Skip to Content

<

Jultomte - Schwedische Weihnachten

A cache by TommyDTH adopted by Anke&Didi Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/24/2010
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Die Koordinaten haben nichts mit dem Cache zu tun. Dort könnt ihr aber kostenlos parken. Wenn viel Schnee auf dem Weg zum Parkplatz liegt, könnt Ihr alternativ im Königsträßle kostenlos parken. Bitte die Parkplatzmarkierungen beachten!

Der Cache ist auch mit dem Mountainbike gut zu erreichen. Nur die letzten Meter muß man dann zu Fuß gehen.
Ebenso kann er mit der "Wood Wars"-Serie von Raiiri kombiniert werden, die mit "Wood Wars 1 # R2D2 (GC1XJJK)" startet.



Sankta Lucia und der Jultomte

Lang und dunkel ist der schwedische Winter, das ist immer so gewesen und wird auch immer so sein. Zur Versüßung der stillen Monate haben sich die Schweden schon vor Urzeiten eine Menge einfallen lassen: Es ist die Zeit der Feste und besonderen Tafelfreuden. Die alten Traditionen im neuen Gewand sind auch in diesem Winter wieder quicklebendig.

Im September ist der Sommer in Schweden unwiederbringlich vorbei. Mit Eintreffen des ersten klaren, kalten Herbstwindes regt sich in der schwedischen Seele erstmalig wieder der Gedanke an den Winter: Schnee und Eis und lange Nächte stehen bevor. Und darüber hinaus: Heißer Punsch mit seinem weichen Geschmack nach Arrak. Glögg, der reichhaltige schwedische Glühwein, als Aufwärmung nach einem langen Spaziergang. Die traditionelle Erbsensuppe mit Speck und Senf, die mit kaltem Punsch verzehrt wird. Und nicht zuletzt die stimmungsvollen Winterfeste, die die dunklen Monate maßgeblich mitbestimmen.

Schon Tage vorher erfüllt eifrige Betriebsamkeit die Küchen und Backstuben im Lande: Lucia ohne »Saffransbröd«, dem gelben Hefegebäck mit Rosinen, ist undenkbar. Die Formen sind traditionell und dürfen nur von Kindern verändert werden, bis sie verständig genug sind, »richtiges« Saffransbröd zu formen. Es gibt kunstvoll geflochtene Kränze, Sterne, Herzen und Harfen, die klassische Luciakatze (aus diesem Grund nennt man das Gebäck auch »Lussekatter«) und einfache Kringelvarianten. Obligatorisch sind auch die dünnen, braunen Pfefferkuchen, die besonders gut schmecken mit einem Tässchen Glögg. Sowohl Pfefferkuchen als auch Glögg gibt es in Schweden seit dem sechzehnten Jahrhundert, und auch die Luciatradition hat die Jahrhunderte überlebt. Früher allerdings galt die Lucianacht als eine gefährliche, in der böse Mächte, Trolle und Teufel, ihr Unwesen trieben und man besser in der Stube blieb.

Am Luciatag selbst ist es dann ganz still. Dann, aus der Ferne, nähert sich leiser Gesang. Hoch erhobenen Hauptes kommt Sankta Lucia, die Lichterkönigin, und erhellt mit den brennenden Kerzen auf ihrer Krone die längste Nacht des Jahres. In ihrem Kielwasser laufen eine Anzahl »Sternenknaben« mit spitzen Hüten als Chor. So wie Mittsommer ist auch das Luciafest eine äußerst lebendige Tradition in Schweden und wird landesweit mit Millionen von Kerzen - und einem Festessen - gefeiert. »Lillejulafton«, der kleine Weihnachtsabend am 23. Dezember, dient der Vorbereitung auf den großen Tag. Der Weihnachtsschinken, klassischer Bestandteil des schwedischen Weihnachtsmenüs, wird gekocht, Julklapp-Reime werden geschmiedet. In den kunstvollen kleinen Gedichten werden gewöhnlich der Adressat und der Inhalt des Geschenkes aufs Korn genommen. Dann wird der Tannenbaum geschmückt - oft zieren als zusätzliche Dekoration kleine blaugelbe Schwedenflaggen die grünen Tannennadeln, und das ist kein Zeichen für übertriebenen weihnachtlichen Patriotismus.

