EarthCache

EARTHCACHE: Kellwasserhorizont vom Liesetal

A cache by GeoCroft Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/30/2009
In Nordrhein-Westfalen, Germany
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


EARTHCACHE: Kellwasserhorizont vom Liesetal
Erdzeitalter - Devon
Erste Reptilien, flugfähige Insekten, erste Nadelbäume
Fossilien
Erste Amphibien, flugunfähige Insekten, erste Samenpflanzen
Kellwasserhorizont vom Liesetal - Station 9

Der Steinbruch am Liesetal wurde angelegt um Material für die umliegenden Forststrassen zu haben.

Schotter wurde aus dem Bänderschiefer des Steinbruchse gewonnen. Neben den Schieferschichten könnt ihr aber auch eine dunkel schwarze Schicht finden, den Kellwassser Horizont oder den Kellwasser Ereignis Anzeiger. Diese Steinschicht markiert ein plötzlich, weltweit einsetzendes Artensterben vor 380 Millionen JahrenVielleicht war es ein heftiger Vulkanausbruch der das Ozeanwasser vergiftete und für einen Sauerstoffmangel verantwortlich war. So kam es zum größten Sterben aller Zeiten. Unterhalb des Kellwasserhorizonts findet man ausgestorbene Fossilien.

Der Bänderschiefer in diesem Steinbruch ist sehr schön anzuschauen. Wie eine Holzmaserung könnt ihr die Schichten aus Ton, Sand und Schlick sehen, die hier im Gestein ihre Texturen hinterlassen haben. Es ist sehr eindrucksvoll vor einem Millionen Jahre alten Stück Meeresboden zu stehen.Auf dem Foto oberhalb könnt Ihr die unterschiedlichen Schichten sehen und oberauf den Kelllwasserhorizont.

Die Bänderschiefer Schichten hier im Steinbruch stehen 15° geneigt. Hier herrschte nicht der Druck bei der Verformung wie bei den anderen Steinbrüchen hier in der Gegend zu sehen. Die Bänder sind nicht gefaltet oder verworfen, so kann man sich hier gut vorstellen wie sich Schicht um Schicht auf diesem Meeresboden gebildet hat. Alle die Organismen die gestorben sind sanken auf dem Boden ab und zusammen mit den anderen oben genannten Komponenten, bildete er hier Schicht um Schicht. Jetzt könnt ihr Euch ein bischen vorstellen, wie lange dies gedauert haben muß.

Abb.1 Schlick, Ton und Sand zusammen mit toten Organismen formten die Schicht um Schicht auf dem Boden des Ozeans.
Geologische Informationen
Versteinerter Trilobit

Devonisches Zeitalter

Das Devon ist teil des Erdaltertums, des sogenannten Paläozoikums, zwischen dem Silur und dem Beginn des Karbon vor 416 Millionen Jahren bis 359 Millionen Jahre vor unserer Zeit. Es war eine relativ warme Periode, z. B. betrug die durchschnittliche Temperatur der Ozeane 30° C. Es gab erste Samenpflanzen, erste Fische mit Beinen, primitive Haie, Ammoniten , Trilobiten und Armfüßer die sich anschickten den Planeten zu erobern.

Fragen
1) Wie kommt der Kellwasserhorizont zu seinem Namen?
2) Wann wurde der Kellwasserhorizont zuerst entdeckt?
3) Wie kann man Styroliten von Tetaculiten unterscheiden?
4) Welche Farben haben die Bänderschiefer hier im Liesetal?
5) Wie viele Tentaculiten und Styrolien sind auf der Infotafel zu sehen?
6) Wie dick ist die dickste Schicht zwischen dem heutigen Grund (auf dem ihr steht) und dem Kellwasserhorizont.
7) Wenn ihr mögt dann macht doch ein Foto von Euch und dem Kellwasser Horizont oder der Umgebung. Dies ist aber keine Logbedingung.
Sendet eure Antworten über mein Profil oder die Message Funktion, ihr könnt direkt loggen und braucht keine Antwort abwarten, ich melde mich wenn etwas nicht in Ordnung ist.
Weitere Hinweise

Expedition zu den Geo-Erlebnisstationen im Gebiet um Medenbach und Hallenberg.

Hier könnt ihr verschiedene Arten von Steinen, Gesteinen, Fossilien, Gesteinsfaltungen, Gesteinsverschiebungen, Risse, Sättel und andere geologisch interessante Sehenswürdigkeiten ausspüren. An 13 Stationen bekommt der Besucher die Entstehung des Gebietes aus geologischer Sicht erklärt.

Es ist durchaus möglich, dass die Informationstafel erneuert wird und nicht zur Verfügung steht. In diesem Fall fotografiert euch mit der leeren Infotafel und macht das oben nach den Fragen angeforderte Foto. 

