Skip to Content

<

EARTHCACHE: Steinbruch am Bromberg

A cache by GeoCroft Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/30/2009
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


EARTHCACHE: Steinbruch am Bromberg
Erdzeitalter - Karbon - Unterkarbon
Erste Reptilien, flugfähige Insekten, erste Nadelbäume
Fossilien
Muscheln, Kopffüßer, Reste von Pflanzen
Steinbruch am Bromberg - Station 7

Dieser Steinbruch ist sehr reich an Fossilien, überall am Boden kann man die versteinerten Überreste von Muscheln, Armfüßer, Pflanzenreste und Kopffüßer. Die Kopffüßer waren unseren heutigen Tintenfischen ähnlich. Ihr könnt Fossilien fast überall auf dem Boden finden, ihr müsst nur hinschauen. Es ist ein Schaufenster zu einem längst verschwundenen Ozean aus dem Erdzeitalter des Karbon.

In den letzten 300 Jahren war der alte Steinbruch am Bromberg durchgehend eine Attraktion für internationale Paleontologen und mikropaleontologische Treffen.

Im Steinbruch könnt ihr interessante Formationen aus Kieselschiefer, Kieselkalk, Kieseltonschiefer, Kalkstein und Tuff und Kieselübergangsschichten vom schwarzen Alaunschiefer finden.

Der Kieselkalk wurde hier für den Hausbau gehauen, der Kieselschiefer wurde für den Straßenbau zerkleinert und als Schotter verwendet.

Ton- und Kalkschlämme so wie vulkanische Asche sedimentierten am Boden des Karbon Ozeans und verdichteten sich mehr und mehr. Auf Grund des hohen Drucks durch die immer wieder neu deckenden Schichten wurden aus dem Schlämmen und der Asche, Tonstein, Kalkstein und Tuff. Während der Entstehung des Rheinischen Schiefergebirges wurden diese Schichten gefaltet, verschoben und angehoben. Während dieses Vorganges wurden die Schichten in die Vertikale verschoben und stehen wie heute zu sehen fast senkrecht zur heutigen Ebene.

Die Vielzahl der vorkommenden Fossilien erlaubt den Wissenschaftlern eine exakte Zeitbestimmung der einzelnen Schichten durch die Datierungen der Fossilien die in den Schichten gefunden werden. So können sie das Alter der einzelnen Schichten bestimmen und diese Daten mit den Funden in anderen Steinbrüchen zu vergleichen. So kann man sich ein gutes Bild über das Alter der Gesteine und ein besseres Bild über die Entstehung der Erde machen.

Die vertikale Schichtung im Steinbruch am Bromberg ist sehr eindrucksvoll. Man kann sich hier sehr gut vorstellen, welche Kräfte bei der Umformung der Gesteine hier gewirkt haben müssen.

Fossil Muschel - Fossil gefunden im Steinbruch Bromberg durch GeoCroft.
Geologische Informationen

ARMFÜSSER

Auf den ersten Blick sieht ein Armfüßer aus wie ein Muschel, doch sie sind nicht miteinander verwandt. Obwohl die Konzepte sich ähnlich sind, unterscheiden sich die Arten in der Anatomie. Die Armfüßer auch Brachipoden genannt, besitzen wie die Mollusken (Muscheln) zwei Schalen, jedoch nicht wie diese eine linke und eine rechte Hälfte, sondern eine obere und eine untere Schale. In der Regel ist die untere Schale größer als die Obere. Es gibt noch heute Brachiopoden ca. 300 Arten die oft in sehr kaltem Wasser leben. Die meisten Arten der Brachiopoden starben während des Perm Trias Massensterbens vor 251 Millionen Jahren aus, mit ihnen 96% des marinen Lebens.

KOPFFÜSSER

Diese Klasse gehört zu den Mollusken, der Name kommt vom griechischen kephalopoda Kopf Fuss. Sie werden in zwei Unterklassen unterteilt, die Coleoidea (Oktopus, Kalamar und Sepia sowie die Nautiloidea (Nautilus). Es gibt rund 10.000 fossile Arten die 800 lebenden Arten gegenüber stehen. Cephalopoden so werden die Kopffüßer wissenschaftlich bezeichnet finden sich in allen Ozeanen der Erde und in allen Tiefen der Meere.

Fossil Muschel - Fossil gefunden im Steinbruch Bromberg durch GeoCroft.
Fragen
1) Aus welchen Gesteinschichten setzen sich die kieseligen Übergangschichten zusammen?
2) Wozu dienten die Kiesel- und Tonschiefer aus diesem Steinbruch?
3) Wenn ihr mögt, dann macht ein Foto von euch mit GPS vor den beeindruckenden vertikalen Schichten oder der Umgebung, das ist aber keine Logbedingung. .
Sendet eure Antworten über mein Profil oder die Message Funktion, ihr könnt direkt loggen und braucht keine Antwort abwarten, ich melde mich wenn etwas nicht in Ordnung ist.
Weitere Hinweise

Expedition zu den Geo-Erlebnisstationen im Gebiet um Medenbach und Hallenberg.

Hier könnt ihr verschiedene Arten von Steinen, Gesteinen, Fossilien, Gesteinsfaltungen, Gesteinsverschiebungen, Risse, Sättel und andere geologisch interessante Sehenswürdigkeiten ausspüren. An 13 Stationen bekommt der Besucher die Entstehung des Gebietes aus geologischer Sicht erklärt.

Es ist durchaus möglich, dass die Informationstafel erneuert wird und nicht zur Verfügung steht. In diesem Fall fotografiert euch mit der leeren Infotafel und macht das oben nach den Fragen angeforderte Foto. 