Am Weihnachtsabend taucht »Jultomten« auf, der rote Weihnachtsmann mit seinem Sack voller Geschenke. Doch noch vor ein, zwei Generationen zitterten die Kinder in Schweden vor dem grimmigen, alten Mann, der damals nicht für die Geschenke zuständig war, sondern für den Schutz des Hofes.
Noch heute wird allerdings am Weihnachtsabend in einer langen Schlange mit fröhlichem Gesang um den Baum und durch das ganze Haus getanzt. »Nu är det jul igen«, nun ist es wieder Weihnachten, wird so schnell hintereinander gesungen, dass der Kopf schwirrt. Zur Entspannung dient anschließend das »Julbord«, das Weihnachtsbuffett, das mit dem Weihnachtsschinken »Julskinka«, Lutefisk (zubereitetem Trockenfisch), traditioneller Weihnachtsgrütze, dem Anchovisgericht »Janssons Versuchung«, Rippchen, Hering, Käse, Fleischklößchen, Rotkohl und Leberpastete wartet.

Nach Weihnachten und Silvester ist vorerst Schluß mit dem Feiern. Die Schweden legen eine Pause ein und sammeln ihre Kräfte – für den Sommer mit seinen langen, hellen Nächten und seinen Festen unter freiem Himmel.

Die schwedische Weihnachtszeit beginnt mit dem Ersten Advent. Wie in anderen nordischen Ländern bringt der Weihnachtsmann die Geschenke an Heiligabend, weshalb Weihnachten für die Schweden schon am 24. Dezember beginnt.
Wie überall steht auch in Schweden das Essen im Mittelpunkt:
Fast jede Familie feiert am 24. Dezember mit einem weihnachtlichen Smörgåsbord, dem Julbord mit dem besonderen Weihnachtsschinken (julskinka). Das Julbord ist aber auch schon in der Adventszeit ein beliebtes Essen, das in vielen Restaurants bestellt werden kann. Oft laden Firmen ihre Angestellten zum Julbord ein. Diverse Süßigkeiten werden in Schweden mit Weihnachten in Verbindung gebracht, darunter Toffee, Knäck oder Schokolade, aber auch Nüsse und Früchte wie Orangen, Feigen und Datteln. Eine skandinavische Spezialität ist der Glögg, eine Art Glühwein mit Mandeln und Beeren, der in kleinen Bechern serviert wird.
Seit vorchristlicher Zeit gehört der Julbock in Skandinavien traditionell zur Weihnachtszeit. Er verkörperte ursprünglich die von den Göttern gegebene Fruchtbarkeit der Erde und konnte sich als heidnisches Brauchtum in vielerlei Darstellungsformen auch im christianisierten Skandinavien viele Jahrhunderte behaupten. Heute ist dafür Jultomte - der Weihnachtsmann - zuständig und der Julbock ist nur noch als beliebter Weihnachtsschmuck aus Stroh erhalten geblieben.
Eine Besonderheit der schwedischen Weihnachten ist, dass der Heiligabend um 15 Uhr mit dem Schauen einer Donald Duck Sendung vor dem traditionellen Julbord beginnt. Nach dem Weihnachtsessen werden üblicherweise die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum ausgepackt.


Hinweise zur Lösung:
Die Aufgaben können zuhause im Internet gelöst werden, es sei denn, jemand kennt die Lösungen auch so
Einige Quellenangaben stehen am Ende des Listings. Ihr findet aber bestimmt noch mehr Informationen.
Vorsicht! Wikipedia ergibt bei der Lösung zu B einen falschen Wert. Hier die untenstehenden Quellen nutzen und den Hint beachten!

Aufgabe 1:
Die schwedischen Weihnachten sind ganz besondere Weihnachten. Da die Weihnachtsfeierlichkeiten vom xx. Dezember bis zum 06. Januar andauern (manchmal auch bis zum 13. Januar), ist es das längste und wichtigste Fest in Schweden.

