, indem die erste Ziffer mit ihrem Nachfolger multipliziert wird und an das Ergebnis 25 (= 5²) angehängt wird.

Beispiel: 65²
--> 6 * (6 + 1) = 6 * 7 = 42
--> 25 anhängen
--> 4225

Analog dazu klappt das auch für Zahlen mit Komma. Gehe wie oben vor, indem du das Komma für die Rechnung erst weglässt und setze dann das Komma einfach vor die angehängte 25!

Beispiel: 6,5²
--> Komma weglassen: 65²
--> 6 * (6 + 1) = 6 * 7 = 42
--> 25 anhängen und Komma setzen
--> 42,25

Probier es selbst aus ;-)

Zusammenfassend: um die ungefähre Fallhöhe des Steins zu berechnen, quadriere die Sekunden, die der Stein bis zum Boden braucht und multipliziere das Ergebnis mit 5.

Beispiel für 4,5 Sekunden Fallzeit:
5 * 4,5² = 5 * 20,25 = ca. 100 Meter

Logbedingungen

Um diesen Earthcache loggen zu dürfen, musst du zuerst folgende Aufgaben lösen:

Aufgabe 1: Teufelsgumpen
"Gumpen" ist ein Mundartausdruck für ein Wasserloch oder eine Wasseransammlung bzw. eine tiefe Stelle in Wasserläufen. Doch es gibt noch jede Menge weitere Betriffe, die mit dem Lauf eines Baches in Verbindung stehen. Mit Hilfe des Klammgeistvokabular solltest du in der Lage sein, die folgenden Fragen zu beantworten:

  1. Wie bezeichnet man Eintiefungen im Bachlauf, die sich nach Felsblöcken und Abstürzen bilden? Notiere dir die Antwort als AAAA.
  2. Wie heißt der Bereich im Bachlauf mit geringer und mittlerer Tiefe, in dem das Wasser beinahe still steht? Notiere dir die Antwort als BBBBB.
  3. Wie wird eine Stelle in einem Gewässer genannt, wo das Wasser eine schnelle Drehbewegung vollführt und sich dabei meist nach unten zieht? Notiere dir die Antwort als CCCCCCC.

Aufgabe 2: Höllbrücke
Stelle dich mitten auf die Höllbrücke und bestimme die relative Tiefe der Klamm an dieser Stelle. Um das oben beschriebene Experiment durchführen zu können, brauchst du einen geeigneten Stein. Auf dem Schotterweg zur Höllkapelle, der am anderen Ende der Brücke nach links abzweigt, wirst du bestimmt fündig!

Aufgabe 3: Geisterschatz
Hier, nahe der Panoramabrücke an der tiefsten Stelle der Klamm, soll der Schatz des Klammgeistes in den Nischen und Winkeln der Steilwände verborgen sein. Deine letzte Aufgabe ist es zwei Fotos von dir und deinem Team zu machen: das erste auf der Panoramabrücke und ein zweites an der für dich schönsten Stelle innerhalb der Leutascher Geisterklamm. Wenn du alleine unterwegs bist, oder kein persönliches Bild hochladen möchtest, dann reicht auch jeweils ein Foto auf dem dein GPS mit passendem Hintergrund zu sehen ist, um diese Logbedingung zu erfüllen. Hänge beide Fotos an dein Log an! Weitere Fotos sind natürlich willkommen ;-)

Wieder zuhause sende uns eine kurze E-Mail mit dem Namen deines Teams gemeinsam mit dem Datum, an welchem du die Aufgaben gelöst hast und deiner Antwort zu Aufgabe 2, an folgende Adresse:

AAAA-BBBBB-CCCCCCC@mus162.com

"AAAA-BBBBB-CCCCCCC" ist ein Platzhalter, den du natürlich erst durch die Antworten auf die gestellten Fragen aus Aufgabe 1 ersetzen musst. Falls deine Antworten korrekt waren, erhälst du sofort eine automatische Logreigabe zurück. Danach darfst du deinen Besuch der Leutascher Geisterklamm loggen. Bitte hänge die beiden obligatorischen Fotos aus Aufgabe 3 an dein Log an!

Logs ohne Logfreigabe bzw. Fotos werden kommentarlos und ohne Ausnahme wieder gelöscht!


Leutasch Spirit Gorge

Gorges and canyons very often occur at geological boundaries. Here in the Leutasch Gorge this boundary is formed by two different limestones. The change between them can clearly be recognized in the terrain forms. Throughout Leutasch Valley the so called Jurassic limestone dominates, but here directly at the entrance of the gorge rock packages of so called Wetterstein appear to the surface. Since the Jurassic limestone is rich in fine clay material and therefore water impermeable, flat and fertile valley bottoms originated.

Gorge or Canyon?

Before we get into the Spirit Gorge, we try to clarify whether it is the Spirits Gorge or the Spirits Canyon. Vernacular both terms are used to describe the same. But do these to terms really mean the same or do geologists actually talk about two different phenomena?

