Skip to content

Pitztaler Gletscher EarthCache

This cache has been archived.

triturusfan: Temous edax rerum

More
Hidden : 01/13/2010
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Das Pitztal



Das Pitztal ist ein ca. 40 km langes Seitental des Inntal und beherbergt wie das benachbarte Ötztal mehrere Gletscher. Das Hauptgestein ist Gneis, der aus anderen Gesteinen verwittert ist.

Entstehung eines Gletschers:
Über der Schneegrenze (in den Alpen auf etwa 3000 m ü NN), wo es im mehr schneit als es abtauen kann, bildet sich eine mehrere Meter mächtige Schneedecke, die das Nährgebiet des Gletschers darstellt. Unter der die unteren Lagen immer mehr zusammengepresst werden bis sich der Schnee in Gletschereis umwandelt. Gleichzeitig wird ein Großteil der Luft aus dem Schnee gepresst, wodurch das Gletschereis nur noch einen sehr geringen Luftanteil besitzt. Durch den geringen Luftanteil im Eis entsteht die bläuliche bis grünliche Farbe des Eis. Einen weiteren Faktor stellt das Anschmelzen des frischen Schnees durch wärme, wie z. B. Sonnenstrahlen. Das leicht getaute Eis gefriert, wenn es kälter wird und in Firneis umgewandelt wird. Selbiges wird viel schneller zu Gletschereis gepresst. Wenn sich so ein mehrere Meter mächtiger Eispanzer gebildet hat, fängt das Eis in den untersten Schichten durch den enormen Druck vom Eis darüber zu schmelzen an. Dieses Phänomen nennt man Druckschmelze. Auf dem Wasserfilm, der unter dem Gletscher entsteht, gleitet das Eis mit geringer Geschwindigkeit voran.






Während die Gletscherzunge sich vorwärts schiebt und das Tal, durch das es fließt immer mehr abschleift,, entsteht im Nährgebiet immer mehr Eis, das vorwärts fließt und irgendwann schmilzt. Wenn der Gesamte Gletscher geschmolzen ist und die Gletscherzunge Endet, erscheint das Geröll, das der Gletscher aus dem Tal, in dem er fließt abgeschliffen hat, in Moränen, gewaltigen Schutthügeln zu Tage. Durch den Abschliff des Gletschers hat das Tal im Querschnitt eine breite Talsohle und steil Aufragende Seiten wände. Solch ein Tal nennt man U- oder Trogtal, wie man es am Pitztal perfekt erkennt. Im Vergleich hat ein Flusstal fast keine Talsohle und mäßige, aber immer noch stetig Aufragende Wände. Die Enormen Schmelzwasser sind häufig die Quellen großer Flüsse, wie z.B. Rhone, Lech, Inn und viele mehr. Gletscher sind die Größten Süßwasserreservoirs der Erde.

Trogtal                                                            Kerbtal

                

Um den Cache zu loggen:
Beantworte die folgenden Fragen und schicke mir die Antwort per E-mail, du darfst dann sofort loggen:


Auf wieviel Meter Höhe (ü NN) liegt der Gletscher in etwa?

Wie viele Gletscherseen kannst du von der Bergstation aus sehern (im Winter auf der Liftkarte zu sehen)?

Macht anschließend noch ein Bild von euch auf dem Gletscher und postet es mit eurem Log (Freiwillig!).
Und noch eine Bitte zum Schluss: Bitte loggt nur, wenn ihr auch wirklich vor Ort wart!


Quellen:
Wikipedia
http://www.lungau.de
http://homepage.hispeed.ch/

The Pitztal



The „Pitztal“ is a 40 km long side valley of the valley river „Inn“. Here there are several glaciers like in the close situated Ötztal”. The main rock “Gneis” is worn out from other kinds of rocks.

The origin of a glacier:
Above the snowy border (in the Alpes in the height of roundabout 3000 m above sealevel) where it’s more snowing than melting it’s building a mighty snowy cover which feeds the glacier. The lower positions of the snow get pressed during the years until the snow changes into glacier ice. In the same time the main part of the air gets also pressed out of the snow, so the colour of the ice turns between blue and green. Another factor means the light melting of the fresh snow by warmth, for example by sunrays. The light melted ice freezes again, when it’s getting colder. So it changes to “Firneis”. This “Firneis” is getting pressed faster to glacier ice. When, in succession, there’s builded a great Ice tank, the ice in the lower positions begins to melt under the huge pressure of the ice above. This phenomen is called “pressure glazes”. The result is a film of water under the glacier. So the ice of the glacier begins to glide ahead slowly.




While the glacier tongue pushes forward and the valley by which it flows more and more polishes, originates in the Nährgebiet more and more ice which flows forward and melts sometime. If the whole glacier has melted and the glacier tongue Ending, appears the stone which the glacier from the valley in which he flows has polished, in Moränen, immense rubble hills by days. By the polishing of the glacier the valley in the cross section has a wide low and precipitously rising sides would wind. One calls such a valley U or trough valley as one recognises it by the Pitztal perfectly. In the comparison a river valley has almost no low and moderates, but still steadily rising walls. The huge melt water are often the springs of big rivers, as for example the Rhone, Lech, Inn and many more. Glaciers are the biggest of freshwater reservoir of the earth.

U-Vally                                                            Rivervalley

                

To log the cache, you have to answer the following questions an send me the answers as an E-mail. You may log then!:

In which high is the glacier?

How many glacier lakes can you see from the mountain station (in winter watch at the lift plans)?

Take a picture of you and the glacier and upload it with your log.

Sources:
Wikipedia
http://www.lungau.de
http://homepage.hispeed.ch/

Additional Hints (No hints available.)