Da die meisten Standorte dieser Serie im Bereich von Naturschutzgebieten liegen, möchte ich euch bitten, eueren evtl. mitgebrachten Vierbeiner anzuleinen und keine Pflanzen zu beschädigen oder zu pflücken. Mit etwas Glück könnt ihr in den Steinbrüchen Fossilien finden, doch bitte beschränkt euch bei eurer Suche auf umher liegendes Gestein, es ist genug am Boden zu finden, ihr braucht keinen Bergbau zu betrieben. Die Steinbrüche bergen auch Gefahren, Steine können abrutschen. Bitte beachtet zu eurer eigenen Sicherheit die Schilder und Vorschriften an den Standorten. 

Wie ihr bemerken werdet, sind alle Geo – Erlebnisstation von den Gemeinden Medebach – Hallenberg mit einem Fossil - Logo ausgeschildert worden, also gut zu finden.

Weitere Earthcaches der Geo-Erlebnisstationen Usseln - Medebach - Hallenberg

Station 1 - Kirchensteinbruch (by anka07)

Station 2 - Gerkes Steinbruch

Station 3 - Borghagen Steinbruch (by DL3BZZ)

Station 4 - Riepenbachschlucht

Station 5 - Vitsenböhl Steinbruch

Station 6 - Niggenhuses Steinbruch

Station 7 - Steinbruch am Bromberg

Station 8 - Bänderschiefer vom Orketal

Station 9 - Kellwasserhorizont Liesetal

Station 10 - Steinbruch Hesborn

Station 11 - Steinbruch am Steinschab (by DL3BZZ)

Station 12 - Grauwackenfalte Braunshausen

Station 13 - Der Schwerspat von Dreislar

Parken
N51°12.777 E008°40.095
EARTHCACHE: Vitsenboehl Quarry
Earth Age - Carboniferous
First Reptiles, able to fly insects, first coniferous trees
Fossils
scallops, cephalopods and remains of plants
Vitsenboehl Quarry - Station 7

In this quarry, rich in fossils, you can find scallops, Brachiopods, remains of plants and Cephalopods. The Cephalopods are relatives of our nowadays squids. You can find fossils in nearly every piece on the ground. You must see this. It´s the reflection of a Carboniferous Ocean.

In the past 300 years The old quarry at the Bromberg was constantly a main attraction for international paleontologists and  micropaleontologic  meetings. In the quarry you could find interesting formations of lydite, siliceous limestone and siliceous transistion layers from black alum schist, siliceous shale, limestone and Tuff layers.

The siliceous limestone was used for building houses, the lydite and the shale for road building.

Clay- calcareous mud and volcanic ashes layers sedimentated on the ground the ground of the carboniferous ocean and became more and more consolidated. Due to the high pressure, of the layers above, the mud and the ashes become clay stone, limestone and Tuff. Within the genesis of the Rhenish Massif the layers of these rocks were folded, shifted and lifted.

During this progress the rocks tilt up and finally they stood nearly vertically compared with nowadays ground.

The richness in fossils allows the scientists the exact termination of the here found layers, dating the fossil they have found. So they could identify the age of the horizon or layer. So you could compare them with founds of other quarries. The Bromberg quarry vertical layer is very impressive.

Fossil Bivalvia - Fossil found at the quarry by GeoCroft.
Geological Information

BRACHIOPODS

Upon first glance a Brachipod looks like a Bivalvia (clam) but they are not related. The anatomy is different. Like a mollusc, they have two shells, but not like them a left and a right but a bottom and a upper one. In generally, the bottom is larger then the upper part. The name comes from the Greek Brachion - arm and pous - foot. Even today you can find them in our oceans but not as often then the clams. There are 300 living species, which often lives in very cold water or in great depth. Most of the species of the brachiopods were killed during the Permo-Triassic event 251 million years ago on that up to 96 percent of all marine species died.

CEPHALOPODS

This Class belongs to the molluscs, the name comes from the greek word kephalópoda head-feet. It is divided into two subclasses, the Coleoidea(octopuses, squid, and cuttlefish) and the Nautiloidea (nautilus). Cephalopods. There are approximately 10.000 fossil species compared to 800 living ones. Cephalopods are found in all the oceans of the earth, at all depths.

Fossil Bivalvia - Fossil found at the quarry by GeoCroft.
Questions
1) Which stone layers build the siliceous transition layer?
2) What was the argillite and lydite, from that quarry, good for?
3) If you want, take a photo of you in front of the quarry at the vertical layer or the surrounding, but this isn´t mandatory.
Please send the answers to my profile or the message function. You don´t have to wait for an answer, you could log directly. I will contact you if there are any questions.
Hints & Tips

Expedition to the geological points of interest in the Medebach – Hallenberg area.

Various types of rocks and stones can be found here by the visitor. 

A tour around the area to present 13 interesting quarries and places from the Carboniferous and the Devonian ages of the earth and a museum. At each of the sites you could learn all about the rocks and stones you can see. There are info boards, providing all information you must have to answer the questions for this cache. If you are lucky, you could find a fossil at your feet. The Info boards are easily to understand.

Please notice, you are in a nature reserve. Don not collect plants and flowers and try to leave no trace. Thank you.

Sometimes it could be possible, that the information board is out of duty. In this case you should take a photo of you and the empty information board also a photo of you in front of the canyon on the small creek crossing.

As you will notice, all station are signed with a fossil logo, used for the Geo Trail from the municipal of Medebach – Hallenberg. So you could find it easily.

Parking
N51°12.777 E008°40.095

Additional Hints (No hints available.)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.