Skip to content

<

PECC - Peiner IPhone und Handycache

A cache by anspiel Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 11/21/2010
Difficulty:
5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Schon wieder so ein schwieriger Cache von Hector Schwirlst. Lasst deshalb Geophon oder Chaos den Vortritt, weil die sowieso meine Dosen immer als erste finden. Außer die beiden sind gerade mal wieder in Urlaub oder haben keine Lust bei so schwierigen Caches rauszugehen.

Ein Cache extra für Iphone- und Handycacher aber auch für alle anderen Leute, die die Listenings immer nicht lesen. Deshalb habe ich versucht an den schwierigen Stellen Illustrationen einzufügen. Papierlos-Cachern muss ich von der Suche dringend abraten wegen der vielen HTML-Tecks und der nicht vorhandenen Bilder im Listening. Es sei denn, Ihr nehmt sicherheitshalber ein ausgedrucktes Listening mit auf die Suche.
Der Cache hat es halt in gewisser Weise, Insider würden sagen, in sich.

Diesen Cache sollten nur geübte Cacher angehen, denn immerhin ist es ein Multi-Cache, also ein Cache mit !! mehreren !! Stationen.

Ich empfehle, diesen Cache sicherheitshalber nicht alleine an zu gehen und schon gar nicht nachts! Zu gegebener Zeit, wenn ich genug Straßenpfosten beiseite geschafft habe, werde ich hier eine Reflektorstrecke legen, dann kann der Cache (im weiteren Text Dose genannt) auch nachts gesucht werden.

Damit wenigstens eine Minderheit der Cacher, bei diesem Schwierigkeitsgrad den Cache finden kann, habe ich sonen aber auch solchen Hinweis in dem folgenden Hints versteckt.

Neben der eCGA (ausgenommen das Nachtsichtgerät) sollte man zum Finden des Caches auch noch ausreichend Cerebrum dabei haben.

Im folgenden Bild seht Ihr erst mal einen groben Lageplan. Falls ein Kompass zur Hand ist, könnt Ihr das Bild zusätzlich einnorden. Norden ist bei einem TFT-Monitor oben, bei Röhrengeräten gegenüber der Kathode aber genau kenne ich mich da nicht so aus.

Ich empfehle die Anreise über Rosenthal, weil ich diese Strecke besser kenne. Biegt noch vor dem Ortsschild von Solschen ab, dann könnt ihr 300 m einsparen. In Solschen selbst kann man sich leicht verfahren, deshalb hier noch ein zusätzlicher Hinweis.

Bei N 52° 17.120 E 10° 10.171 gibt es einen Drive-in Parkplatz. Dies bezeichnet den Punkt, wo empfohlen wird, das Fahrzeug abzustellen, mit ohne Parkgebühren. Von hier ist es auch nicht mehr ganz soweit zum Startpunkt.

Als Start bezeichnet man den Punkt, wo es los geht. Falls Ihr ein GPS-Gerät (Haitechekwippmänt) benutzt, sind das die Koordinaten, die links oben stehen. Also ungefähr: N 52° 17.129 E 10° 10.181

Am Start findet Ihr ein Schild.

Ich habe die Beschriftung extra unkenntlich gemacht, weil ihr hier die Koordinaten für die Dose finden sollt.

Dose bezeichnet die Stelle, wo das Versteck ist (auch Cache genannt, oder sogar Final).

Hier also die Aufgabe:

Wie lautet der dritte Buchstabe auf dem Schild?

Die Dose findet Ihr bei:
? 052° 17.135
E 010° 10.211

Das Fragezeichen markiert hier den gesuchten Buchstaben von dem Schild.

Für den Fall, dass Ihr das Schild nicht findet, z.B. weil es gemuggelt ist, oder weil heute nicht Euer Tag ist, habe ich drei alternative Lösungswege entworfen, damit Ihr den langen Weg nicht vergeblich gefahren seid.

