Skip to Content

<

Das Haus der Hexe... oder was davon übrigblieb

A cache by Yetitours + Cacherella Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/10/2010
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Kleiner Multi

TiPP: Nicht bei Regen (matschig und rutschig), Klettern im Hang erforderlich, lange Hosen wg. Dornen...
Es müssen keine Türen geöffnet werden und keine Zäune überklettert um den Cache zu finden!


DAS HAUS DER HEXE


Es war einmal eine Hexe, die allein in einem Wald lebte. Sie war noch von altem Schrot und Korn. Nachts ritt sie auf einem Besen durch die Lüfte (so hieß es jedenfalls bei den Leuten vom Dorf) und kannte allerlei Zaubersprüche, die sie in ihrem Hexenbuch niederschrieb. Sie las die Zukunft aus dem Kaffeesatz oder befragte ihre Karten. In ihrem Hexenkessel braute sie eine Medizin, für die Kranken und Gebrechlichen. Neben ihrem Haus entsprang damals eine Quelle mit heilendem Wasser, welches sie in kleine dunkelblaue Wunderflakons füllte und den Leuten im Dorf Ems anbot die dessen Heilkraft bedurften. (Dabei nahm sie niemals Geld für ihre Dienste. Man bezahlte sie mit Geschenken wie Brot und Wein und anderem.) Und wie es sich für eine richtige Hexe gehörte hielt sie sich auch ein magisches Haustier. Einen schwarzen Kater namens Balthazar. Aber eines Tages wurde sie von bösen Menschen, die neidisch auf ihre Gabe waren, als Hexe denunziert. Als der Mob dann kam um sie zu holen war Runa seltsam gefasst. Sie sah zu, wie die Leute ihre Habseligkeiten aus den Regalen rissen, ihre Medizinflaschen zerbrachen und ihr Hexenbuch in den brennenden Kamin warfen. Für schuldig befunden brachte man sie auf den Richtplatz in Ems, dem „Grind“, wo die Hexen verbrannt wurden. Als alles vorbei war nahm sich eine barmherzige Seele ihrer verkohlten Überreste an und begrub sie im Garten der Hexe. Die Heilquelle versiegte nach Runas Tod und das Haus verfiel mit den Jahren. Die Leute hielten sich seitdem von diesem Ort fern, denn so überliefert es die Legende, geht die Hexe dort als Rachegeist um und viele machten sie für so manches Unglück welches in Ems geschah verantwortlich.
Eine weitere Legende besagt, dass Runa befürchtete, dass man ihr Hexenbuch vernichten würde. Und sie ahnte, dass ihr Geist nach ihrem Tode keine Ruhe finden sollte. Also riss sie die Seite mit dem Zauberspruch, der ihre Seele erlösen konnte heraus und versteckte sie irgendwo in ihrem Haus. Runa hoffte, dass eines Tages jemand die Seite finden und den Zauberspruch aufsagen würde, um sie zu erlösen. Wir haben versucht die Seite zu finden, um Runa zu erlösen, aber es ist uns nicht gelungen. Wir haben alles abgesucht – ohne Erfolg.




PROTOKOLL: II/Runa/2015
Während eines letzten Besuches am Haus der Hexe stieß ein Forscherteam auf die Überreste einer verlassenen Siedlung. In einem der verlassenen Häuser fanden sie ein Buch mit tagebuchähnlichen Eintragungen, verfasst von einem gewissen Johann Lauttner, in denen von einem Fluch und mehreren Hexensichtungen am Ehrlichsberg die Rede war. Auf der Mergelkaut, am sogenannten Klauspfad, sollte laut Chronik der Teufel ANNO 1629 in Gestalt des inzwischen verstorbenen Einwohners Johann Lauttner d. Älteren erschienen sein.
Vom Institut haben wir die Aufgabe zugeteilt bekommen, die paranormalen Aktivitäten rund um das Hexenareal zu messen und die Überreste der Hexe (falls vorhanden) aus ihrem Grab zu bergen. Mit gemischten Gefühlen sind wir an die Sache herangegangen. Wohl - das kann ich mit Bestimmtheit sagen - war uns nicht dabei. (Aber was tut man nicht alles für die Wissenschaft!)


Z.


-Protokollende-


GEGENWART

BASISLAGER
Da man seit ein paar Tagen nichts mehr von dem Team gehört hat, sollt ihr vor Ort mal nach dem Rechten sehen.

Kurz vor eurem Aufbruch erreicht euch eine Nachricht aus dem Institut:

"Wir haben ein GPS Signal empfangen. Es handelt sich dabei um das Handy eines eurer Kollegen.
Vielleicht solltet ihr euch zuerst dort umsehen. Das Signal sendet von: N 50° 20.605 E007°42.797.

Viel Erfolg!"

Update 2013: Die erste Station fällt weg und ist jetzt nur noch eine Parkplatzkoordinate. (siehe WP)
Update 2015: Geänderte Wegführung, 1. Station an neuem Standort.
Update 2016: Station 1 wurde wegen Zuwachs der kleinen Mäusefamilie noch einmal verlegt. Listingkoordinaten sind die des alte leergeräumten Versteckes. Neue Station 1 siehe aktuellen Wegpunkt.
Update 2018: Zur Zeit ist das Logbuch in Station 1, da die übrigen Stationen noch nicht einsatzfähig sind.

Additional Hints (Decrypt)

Fgngvba 1: hagre Qnpu/ vaara, üore Güer, erpugr Frvgr

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

149 Logged Visits

Found it 116     Didn't find it 6     Write note 11     Temporarily Disable Listing 6     Enable Listing 6     Publish Listing 1     Update Coordinates 1     Post Reviewer Note 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 6 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.