Skip to Content

<

Das Höllenwerk

A cache by ClubKOLA adopted by Lemonsurf Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/16/2010
Difficulty:
5 out of 5
Terrain:
4.5 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



Die oben genannten Koordinaten haben wie immer keinerlei Bedeutung...hier könnt ihr nichts finden und auch parken würde ich an einer anderen Stelle !!!


_________________________________________________
AKTUELLES RANKING LÖSEN DES RÄTSELS:
FTF : gc-hdt
STF : Kiromaus - Kriegsheim - JSail
TTF : krimble krumbuk
4.) A-und-A - Määnzer - Jake.de
_________________________________________________
AKTUELLES RANKING LOGGEN DES CACHES:
FTF : Kiromaus - Kriegsheim - JSail
STF : A-und-A - Määnzer - Jake.de
TTF : krimble krumbuk
4.) bilchling - franzl07
_________________________________________________




Dies ist kein ?-Cache für die Schnelle...nein !!!...schon eher ein Mystery für die kommenden kalten Tage. Wir wünschen euch viel Spaß beim rätseln...


Wenn ihr bereit seid entführe ich euch nun in die „Unterwelt“ eures Heimatortes !!!

. . . . . Nun denn“sagte der Ausbilder und bereitete euch auf eure kommenden Aufgaben vor. Ihr habt nun viel zu lernen...ihr seid nun dazu verpflichtet dieses neue Höllenwerk der Kürzelsprache innerhalb kurzer Zeit zu erlernen ! Nichts wird euch mehr an die alten Vorgaben der ISYBAU erinnern. Aber fangen wir doch langsam an. . . . .

Die Kanalinspektion

UnterKanalinspektionim öffentlichen Bereich versteht man in der Regel eine TV-Befahrung des Rohrnetzes der Kanalisation.Das Befahrungsfahrzeug ist heute im wesentlichen mit einer Kanalinspektionskamera ca.300-500m Kabel und einem PC zur Aufnahme von Videodaten, Bildern und alphanumerischen Inspektiondaten ausgerüstet. Die Kamera ist entsprechend ausgelegt und auf einen Wagen montiert, der nach einer vorhergehenden Kanalreinigung in einen Kanalschacht eingesetzt wird.
Der Kamerakopf ist bei der Inspektionsfahrt nach vorn gerichtet. Sieht der Befahrer Abzweige oder Schäden an Rohrwandung, Rohrsohle etc., so schwenkt er die Kamera darauf und erzeugt Einträge in der Erfassungssoftware.
Die überwiegende Anzahl öffentlicher Kanäle hat einen Durchmesser (Innendurchmesser) von DN 200 bis DN 1800. Der Kamerafahrwagen fährt dabei mit einer festgelegten Geschwindigkeit durch das Kanalrohr. Mit Hilfe einer speziellen Software werden die Bilder erzeugt und Berichte (Reports) erstellt, so dass man später jederzeit die Schäden anhand der Aufzeichnungen ansehen kann.
Bei kleineren Nennweiten, es handelt sich hier um die Grundstücks-, Hausentwässerungs- oder Hauskanalisation (DN 150-DN 200), wird eine so genannte Satellitenkamera durch die Leitung geschoben. Dies kann manuell geschehen oder aber mit Hilfe einer besonderen Kamerakonstellation, die es ermöglicht, vom Hauptrohr aus mit Hilfe eines speziellen Schiebestabes, einer Extrawinde und eines Bediengerätes die Kamera in dem Hausanschluss zu positionieren. Diese Möglichkeit wird insbesondere dann genutzt, wenn sich auf den Grundstücken kein Verbindungsschacht befindet.

Die Inspektion vom Hauptkanal her dient in der Regel nur dazu, den ordnungsgemäßen Zustand der Anschlussleitung bis zur Grundstücksgrenze festzustellen. Ab Grundstücksgrenze ist laut Abwassersatzung in der Regel der Hauseigentümer verantwortlich.

Neuere Verfahren der Kanalinspektion scannen mittlerweile das zu inspizierende Kanalrohrsystem vollständig ab. Hierzu werden vollsphärisch, halbsphärisch oder zylindrisch aufnehmende Weitwinkelkameras eingesetzt. Bei der Zustandserfassung mit diesen Systemen tritt die Fehlerquelle "nichtverfilmte Schadensbilder" systembedingt nicht auf, da generell die gesamte Haltung erfasst wird. Das Erkennen und Beschreiben der Schadensbilder (alphanumerische Zustandserfassung) erfolgt analog zur konventionellen TV-Befahrung noch manuell, aber nicht mehr vor Ort auf der Straße, sondern im Büro. Dadurch weist dieses Verfahren auch noch ein entsprechendes Fehlerpotential auf, wobei eine Überprüfung der Schadenprotokollierung jederzeit anhand der vorhandenen Bilddaten möglich ist und somit auf eine Neuverfilmung verzichtet werden kann. Um dieses Fehlerpotential zu minimieren, ist die Einbindung von Bildererkennungsalgorithmen bei diesen Systemen möglich und Schwerpunkt aktueller Forschungsprojekte.

Einführung

In den letzten Jahren sind immer mehr Normen gemäß den europäischen Vorgaben verabschiedet worden. Unter anderem ist bis zum Jahr 2003 vom CEN (Europäisches Komitee für Normung) die Europanorm zur Zustandsbeschreibung von Kanalhaltungen verabschiedet worden.
Mit der Veröffentlichung der „XXX“ im Jahre 2003 wurden die entsprechenden Nationalen Regelwerke nach einer Übergangsphase zurückgezogen bzw. durch neue Regelwerke ersetzt. Zur Umsetzung der „XXX“ auf nationaler Ebene waren die Merkblätter ATV DVWK M 143-2 „optische Inspektoin – Inspektion Instandsetzung, Sanierung und Erneuerung von Abwasserkanälen und -leitungen „grundsätzlich“ zu überarbeiten und an die neue Normung anzupassen.

….Z Z Z Z Z Z Z Z Z Z Z Z ..hä...was...wie...??? ach so ist das!!!!

Hierzu wurde das damalige Merkblatt M 143-2 in die Merkblattreihe Merkblatt „XXX“: Kodiersystem für die optische Inspektion überführt.
Aufgrund der unterschiedlichen Zeiträume für die Durchführung von Inspektionsprojekten in den einzelnen Bundesländern ist davon auszugehen, dass für einen Übergangszeitraum das alte kodiersystem ATV DVWK M 143-2 und die „XXX“ nebeneinander angewendet werden.
Somit liefert die „XXX“ das Kodiersystem nach europäischer Normung. Das bisherige Kürzelsystem des M 143-2 ist weiterhin bis zu Beendigung laufender Inspektionsprojekte anwendbar.
Die „XXX“ gilt für Entwässerungssysteme die im Sinne von Freispiegelleitungen und den damit verbundenen Schachtbauwerken betrieben werden. Diese beginnen in der Regel dort, wo das Abwasser das Gebäude in Form von Fallrohren oder Grundleitungen verlässt oder die öffentlichen Wegflächen durch Straßenabläufe entwässert werden. In der Regel enden die Leitungen in der Kläranlage oder im Vorfluter für Regenwasser.
Damit im Rahmen der weiteren Europäisierung innerhalb der Mitgliedsstaaten mit den gleichen Voraussetzungen gearbeitet werden kann ist eine einheitliche sprachliche Definition von Begriffen notwendig. Die Definitionen sind in der Norm in Absatz 3 festgelegt („XXX“, Abs.3).

Letztendlich legt die „XXX“ in Verbindung mit dem „XXX“ einen neuen Standard zur Beschreibung von Kanalzuständen fest. Dabei bedient sie sich einer unabhängigen europaweit gültigen Kodiersprache. Der Grundsatz der Anforderungen an die optische Inspektion, der Beschreibung der sichtbaren Zustände innerhalb von Entwässerungssystemen und Bauwerken bleibt jedoch erhalten.

...um den Umgang mit der Erfassungssoftware und somit das Codiersystem zu erlernen habe ich euch ein Video mitgebracht....ja wo ist es denn ?! Kann mir jemand sagen wo das Video geblieben ist ? ...hier ist ein Zettel mit einer unbekannten Handschrift...


