Skip to Content

EarthCache

Der Mangoldfelsen

A cache by Fam.Weiss Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 8/15/2010
In Bayern, Germany
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



Der Mangoldfelsen




Der Mangoldfelsen, eine allochthone Malmscholle, befindet sich mitten in der Stadt Donauwörth und wurde als Teilstück einer Mauer integriert.

Auf diesem Felsen entstand um den Beginn des 10. Jahrhunderts die stolze Burg Mangoldstein, die bis zur ihrer Zerstörung 1301 durch Albrecht I. von Österreich, das ganze Auf und Ab der Reichsgeschichte erfahren musste. Hier wurde 1256 Maria von Brabant enthauptet. Von hier aus wurde der Donauübergang bewacht. Die erste Brücke um 977 verband das Reich mit der Welt, ließ die Stadt werden und wachsen, brachte Handel und Wandel, Selbstbewusstsein und Bürgerstolz. 1308 wurde die damalige Ruine Mangoldstein abgetragen - ihre letzten Reste wurden 1818 beseitigt.


Jura-Marmor / Treuchtlinger Marmor

 

Geologisch gesehen, handelt es sich bei diesem Gestein um den sogenannten "Treuchtlinger Marmor". Der Treuchtlinger Marmor wird auch Jura-Marmor, auch Jura oder Jurakalk bzw. Jura-Kalkstein genannt. Es ist der Handelsname eines fossilreichen Kalksteins aus dem oberen Malm.


Die Bezeichnung Marmor für den Jura-Marmor ist aus petrografischer (Petrografie = Gesteinskunde) Sicht unzutreffend. Es handelt sich um einen feinkörnigen Kalkstein, wie es die Gesteinsstruktur, der Mineralbestand und das Vorhandensein von Fossilien belegen. Der gesteinskundliche richtige Name ist demnach Jura-Kalkstein.


Häufig vorkommende Fossilien sind Algen, Kieselschwämme, Ammoniten und Belemniten. Im Jura-Grau kommen Blaualgen vor. Es können auch Pyriteinschlüsse vorkommen. Jura-Kalkstein ist der bedeutendste deutsche Naturwerkstein für den Baubereich, der zu Treppenhäusern, Bodenbelägen und Fensterbänken verarbeitet wird und worden ist.


Das Alter des Jurakalksteins ist mit ca. 140–160 Millionen Jahre anzusetzen. Die Mächtigkeit der nutzbaren Gesteine beträgt ca. 50,0 m und die einzelnen Schichten (Lokalbezeichnung: Farbschichten) sind bis 1,6 m dick. Die Kalke sind durch Tonlagen voneinander getrennt. Die Größe der abgebauten Blöcke hängt von den natürlichen Klüften und Spalten und Schichtdicken ab.


Der hier beschriebene Jura-Kalkstein ist nicht mit dem Solnhofener Plattenkalk zu verwechseln, der zwar ebenfalls aus der Jurazeit stammt, jedoch vor allem durch seine Fossilien (insbesondere durch den Urvogel Archaeopteryx) und seine Eignung als Druckplatte (Lithografie) bekannt ist.

 

Oberer Malm / Oberjura:

 

Der Oberjura (auch Oberer Jura) ist die oberste chronostratigraphische Serie des Jura in der Erdgeschichte. In der älteren Literatur, z. T. auch noch in der populärwissenschaftlichen Literatur wird dieser Abschnitt häufig auch als Malm oder Weißer Jura (Weißjura) bezeichnet. Beide Begriffe sollten aber für die chronostratigraphische Einheit nicht mehr verwendet werden. Sie finden jedoch im Rahmen der lithostratigraphischen Gliederung des Süddeutschen- und Norddeutschen Jura (im Sinne einer Gruppe von Formationen) weiterhin Verwendung. Der Oberjura liegt auf der Serie des Mitteljura und wird vom Berriasium der Unterkreide-Serie überlagert. Er entspricht in der geochronologischen Gliederung dem Zeitraum von etwa 161,2 bis 145,5 Millionen Jahren.

 



Wir würden uns über ein Foto von Dir und Deinem GPS freuen (optional).

Logbedingung:

 

1. Schätzt die Höhe und die Breite des Mangoldfelsens in Meter.

 

2. Beschreibt kurz die Struktur und Farbe des Gesteins des Felsens vor Ort.

 

3. Welche Jahreszahl befindet sich auf der oberen Tafel in der 11. Zeile und nennt die zweite Jahreszahl auf der unteren Tafel.