Weg 1: Hierzu braucht Ihr ein mobiles Internet. Löst folgendes kniffeliges Rätsel: Wie lautet die Antwort auf die Schmidteinander-Zuschauerfrage? Setzt diesen Buchstaben an die Stelle des Fragezeichens in den o.g. Koordinaten.
Weg 2: Hierzu braucht Ihr eine UV-Lampe.. Irgendwo vor Ort habe ich den fehlenden Buchstaben aufgeschrieben.
Weg 3: Falls Ihr ein GPS-Gerät verwendet, schaut mal im Handbuch nach unter: Wegpunktprojektion. Wer es schon kann, gibt gleich: 36 m Meter in 72° wahr ein. Ihr könnt die Projektion auch online durchführen.
Ob Ihr richtig gepeilt habt könnt Ihr mit dem Koordinatenschäcker überprüfen. Für Leute die keine Peilung haben, ist eine Abweichung von 25ft erlaubt.

Ganz schlaue Füchse schauen unten bei den "Waypoints" unter Final (Dose) nach.

Als Tip kann ich verraten, dass es hilfreich sein kann, den ausgetretenen Wegen (in Fachkreisen Cacherautobahn) zu folgen. Als besonderes Heileid sieht man in dem Bild zwischen Schild und Bank einen so genannten "Lullerbaum", beachtet hier bitte, rechts rum ist für Männer und links herum für Frauen, weil da ist das Gras weicher. Aus diesem Grund habe ich die Dose hier noch nicht versteckt. Für die Pietücher ist der Baum ausgehöhlt. Ich muß noch dringend drauf hinweisen, daß ein eventueller Spatengang aus Gründen des Umweltschutzes nicht berücksichtigt wurde.

Vorsicht!
Die Waldwege sollten nur mit Schuhwerk betreten werden. Wer zeckenfreundlich gestimmt ist, sollte drauf achten, daß die Füße gewaschen sind, da die Peiner Zecken sehr geruchsempfindlich sein sollen.

Wichtig!
Vor Aufnehmen des Cachedosenfinalbehälters bitte erst nach hinten (Richtung Startpunkt) dann nach rechts (Richtung Weg) schauen, ob euch Muggels beobachten.

Falls Euch Muggels beobachten, gibt es mehrere Möglichkeiten:
* Stellt euch dumm, auch wenn es euch nicht schwer fällt!
* Bücken und die Schnürsenkel neu binden. Falls ihr keine Schleife könnt, macht einfach anderthalb Rundtörns mit zwei halben Schlägen.
* Verzichte auf den diesen sau dummen Cache!

OK, es ist muggelfrei, schaust du nach und es müsste sich folgendes Bild zeigen:

Der Cache (Dose) besteht aus einer blechernen Dose mit einem Nussknacker draufgemalt. Die Dose habe ich von meiner Schwester ihrem Mann. Eigentlich sollte sie für ihm seine Tochter sein. Behandelt sie also vorsichtig, die Dose. Damit sie besser zu sehen ist, habe ich sie mit Rinde zusätzlich getarnt.

Eine Bitte noch:

Merkt Euch dieses Bild, denn so sollte der Cache (Final) nach dem Eintragen des Fundes wieder aussehen!!

Wenn Ihr die Rinde zur Seite nehmt, sieht es so aus:

Wenn das Final(auch Cache genannt) aus dem Versteck geholt ist, kann man die Dose wie folgt öffnen: Man fängt damit an, das man an den beiden Griffen oben vorsichtig zieht und den Deckel von der Dose nimmt.

Darinnen findet man als erstes einen Zettel, auf dem steht:
Herzlichen Glückwunsch, Du hast es gefunden! Beabsichtigt oder nicht!
Das sollte ich Euch doch zu denken geben! Des weiterem sind da Bleistifte und ein Logbuch. Damit mehrere Cacher gleichzeitig loggen können, habe ich drei Bleistifte reingelegt, dann braucht nicht jeder mit der gleichen Farbe zu unterschreiben. Das Logbuch bitte in üblicher Weise ausfüllen. Es wurden bekannte Zeichen eingesetzt, um zu erinnern, welche Daten, wo eingetragen werden müssen:

Datum: Daten des Tages des Findens der Dose (des Caches)
Uhrzeit: Format : 13:00
Nickname: Wie Ihr Euch bei groundspeak angemeldet habt und Punkte sammelt.
Bemerkung(Kurzform): Geschwätz, dasdawo Keinen interessiert.

Manchmal ist da noch anderer sinnloser Krimskrams drin, z.B. Ü-Ei-Figuren oder sowas. Die dürft Ihr ruhig mitnehmen, ihr solltet jedoch anderes Sinnloses reintun. Das ist so ähnlich wie schrottwichteln.