Gorge and canyon have the same legislative history behind them, that's for sure. The power of water has eroded itself deeply into softer areas of rock which led to bizarre and steep walls. While a canyon is a narrow valley with slightly sloping cliffs, a gorge is characterized by much steeper, and even in some places overhanging walls which may even hide the brook from time to time.

So what we have here is actually the Spirit Gorge, as we expect nearly vertical walls, whirlpools, pools and hidden loops, through which the the breath of the Spirit of the Gorge is whistling.

How deep is the Gorge?

The depth is like a window into the time of the earth, a kind of geological library in which we can read a little of the origin of this landscape.

Persons do not have any sense organs to perceive three-dimensional space. As a two-dimensional being who naturally can not fly, it is virtually impossible for us to observe, depth or height directly. So we have to use technical means to literally "get to the bottom" of the Leutasch Spirit Gorge.

One of your tasks is to measure the relative depth of the gorge at a certain point. Relatively, because we consider only the distance between us and the water surface, which depends on the water level. In spring or after a storm when more water flows, the gorge seems to be "lower" than in the summer with dryness and lower water levels.

To determine the relative depth of the gorge, you may perform the following experiment:

  1. Search for an approximately fist-sized stone. It should at least be big enough to fall straight down to the bottom and thereby will not be blown away by the wind!
  2. Get to a point where you have a clear view to the ground. Make sure that no one is beneath you! Do not perform this experiment, if your view is blocked! We accept no liability for any accidents!
  3. Drop the stone down and count (twenty-one, twenty-two, ...) or stop the seconds until it hits the water surface. The result should have a precision of half a second!
  4. Put your measuring result in the following formula: s = g/2 * t²

"s" means the way that the stone falls down to the bottom in "t" seconds, which is the approximate height of the bridge! "g" is the acceleration of gravity, a constant that applies to every body. To simplify the computation, the acceleration of gravity "g" may be accepted with 10 m/s² . The air resistance is negligible.

No calculator on tap to calculate the square number? With the following trick you'll make the computation even mental (exactly):

The square of any two-digit whole number that ends with a 5 (i.e. 15, 25, ..., 95) can be calculated by multiplying its first digit is by its successor, and appending 25 (= 5²) to the result.

Example: 65²
--> 6 * (6 + 1) = 6 * 7 = 42
--> append 25
--> 4225

This also works for numbers with a comma. Proceed as above, by omitting the comma first and then set it again just before the trailing 25!

Example: 6.5²
--> omit the comma: 65²
--> 6 * (6 + 1) = 6 * 7 = 42
--> append 25 and set the comma again
--> 42.25

Try it for yourself ;-)

In summary, to compute the approximate height of the gorge, calculate the square of the amout of seconds the stone takes to reach the ground and multiply the result with 5.

Example for 4.5 seconds falling time:
5 * 4.5² = 5 * 20.25 = about 100 meters

Logging Conditions

Before you are allowed to log this Earthcache you have to accomplish the following tasks first (you may want to answer the questions below in english):

Task 1: Devil's Bend
A bend or pool means a section of deeper water in the stream. But there are plenty of other terms associated with the course of a stream. With the help of Spirit of the Gorge's vocabulary you should be able to answer the following questions:

  1. How is a depression in the streambed after a sill or rock called in the Spirit of the Gorge's language? Write down the answer as AAAAA.
  2. How is a zone of still water called? Write down the answer as BBB.
  3. How is a fast rotational movement of the water called? Write down the answer as CCCC.

Task 2: Hell's Bridge
Place yourself in the middle of the "Höllbrücke" (= Hell's Bridge) and determine the relative depth of the gorge at this point. To perform the experiment described above, you need a suitable stone. On the other side of the bridge you will find a branch. Follow the trail on the left towards the "Höllkapelle" (= Hell's Chapel) and you'll make a find for sure!

Task 3: Treasure of the Spirits
Hear, near the "Panoramabrücke" (= Panorama Bridge), at the deepst point of the gorge, the Spirit of the Gorge is thought to have hidden his treasure in the nooks and crannies of the steep rock face. Your final task is to make two photos of you and your team: the first one on the Panorama Bridge and a second one at your personal favorite place within the Leutasch Spirit Gorge. If you're traveling alone or you do not want to upload a personal picture, then photos of your GPS receiver with a matching background are also sufficient, to meet the Logging Conditions. Attach both photos to your log! More photos are welcome ;-)

Back home send us a brief e-mail with the name of your team together with the date when you've solved the tasks and the answer of task 2 to the following address:

AAAAA-BBB-CCCC@mus162.com

"AAAAA-BBB-CCCC" is a placeholder. Of course you have to replace it by the answers to the questions of task 1 first. If your answers were correct you should get an automatic log approval immediately. Then you are allowed to log your visit of Leutasch Spirit Gorge online. Please attach the two obligatory photos of task 3 to your log as well!

Logs without a valid log approval or photos will be deleted without exception and comment!

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

664 Logged Visits

Found it 645     Didn't find it 1     Write note 6     Archive 1     Temporarily Disable Listing 5     Enable Listing 5     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 1,221 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.