Wann beginnen in Schweden die Weihnachtsfeierlichkeiten?

xx = A


Aufgabe 2:
Das Lucia ist ein Mädchen, welches als Nachfolgerin der germanischen Lichtbringern gilt. Sie soll in die dunkle Nacht das Licht bringen. Dazu wird in allen Städten und Dörfern ein Mädchen ausgewählt, das mit einem weißen Kleid, einem roten Seidenband um die Taille und einen Kranz aus brennenden Kerzen auf dem Kopf, in der Nacht zum Luzientag von Haus zu Haus geht und den schlafenden Menschen das Frühstück bringt, zu diesem gehört auch das skandinavische Safranbrot. Das Mädchen wird von weißgekleideten Dienerinnen und „Sternenjungen“ begleitet. Am Ende treffen sie auf Pfefferkuchenmänner und Heinzelmännchen mit Laternen. Aus ihnen zusammen bildet sich ein wunderschöner Chor, der zusammen ganz spezielle Lucialieder singt.
Diesen Brauch gibt es in Schweden schon seit ca. xxx0. Außerdem wird das Julfest in allen skandinavischen Ländern gefeiert.

Seit wann gibt es den Lucia-Brauch in Schweden?

xxx = B


Aufgabe 3:
Das Weihnachtspostamt in Schweden
Wer dem schwedischen Weihnachtsmann einen Brief schreiben möchte, kann das an folgende Adresse machen:
Tomten/Santa Claus, xxx00 Tomteboda

Wie lautet die Postleitzahl von Tomteboda?

xxx = C


Aufgabe 4:
Weihnachtsstimmung mit Lametta und Siegelwachs
Der Weihnachtsbaum ist das zentrale Stück in den schwedischen Häusern. Diese Tradition, die ursprünglich aus Deutschland kommt, wurde im xx. Jahrhundert ein fester Bestandteil der schwedischen Weihnachtsfeiern. Der Tag vor Heiligabend ist der Tag der Vorbereitung. Der Baum wird mit Lametta und jeden erdenklichen Sachen geschmückt. Er wird mit einem Stern an der Spitze gekrönt. Die Geschenke werden schön verpackt und mit Siegelwachs und dem persönlichen Siegel versehen. Die Geschenke werden unter dem Baum gesammelt und am Heiligen Abend geöffnet.

In welchem Jahrhundert wurde die Tradition ein fester Bestandteil der schwedischen Weihnachtsfeiern?

xx = D


Aufgabe 5:
Weihnachtsmarkt in Stockholm
In der Altstadt von Stockholm, Gamla stan, befindet sich seit xxx5 auf dem Stortorget der romantische Weihnachtsmarkt. Hier reihen sich viele kleine Holzhütten aneinandern und bieten die unterschiedlichsten Dinge an.

Seit welchem Jahr gibt es in Stockholm den Weihnachtsmarkt?

xxx = E


Aufgabe 6:
Die Geschichte des Julbock
Die Figur des Julbocks stammt aus der nordischen Mythologie Skandinaviens, denn zwei Böcke zogen den Wagen des Gottes Thor. Bis zum 19. Jahrhundert war es üblich, auf den Höfen Schauspiele oder Lieder vorzutragen. Eine kleine Gruppe von Bauernkindern ging von Hof zu Hof und einer in dieser Gruppe war immer als Julbock verkleidet. Für Ihren Auftritt erhielten die Kinder zur Weihnachtszeit Essen und Trinken.
Eine andere Form der Tradition des Strohbocks in Schweden stellte sich wie folgt dar. Der Julbock wurde heimlich beim Nachbarn auf dem Gehöft versteckt. Nun war es die Aufgabe das Nachbarn, den Strohbock wiederrum heimlich zurück zu bringen. Im 19. Jahrhundert verteilte eine als Strohbock verkleidete Person in bürgerlichen Familien Geschenke. Der skandinavische Julbock hat heute in Schweden nicht mehr so eine starke Bedeutung. Diese Bedeutung hat er an den Weihnachtsmann abgetreten. Heute ist der Strohbock ein beliebter Schmuck zu Weihnachten. Es gibt ihn ganz klein und groß zum Aufhängen oder Hinstellen. Man findet den Julbock vor schwedischen Häusern.
Seit xxx6 wird im schwedischen Gävle auf dem zentral gelegenen Schlossplatz (Slottstorget) zur Weihnachtszeit ein gigantischer Julbock aufgestellt. Ca. 13 Meter hoch und 7 Meter lang, wiegt dieser etwa 3,5 Tonnen.