Da die meisten Standorte dieser Serie im Bereich von Naturschutzgebieten liegen, möchte ich euch bitten, eueren evtl. mitgebrachten Vierbeiner anzuleinen und keine Pflanzen zu beschädigen oder zu pflücken. Mit etwas Glück könnt ihr in den Steinbrüchen Fossilien finden, doch bitte beschränkt euch bei eurer Suche auf umher liegendes Gestein, es ist genug am Boden zu finden, ihr braucht keinen Bergbau zu betrieben. Die Steinbrüche bergen auch Gefahren, Steine können abrutschen. Bitte beachtet zu eurer eigenen Sicherheit die Schilder und Vorschriften an den Standorten. 

Wie ihr bemerken werdet, sind alle Geo – Erlebnisstation von den Gemeinden Medebach – Hallenberg mit einem Fossil - Logo ausgeschildert worden, also gut zu finden.

Weitere Earthcaches der Geo-Erlebnisstationen Usseln - Medebach - Hallenberg

Station 1 - Kirchensteinbruch (by anka07)

Station 2 - Gerkes Steinbruch

Station 3 - Borghagen Steinbruch (by DL3BZZ)

Station 4 - Riepenbachschlucht

Station 5 - Vitsenböhl Steinbruch

Station 6 - Niggenhuses Steinbruch

Station 7 - Steinbruch am Bromberg

Station 8 - Bänderschiefer vom Orketal

Station 9 - Kellwasserhorizont Liesetal

Station 10 - Steinbruch Hesborn

Station 11 - Steinbruch am Steinschab (by DL3BZZ)

Station 12 - Grauwackenfalte Braunshausen

Station 13 - Der Schwerspat von Dreislar

Parken
N51°08.872 E008°36.322
EARTHCACHE: Baenderschiefer vom Orketal
Earth Age - Devonian
First amphibies, unable to fly insects, first seed plants
Fossils
Ostracods, Styliolines, Tentaculites and Corodonts
Kellwater Horizon- Station 8

The Quarry at the Liesetal was claimed to have material to build the forest roads in the area.

Road metal was made of the ribbon shale that was claimed in this quarry. In the shale layers you can see another layer with a dark black coloration. The Kellwasser horizon or the Kellwasser event marker. The 1 meter thick stone layer that marks a sudden worldwide dying of the animals in the water 380 million years ago. Probably it was a very powerful volcanic eruption which poisoned the water and caused an oxygen deficiency, so in succession it came to the biggest Dying of all times. Under the Kellwasser horizon you can find Fossils, that couldn´t find above this layer, they died out.

The Ribbon shale in the Quarry is a sight to see. Like a wooden grain you can see the clay, sand and silt textures on the different layers. It´s impressive to stand in front of a millions of years old bottom of the sea. On the photo above you see the differently thick layers and above of them the Kellwasser horizon. 

The Ribbon shale layers here in the quarry slope 15°, there was not this pressure on the layers like in the other quarries in this area. The ribbons were not folded or shifted, so you can even mention the bottom of the sea. All the organisms that were dying, sank on the ground and together with the sand, clay and the silt, it builds this layers. Mention how many million years that lasted, it took a bit of time.

. Abb.1 Slit, clay and sand together with the dead organisms build layer by layer of the bottom of the sea.
Geological Information
Petrified Trilobit

DEVONIAN AGE

The Devonian is a geologic period in the Paleozoic era between the end of the Silurian period and the beginning of  the carboniferous period, from 416 to 359 million years. It was a relatively warm period for example, the average temperature of the ocean was about 30°.

The first plants with seeds , fist fishes with legs, primitive sharks, ammonite mollusks, trilobites and brachiopods conquer the planet.

Questions
1) How does the Kellwasser event horizon come to it´s name?
2) When was the Kellwasser event horizon discovered first?
3) How can you differentiate tentaculites from styliolines?
4) Which colors have the ribbon shale layers here in the Liesetal?
5) How many tentaculites and styliolines are shown on the infoboard?
6) How thick is the thickest layer from nowadays ground (you stand on) to the kellwasser horizon?
7) If you want, take a photo of you in front of the Kellwasser Event Horizon, but it´s not mandatory.
Please send the answers to my profile or the message function. You don´t have to wait for an answer, you could log directly. I will contact you if there are any questions.
Hints & Tips

Expedition to the geological points of interest in the Medebach – Hallenberg area.

Various types of rocks and stones can be found here by the visitor. 

A tour around the area to present 13 interesting quarries and places from the Carboniferous and the Devonian ages of the earth and a museum. At each of the sites you could learn all about the rocks and stones you can see. There are info boards, providing all information you must have to answer the questions for this cache. If you are lucky, you could find a fossil at your feet. The Info boards are easily to understand.

Please notice, you are in a nature reserve. Don not collect plants and flowers and try to leave no trace. Thank you.

Sometimes it could be possible, that the information board is out of duty. In this case you should take a photo of you and the empty information board also a photo of you in front of the canyon on the small creek crossing.

As you will notice, all station are signed with a fossil logo, used for the Geo Trail from the municipal of Medebach – Hallenberg. So you could find it easily.

Parking
N51°08.872 E008°36.322

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

99 Logged Visits

Found it 96     Write note 2     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 79 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 6/4/2017 2:45:37 AM Pacific Daylight Time (9:45 AM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum