Skip to Content

<

Wallender Born / der Brubbel

A cache by kadett11 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 04/02/2010
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Wichtig : bitte eine email an mich übermein Profil mit der richtigen Antwort auf meine Fragen und dann dürft ihr loggen. ihr müsst nicht auf eine antwort warten
Der Besuch kostet 1,50 € Eintritt, das ist es aber wert

!!

Der Wallende Born ist ein Kaltwassergeysir in der Ortschaft Wallenborn (Landkreis Vulkaneifel) Er ist neben dem 2006 reaktivierten Geysir Andernach auf dem Namedyer Werth ein aktiver Kaltwassergeysir in Deutschland, der im Gegensatz zu diesem ohne technische Kontrolle und Hilfsmittel ausbricht.

Die Fachleute sind sich nicht einig, ob der wallende Born als natürlich eruptiv zu bezeichnen ist. Zumindest sind periodische Gasausbrüche seit Menschengedenken bezeugt. Bis zu seiner Erbohrung erzeugte der Wallende Born also zumindest keine Wassersäule. Der hohe Wasserschwall einer typischen Springquelle ergab sich erst nach baulichen Maßnahmen.

Der Wallende Born oder auch Brubbel genannt wird als springbrunnenartiger Geysir betrieben, d.h. der künstliche Schlot befindet sich unter der Wasseroberfläche eines kleinen Teiches. Das Wasser wird daher nicht als Fontäne, sondern turbulent geworfen.


die Ruhe vor dem Sturm

Das eruptive Verhalten der Quelle

Die Eruptionen des Kaltwassergeysirs finden gut vorhersagbar ca. alle 35 Minuten (IBE, Start der Eruption bis Start der nächsten Eruption) statt. Zu Beginn der Eruption steigt das Wasser im Brunnenschacht progressiv an und das Gas perlt stärker werdend aus. Eine Eruption dauert ca. fünf Minuten und teilt sich in weitere zwei deutlich zu unterscheidende Phasen: Die erste dieser beiden Phasen dauert ca. zehn Sekunden, das Wasser aus dem Schlot und eventuell unterirdisch vorhandenen Reservoiren wird in einer je nach Grundwasserstand und Luftdruck 2 bis 4 m hohen Wassersäule (im Maximum) ausgeworfen. In der zweiten dieser Phasen, die ca. fünf Minuten dauert, scheint die Quelle zu kochen (Gasaustritt) und das Wasser in der Brunnenfassung wallt unterschiedlich stark auf. Die zweite Phase geht unmittelbar und deutlich erkennbar in die Ruhephase über, während der das Wasser langsam in den Schlot zurücksinkt, der Wasserstand sich schließlich kaum verändert und nur wenig Gas ausperlt.

Die Heftigkeit der Eruption und die Höhe der Wassersäule variiert leicht von Ausbruch zu Ausbruch und ist stark abhängig von anderen Einflussfaktoren.

Durch den Brunnenschacht und das Wasser über dem Eruptionskanal besitzt der Brubbel keinen scharfen Wasserstrahl, er ist den springbrunnenartigen Geysiren zuzuordnen.

Das „Treibgas“ des Geysirs ist Kohlenstoffdioxid. Es enthält in Spuren andere Gase wie Schwefelwasserstoff (Geruch nach fauligen Eiern).

das Schauspiel beginnt



Geschichte

Der Wallende Born wird als eine Spätfolge des Vulkanismus auf der Eifel angesehen, wenn auch die eruptive Form der Quelle keine direkte Folge der Erdwärme, sondern des Austrittes von Kohlenstoffdioxid ist. Die unter der Eifel vermutete Plume gibt Kohlenstoffdioxid an das Gestein über ihr ab. Das durch Spalten und Klüfte nach der Erdoberfläche aufsteigende Gas löst sich teilweise im Grundwasser zu Kohlensäure. Die Quelle ist ein Calcium-Natrium-Hydrogencarbonat-Säuerling. Das Quellwasser ist durch Sedimente sehr trüb.1933 wurde die Mofette aufgebohrt, um sie für die Mineralwasserproduktion wirtschaftlich nutzen zu können. Bei einer Teufe von 38 m wurde die Bohrung eruptiv und warf Wasser, Bohrschlamm und Kohlenstoffdioxid aus. Die Bohrung wurde bis auf eine Teufe von 30 m mit einem Filterrohr versehen (verrohrt). Ob die geringe Schüttung der Quelle, der beginnende Zweite Weltkrieg oder die Wasserqualität eine wirtschaftliche Nutzung vereitelten, ist nicht mehr feststellbar. Das Rohr wurde durch das aggressive Wasser sehr schnell angegriffen und teilweise zersetzt. Nach dem 2. Weltkrieg ragten noch Reste des Rohres aus dem Quelltümpel. Aus dem Rohrrest strömte das Gas der Mofette. Dies führte immer wieder zum Tod von Vögeln, die sich auf das Rohr setzten.