 

Sendet die Antworten aus Frage 1 bis 3 an Fam.Weiss mit Eurem GC-Namen (Nickname) in der Betreff-Zeile. Wir melden uns, wenn etwas nicht stimmt.


Achtung - Bitte beachten!

 

Bitte schreibt die Antworten keinesfalls in Euren Log!

 

Logeinträge ohne Beantwortung der Fragen werden von mir ohne Nachfrage gelöscht!

 

Achtung: Je Account ist eine Antwortmail zu senden, um die Logbedingung zu erfüllen! Eine „Sammelantwortmail“ für mehrere Accounts erfüllt daher nur die Logbedingung für den jeweiligen Absender! Die Logs der anderen Accounts werden kommentarlos gelöscht!



 

 

 

The Mangold rock, a allochthone malm massif, is in the city Donauwörth and was integrated as a  section of a wall. On this rock developed around the beginning of the 10th century the proud castle Mangoldstein, which up to its destruction 1301 by Albrecht I. of Austria, which had to experience whole on and starting from realm history. Here 1256 Maria von Brabant were beheaded. From here the Danube transition was guarded. The first bridge around 977 connected the realm with the world, let the city become and grow, brought trade and change, same consciousness and citizen pride. 1308 were cleared away the ruin Mangoldstein - their last remainders were eliminated 1818.

 

Jura marble / Treuchtlinger Marmor


Geologically seen, it concerns with this rock the so-called "Treuchtlinger Marmor". The Treuchtlinger marble is called also jura marble, also jura or jura lime and/or jura limestone. It is the trade name of a fossil-rich limestone from the upper Malm. The name marble for the jura marble is unfounded from petrographic view. This concerns a fine-grained limestone, as the rock structure, the mineral constituent and the presence by fossils occupy it. The petrograhical correct name is therefore jura limestone.

Frequently occurring fossils are algae, flint sponges, Ammoniten and Belemniten. In jura grey, blue algae occur. Also pyrite inclusions could occur. Jura limestone is the most important German dressed stone for the building range, which is converted to stairways, floor mats and window sills. The age of the jura limestone is to be set with approx. 140-160 million years. The power of the usable rocks amounts to approx. 50.0 m and the individual layers (local designation: dyelayer) are thick to 1.6 m. The limes are separated by pitches. The size of the reduced blocks depends on the natural gaps and columns and layer thicknesses. The jura limestone described here is not to be confounded with the Solnhofener disk lime, which likewise originates from the jura period, however particularly by its fossils (in particular by the primitive period bird Archaeopteryx) and its suitability as pressure plate (lithography) admits is.

 

Upper Malm / Upper Jura:

 

The upper jura is the highest chronostratigraphic series jura in geologic history. In the older literature, partially also still in the popular-scientific literature this section is designated frequently also than Malm or white jura. Both terms should not be used however for the chronostratigraphic unit no more. They find however in the context of the lithostratigraphic arrangement South German and North German jura (in the sense of a group of formations) further use. The upper jura are on the series of the central jura and the Berriasium of the subchalkstone series are overlaid them. It corresponds in the geochronological arrangement the period from approximately 161.2 to 145.5 million years.

 




We would appreciate a photo of you and your GPS (optional).



Log conditions:
 

1. Estimates the height and the width of the Mangold rock in meters.

 

2. Describe briefly the structure and color of the rock locally.

 

3. Tell us the date in the eleventh line of the upper plate and tell us the second date at the lower plate.

 

Send the answers of the questions 1 to 3 to Fam.Weiss with your GC-name in the subject-line. We contact you if something is wrong.


Attention – Please note!

 

Please don´t write the answers into your internet-log at GC!

 

Log entries without answering the questions will be deleted by us directly without any further enquiry!

 

Attention: To fulfill the log condition you have to send a reply mail with the answers for the questions per Geocaching account! A "multiple answer mail" for several Geocaching accounts therefore only fulfills the log condition for the respective sender! The logs of the other accounts are deleted without comment!

 




Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

703 Logged Visits

Found it 696     Write note 4     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 502 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 10/8/2017 4:36:01 AM Pacific Daylight Time (11:36 AM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page