Skip to content

Die Besucher Mystery Cache

This cache has been archived.

Der Daniel: So, es wird Zeit das die Besucher wieder die Erde verlassen und somit auch Ihre Energiekugel
einsammeln.
Danke für die tollen und fast durchweg positiven Logs. Immerhin 50 FP sind es geworden. Danke

Und wie immer wenn einer meiner Caches "stirbt" wird ein neuer geboren. Freut Euch drauf.

More
Hidden : 09/14/2010
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Eine Begegnung der dritten Art...

ACHTUNG                                    
Da die Grindsmark momentan unter
Wasser steht und der Cache schon fast
versunken war (noch 2cm bis zum nass)
wurde der Cache ein wenig versetzt. 
Bitte wieder gut tarnen!!!!
ACHTUNG                                    
Am 09. Dezember 1983 wurden die Bewohner des Ortsteils Großenbaum in Duisburg durch einen lauten Knall und hellen Lichtblitzen aus dem Schlaf gerissen, als ein Objekt, unsichtbar für das menschliche Auge, vom Himmel stürzte und am Boden zerschellte.

In diesem Objekt saßen zwei Lebewesen extra-terrestrischen Ursprungs, auf einer Forschungsreise durchs All. Durch einen elektromagnetischen Impuls, ausgehend von unserer Sonne, wurde das Raumschiff irreparabel beschädigt und aus seiner programmierten Bahn geworfen, auf einen Kurs direkt auf unsere Erde.

Diese durch und durch friedlichen Lebewesen wussten von unserem Planeten und unserem Stand der Technik. Da sie die Menschheit für zu Jung hielten um sich bemerkbar zu machen, beschlossen sie, ihr Schiff in einem kleinen Waldstück kontrolliert abstürzen zu lassen. Sie selber konnten sich vor der Zerstörung ihres Schiffes in Sicherheit bringen und unentdeckt entkommen, bevor die irdischen Ordnungshüter an der Absturzstelle eintrafen.

Durch Ihre Technik gelang es Ihnen die Trümmer des Absturzes zu verbergen, sodass lediglich ein Krater im Waldboden die einzige Spur Ihres Absturzes zierte. Obwohl man keinerlei Spuren ausmachen konnte, gingen die dazu gerufenen Wissenschaftler von einem Meteoriteneinschlag aus, der beim Absturz komplett zerstört wurde.

Da die beiden Lebewesen alleine in dieser Region des Alls unterwegs waren und ihr Heimatplanet am anderen Ende der uns bekannten Galaxie liegt, beschlossen sie, bis zur möglichen Rettung, auf unserem Planeten zu bleiben und unerkannt unter uns zu leben.

Heute, mehr als 25 Jahre nach diesem Ereignis, ist von der Absturzstelle nicht mehr viel zu sehen. Lediglich eine bewucherte "Vertiefung" zeugt von den damaligen Geschehnissen.

Seither versuchen die beiden Besucher unseren Planeten wieder zu verlassen, was sich aber als Problematisch erwies, da die Menschliche Technik es einfach nicht zuließ, eine Nachricht zu ihrem Heimatplaneten zu schicken.
Am 1. September 2010 war es dann soweit. Mithilfe seltener irdischer Mineralien konnte eine Energiequelle hergestellt werden, die es ihnen ermöglichte, einen Hilferuf inmitten eines Energiestrahls in die Tiefen des Alls zu schicken. Dieser Strahl erreichte schon kurze Zeit später den Heimatplaneten der Besucher.

Zwei Wochen später erreichten besorgte Anrufe von Anwohnern die Polizei, deren Angaben zufolge mehrere grelle Lichtblitze und ein grünes Leuchten in der Nähe eines Sendemastes zu sehen waren. Die sofort anrückende Polizei konnte außer einem kleinen verbrannten Fleckchen Erden, keine weiteren Hinweise finden und gingen schnell von Jugendlichen Streichen aus.

Die Besucher vierließen in dieser Nacht unseren Planeten für immer. Lediglich eine kleine Nachricht hinterließen sie für die Menschheit. Dieser Code, geschrieben in der universellen Sprache des Universums, enthielten die Koordinaten zur Energiequelle. Diese hatten die Besucher zurückgelassen, um diejenigen, die sich als würdig erwiesen, den Weg in eine friedliche Zukunft zu ebnen.

Die Nachricht, die die Besucher zurückließen war folgende:

 

Be-H-Si-Na-B   B-Ar-Be-Mg-F-Si-N-B    Be-H-K-K   V-F-Ar   He-B-F    B-Sc-Li-O    Mg-B-He-B-Si
Be-Sc-Ar-C-Ca-B-Si.  Mg-B-He-Ca    V-P-O-Mg.   Be-F-B   B-Si-B-Ar-N-F-B-Cl-Sc-B-Mg-Mg-B
He-B-C-F-Si-Be-B-Ca   K-F-Li-O   He-B-F    Si-P-Ar-Be   C-Sc-B-Si-C   B-F-Si-K   Fe-V-B-F   B-F-Si-K    
H-Li-O-Ca   C-Sc-B-Si-C   Si-Sc-Mg-Mg  P-K-Ca   K-B-Li-O-K   Ti-F-B-Ar   H-Li-O-Ca   K-B-Li-O-K   H-Li-O-Ca   C-Sc-B-Si-C  
 


Ein paar Hinweise

  • Bitte lange Kleidung und festes Schuhwerk anziehen
  • Die o.g. Koordinaten sind frei erfunden
  • Im Sommer bitte Mückenschutz
  • Bitte behandelt den Cache vernünftig und zerstört die Tarnung nicht
Die Erstausstattung beinhaltet
  • Logbuch (in der Energiequelle)
  • Stifte (Bitte im Cache belassen)
  • FTF, STF, TTF Urkunden + kleine Gabe der Besucher für die FTF und STF
  • Spongebob Kartenspiel
  • La Ratta (neu)
  • Pokerspiel mini
  • Mini Alien Ding

Deine Lösung für die Koordinaten dieses Rätsels kannst du auf geochecker.com überprüfen. Geochecker.com.

Additional Hints (Decrypt)

refgzny xrvar

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)