__________________________________________________________________________

Mopsos sei dankS_hlü__el : DI_ E_ 1__0_-2 … AZ … (Vi___e_e Ch__fr_)

__________________________________________________________________________

auch das solltet ihr nun entschlüsseln können !!!

kbgt://jze.lshwcoi.pru/jegfp?i=YJHztUxKfbU

uwbc://ajz.gbygxjr.gbp/enxpk?d=tPOuUhy7Vbk

.gut, da ist es ja...endlich gefunden. Nun könnt ihr ja mit der Kodierung beginnen.Aber ihr könnt ja nicht völlig blindlings anfangen zu kodieren. Wie bei jeder Verschlüsselung gibt es natürlich auch hier einige Dinge zu beachten, z.B. solltet ihr Wissen wie das Kodiersystem aufgebaut ist:

Hier eine Erläuterung die euch weiterhelfen wird !!!
Das Kodiersystem kann aus den folgenden Elementen zusammengesetzt sein:

  • dem 3-stelligen Hauptkode

  • bis zu zwei Charakterisierungen (hier werden die Zustände spezifiziert)

  • bis zu zwei Quantifizierungen (hier werden die Zustände quantifiziert oder nummeriert)

  • bis zu zwei Angaben zur Beschreibung der Lage am Umfang (Uhrzeit)

  • der Bezugnahme zu einer Rohrverbindung (Schaden in der Verbindung)

  • der Angabe zum Schachtbauteil (nur bei Schächten und Inspektionsöffnungen)

  • der Angabe zur Stationierung

  • der Fotonummer

  • der Videozähler

  • sowie eine mögliche Anmerkung

  • N = (Langtext 1→ Hauptkode 3 Stelle) (Langtext 2 → Hauptkode 3 Stelle minus Hauptkode 2 Stelle) (Langtext 8 → Hauptkode 3 Stelle) (Langtext 5 → Charakterisierung1) (Langtext 10 → Hauptkode 1 Stelle minus Charakterisierung 1) (Langtext 9 → Charakterisierung 1 minus 2 mal Verbindung) (Langtext 7 → Hauptkode 2 Stelle minus Langtext 8 → Hauptkode 2 Stelle)

  • E = (Langtext 1 → 1 Stelle minus 1 Stelle) ( Langtext 1 → 2 Stelle minus 2 Stelle) (Langtext 6 → 3 Stelle plus Langtext 1 → 2 Stelle) (Langtext 2 → 2 Stelle) (Langtext 8 → Hauptcode plus Charakterisierung 1 und 2 → Quersumme minus Verbindung) (Langtext 6 → Charakterisierung 1 plus Langtext 1 → Charakterisierung 2 plus Verbindung) (Langtext 7 → Charakterisierung 1) (Langtext 6 → Charakterisierung 1)

 

ups...wie ich sehe ist nicht nur das Video sondern auch die Tabelle mit den Schadenskürzeln abhanden gekommen...nun...entweder ihr wartet bis ich euch behilflich bin oder ihr sucht im Internet nach der passenden Tabelle. Ich würde empfehlen das Internet zu benutzen denn ich bin doch von dem langen Vortrag sehr müde geworden !!!

Viel Glück dabei...und wenn du denkst alle Anstrengungen unternommen zu haben die einem 5/4er gerecht werden könnt ihr euch gerne zum benoten an uns wenden. Bevor du blindlings Richtung Ziel läufst um dich am Ende doch zu verirren gibt es an dieser Stelle KEINEN Link zum Geochecker !!!...Kontaktiere uns über geocaching.com !



Oder doch lieber nen Link ??? Aber hier bekommst du keinerlei Hilfe !!!


Click to verify coordinates

Um diesen Cache loggen zu können solltest du eine Kopflampe und eine Wathose (oder vergleichbares) mitbringen. Die neueste Kleidung würde ich auch nicht empfehlen...keine Angst ihr kommt !!! nicht !!! mit Abwasser (Schmutzwasser) in Verbindung jedoch kann es sehr nass werden. Zudem ist es ratsam den Cache nicht alleine anzugehen...zumindest solltet ihr einer zweiten Person sagen wo ihr genau seid. Personen mit Platzangst sollten diesen Cache !!! nicht !!! angehen. Weiter ist jeder für sein Handeln selbst verantwortlich...macht nichts was ihr euch nicht zutraut !!! Seid leise und passt auf Muggel auf...diese werden den Cache mit Sicherheit nicht stehlen aber nette Leute mit nervigen Fragen gibt es überall...und Kinder sollen nicht zur Nachahmung animiert werden.

Cacheinhalt:

-div. Kleinigkeiten für Geocacher

-Logbuch Kugelschreiber, Bleistift und Spitzer (sind keine Tauschgegenstände !!)

free counters



Additional Hints (Decrypt)

Tyrvpurf Erpug süe nyyr: -npugrg orvz Ragfpuyüffrya nhs qvr TEBFF haq xyrva - fpuervohat !!! Fbafg össara fvpu qrsvavgvi snyfpur Frvgra ;-)

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

67 Logged Visits

Found it 62     Write note 3     Publish Listing 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 31 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.