Im Jahr 1975 wurde die Mofette gefasst und mit einem Brunnenschacht versehen, der eine 40 cm tiefe Kiesschüttung besaß. Wasser und Gas stiegen nun durch eine Kiesschüttung auf. Die Brunneneinfassung wurde immer wieder durch Wasser und Gas unterspült, so dass sie häufig repariert werden musste. Im Rahmen einer dieser Reparaturen wurde die Mofette 1983 mit Basaltsäulen eingefasst.

Die Gemeinde Wallenborn gibt für die Eruptionen der Mofette in dieser Periode eine Intervallzeit von 55 Minuten mit einer Dauer der Eruption von ca. 20 Minuten an. Eine springende Wassersäule konnte sich damals noch nicht bilden.

Um die Mofette auf Dauer sicher zu fassen und eine Unterspülung der gesamten Umgebung zu vermeiden, war eine grundlegende Sanierung erforderlich. Im Jahr 2001 wurde sie neu verrohrt und die heute vorhandene Fassung gebaut. Durch diese Sanierung wurde die Mofette ein spektakulärer Kaltwassergeysir


das Schauspiel


Kaltwassergeysir


Ein Kaltwassergeysir ist eine besondere Form von künstlichen Kohlensäurequellen (gas-artesischer Brunnen), die wie echte Geysire ihr Wasser in mehr oder minder regelmäßigen Abständen als Fontäne ausstoßen. Die treibende Kraft für den Wasserausstoß ist aufperlendes Kohlendioxid. Der Mechanismus ist vergleichbar mit dem Aufschäumen von Mineralwasser aus einer Mineralwasserflasche beim Öffnen

Voraussetzung für einen Kaltwassergeysir ist Kohlendioxid, das durch vulkanische Vorgänge ins Grundwasser abgegeben wird und dort in gelöster Form vorliegt. Das Grundwasser reichert sich zunehmend mit Kohlendioxid an, bis es keines mehr aufnehmen kann. Im Normalfall wird das Kohlendioxid daraufhin von der Grundwasseroberfläche langsam und regelmäßig freigegeben und sucht sich seinen Weg durch das überlagernde Erdreich, um entweder großflächig verteilt an der Erdoberfläche auszutreten oder an einigen eng begrenzten Stellen als Mofette.

Für die Entstehung eines Kaltwassergeysirs ist wie bei echten Geysiren ein eng begrenzter Aufstiegskanal für den Wasserausstoß nötig. Dieser ist in der Regel künstlich und entsteht, wenn das kohlendioxidhaltige Grundwasser angebohrt wird und die Bohrung verrohrt wird. In diesem Eruptionskanal hat das Grundwasser eine direkte Verbindung zur Oberfläche.

Der Eruptionsmechanismus eines Kaltwassergeysirs geht bei Vorliegen dieser Voraussetzungen darauf zurück, dass die Löslichkeit des Kohlendioxids bei Abnahme des Wasserdrucks ebenfalls abnimmt. Die freie Wasseroberfläche in der Bohrung bietet dem Kohlendioxid bei Erreichen der Lösungsgrenze die Möglichkeit, ungehindert auszuperlen. Dies setzt den Druck herab, so dass weiteres Kohlendioxid freigesetzt wird und das Wasser zu sprudeln beginnt. Der Prozess verstärkt sich so weit, dass das Wasser schließlich aufsteigt und in Abhängigkeit vom Durchmesser der Bohrung und dem Angebot an Kohlendioxid als Schwall oder Fontäne aus der oberen Öffnung austritt. Der Kohlendioxidgehalt im Grundwasser nimmt durch den Gas- und Wasseraustritt ab, bis die Reaktion zum Erliegen kommt. Im Anschluss an die Eruption beginnt der Prozess von Neuem. Dieser Ablauf kann durch das Verschließen des Bohrlochs gesteuert werden (Eruptionskontrolle). Technische Eruptionskontrolle ist bisher bei den Kaltwassergeysiren in Andernach und Soda Springs Idaho bekannt geworden.