Vorsicht!
Manche von den Gegenständen haben Nummern drauf. Das sind sogenannte Travel-Bugs oder Geocoins. Die dürft ihr zwar mitnehmen, das müßt ihr dann aber im Internet locken. Sonst sind die Besitzer ganz traurig.

Danach muß alles wieder zusammengesetzt werden, den Cache (Dose) wieder an der gleichen Stelle wie gefunden (siehe Bild oben) platzieren und mit unschuldiger Miene fröhlich (dann denken die Leute der Cache hätte euch gefallen) zum Fahrzeug zurück kehren.

Notiz, um einer NM vorzubeugen:
Da ich aus sicherer Quelle weiß, dass sich ein Anspitzerdieb in die Reihen der Geocacher eingeschlichen hat, habe ich bewusst darauf verzichtet, einen Anspitzer in die Dose zu legen. Das Lager des Diebes ist ausfindig gemacht, allerdings konnte er noch nicht überführt werden.

Logbedingung:
Bitte nennt in euren Logs den gesuchten Buchstaben, der auf dem Schild steht, so sind wir sicher, daß ihr wirklich vor Ort wart. Damit es kein Spoiler wird bitte verschlüsseln. (Das darf ich ja nicht so eng sehen, sonst muß ich die Dose gem. Guidelines als Mysterie arschivieren.

Irgendwelche Hinweise oder Fotos in den Logs auf das Final-(Dosen)Versteck, führen zur sofortigen Löschung des Logeintrages.

Die Pfeile, Hinweise und Buchstaben sind nur auf den Fotos, vor Ort habe ich sie nach dem Fotografieren wieder weg gemacht, wenn sie vor Ort benötigt werden, beantragt dieses bitte mittels einem DNF(Doch Nicht Findbar)

Hier noch ein Bild für den Rückweg:

Falls Ihr Euch unterwegs doch noch verirrt, nutzt einfach meinen Cachernotruf:
0815 5021491 (bitte vier Wochen vorher registrieren lassen)

Wie man sich bei einem Cache verhält, brauche ich wohl nicht extra zu vermerken. Ihr seid für Euer Handeln selbst verantwortlich, kommt gut über die Runde.

Viel Glück, Hector

PS.: Die Idee stammt nicht von mir, der Text wurde individuell angepaßt bzw. redaktionell bearbeitet. Die neue deutsche Rechtschreibung wurde aus Gründen der Unkenntnis nicht verwendet.
2.12.2010: Den DNF-Log von michdro aufgegriffen und einen entsprechenden Hinweis hinzugefügt.
4.12.2010: Achtung! Bitte vor Ort aufpassen. Ich vermute, dass andere Cacher dort Kameras aufgestellt haben, um den Lösungsweg zu finden. Wenn Ihr eine der Kameras entdeckt, bitte aus Gründen der Fairness abkleben.
12.12.2010: War heute morgen vor Ort und habe den ganzen Schnee zur Seite geräumt.
05.01.2011: Ich komme erst in nächsten Tagen dazu, wieder Schnee beiseite zu räumen. Ich hoffe, daß dreierlei & Co. nicht alles zugeschoben haben.
06.02.2011: Die Waldarbeiter haben tatsächlich mächtig zugeschlagen, so dass ich das Versteck umlegen musste. Schade um die schöne Dose, meiner-Schwester-ihrem-Mann-seine-Tochter wird bestimmt ganz traurig sein. Es ist wieder ein Blechdose, derzeit noch mit provisorischem Logbuch und mit ohne Stifte. Auf dem Panoramafoto müsst ihr mit Tippex ein paar von den Bäumen wegretuschieren. Auf dem Rückweg habe ich wieder die alte Dame gesehen, diesmal mit Hackenporsche. Wenn das Teddy-Teufel wüsste.
01.12.2018: Da geht man mal sieben Jahre nicht zu Cachekontrolle und schon wieder ist die Blechdose gemuggelt. Jetzt liegt halt ein Petling da.
12.05.2020: Da selbst erfahrene Cacher wie lina2003 hier scheitern, setze ich D-Wertung hoch.

free counters

Additional Hints (Decrypt)

Onhzfghzcs

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.