der Ausbruch

So sieht der Brubbel in Aktion aus / the Brubbel showing its 4m high fontaine


Logbedingung

Ihr müsst 2 Schilder aufsuchen um die Fragen zu beantworten, einmal die grosse Infotafel und ein kleines Schild

1) Findet das kleine Schild, auf diesem wird vor Gefahr gewarnt. Vor welcher Gefahr wird gewarnt ? In welchen Sprachen wird gewarnt?
2) Wann wurde "der Brubbel" saniert ? Welche Höhe kann die Fontaine erreichen?
3) Sucht die Information über die "schlauchförmige Anomalie" Wie groß war das Messgebiet? Als was wurde die Anomalie interpretiert?
4) Macht ein Bild von eurem GPS vor dem Brubbel (optional mit euch darauf, würde mich freuen)



english description


The, so called, Brubbel, or Wallende Born is an cold water Geysir in Wallenborn (District Vulcaneifel). It is, beside the 2006 reactivated Geysir Andernach at the Namedyer Werth an active Cold Water Geysir in Germany, and is, in opposite to the one in Andernach, without technical control and help from outside active.

Geysers are temporary geological features. The life span of a geyser is, at the most, only a few thousand years. Geysers are generally associated with volcanic areas. As the water boils, the resulting pressure forces a superheated column of steam and water to the surface through the geyser's internal plumbing. The formation of geysers specifically requires the combination of three geologic conditions that are usually found in volcanic terrain.

Intense heat The heat needed for geyser formation comes from magma that needs to be near the surface of the earth. The fact that they need heat much higher than normally found near the earth's surface is the reason they are associated with volcanoes or volcanic areas. The pressures encountered at the areas where the water is heated makes the boiling point of the water much higher than at normal atmospheric pressures. Water The water that is ejected from a geyser must travel underground through deep, pressurized fissures in the earth's crust.

it´s starting

Cold-water geysers

Cold-water geysers' eruption is similar to their hot water counterparts, except that CO2 bubbles drive the eruption instead of steam. In cold-water geysers, CO2-laden water lies in a confined aquifer, in which water and CO2 are trapped by less permeable overlying strata. This water and CO2 can escape this strata only in weak regions like faults, joints, or drilled wells. A drilled borehole provides an escape for the pressurized water and CO2 to reach the surface. The magnitude and frequency of such eruptions depend on various factors such as plumbing depth, CO2 concentrations, aquifer yield etc. The column of water exerts enough pressure on the gaseous CO2 so that it remains in the water in small bubbles. When the pressure decreases due to formation of a fissure, the CO2 bubbles expand. This expansion displaces the water and causes the eruption. The appearance of cold-water geysers may be quite similar to their steam-driven counterparts; however, often CO2-laden water is more white and frothy. The best known of these is probably Crystal Geyser, near Green River, Utah.. There are also two cold-water geysers in Germany, Brubbel and Geysir Andernach and one in Slovakia, Herlany.

up


Log requirements

You need to search for two signs, one is the large information sign, the other one is a small sign nearby

1) Find the small sign. It is warning you because of danger. Why is it dangerous here ? In which languages does the sign warn you ?
2) Find the date the brubbel was renovated. How tall can the Brubbel be ?
3) Find the information about the "schlauchförmige Anomalie" How large was the area they did the measurements ? They did interpret it was what ?
4) i want to see a picture with your GPS in front of the Brubbel (optional is a picture with you and your GPS, i would prefer this)

free counters
Free counters

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

1,249 Logged Visits

Found it 1,234     Write note 14     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 1,063 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.