Seit welchem Jahr wird der gigantische Julbock in Gävle aufgestellt?

xxx = F


Aufgabe 7:
„O, Helga Natt“ in Örebro – das größte Weihnachtskonzert Schwedens
Wie jedes Jahr seit xxx1, findet am 5. Dezember Schwedens größtes Weihnachtskonzert statt, das bei tausenden Besuchern wieder einmal für leuchtende Augen und traditionelle Weihnachtsstimmung sorgen wird. Bereits zum neunten Mal in Folge wird das kostenlose Open Air Konzert „O, Helga Natt“ auf dem Stortorget dem großen Platz vor der St. Nicolai Kirche in Örebro veranstaltet und mit sowohl nationalen als auch internationalen Künstlern die Innenstadt in einen Konzertsaal verwandeln. Durchschnittlich versammeln sich alljährlich mehr als 20.000 Menschen auf dem Stortogert, um in diesen Hörgenuss zu kommen. Vielleicht liegt es aber auch an der Möglichkeit, dass die Besucher zwischendurch immer wieder die Gelegenheit erhalten, die Weihnachtslieder aus voller Seele mitzusingen. Dieses so genannte „Allsang“ – Prinzip ist bei den Schweden eine überaus beliebte Tradition und wirkt erfahrungsgemäß ebenfalls ansteckend auf ausländische Besucher.
Die 750. Jahre alte Stadt ist vor allem für ihr Schloss bekannt, das Schauplatz vieler historischer Ereignisse war. Einer der berühmtesten Söhne der westschwedischen Stadt ist Daniel Westling, der Mann von Kronprinzessin Victoria.

Seit wann findet jedes Jahr das Weihnachtskonzert in Örebro statt?

xxx = G


Aufgabe 8:
Am Morgen des Heiligen Abends besuchen die meisten Schweden Ihre Verwandten und Freunde um mit Ihnen gemeinsam um xx.00 Uhr fern zu gucken – Weihnachten mit Donald Duck. Es klingt verrückt, aber diese Trickfiguren gehören schon seit 25 Jahren zum schwedischen Weihnachten und sind zu einer Art Tradition geworden. Erst nach einer Stunde Donald & Co beginnen die familiären Feierlichkeiten. Alles beginnt für die ganze Familie um den riesigen Tisch, der mit köstlichen und vielfältigen Speisen gedeckt ist wie etwa: Marinierter Hering, Kartoffeln, Fleischklösschen (Köttbullar), Wurst aller Arten, Rotkohl, dem Weihnachtsschinken (Julschinken), Rippchen, Schweinesülze, „Janssons Versuchung“ (ein Gratin aus Kartoffelstäbchen und Hering), Stockfisch, Reispudding, Käse und Brot.

Um wie viel Uhr sitzen die Schweden am 24.12. vor dem TV und sehen Donald Duck?

xx = H


Aufgabe 9:
Weihnachtliche Stimmung wie in Kindertagen
Das Konzert wurde erstmals 200x vom schwedischen Fernsehen (Kanal TV4) übertragen, was ein Erfolg war, den sich der Initiator des Konzerts Richard Kennet noch zehn Jahre zuvor nicht hätte träumen lassen. 1998 hatte er begonnen, an der Verwirklichung seiner Idee zu arbeiten: Er wollte die Stadt Örebro in der weihnachtlichen Stimmung seiner Kindertage wieder aufleben lassen und machte sich auf die beschwerliche Suche nach Unterstützern und Sponsoren. Und 2001 war es dann endlich so weit – „O-Helga Natt“ war geboren und lockte erstmals tausende Menschen in der Dezemberkälte vor die St. Nikolai Kirche. Seither ist dieses Weihnachts-Event nicht mehr aus Örebro wegzudenken.

Wann wurde das Konzert erstmals vom schwedischen Fernsehen (TV 4) übertragen?

x = I


Aufgabe 10:
Wochenendtrip zum größten Weihnachtskonzert Schwedens
Verschiedene Hotels der Stadt im Zentrum Örebros, bieten mittlerweile sogar spezielle Übernachtungspakete für dieses Wochenende an. Richard Kennet empfiehlt zudem, den Besuch des Konzerts mit einem Bummel über den historischen Weihnachtsmarkt im Altstadtviertel Waldköping zu verbinden, der täglich von 12.00 – 16.00 Uhr geöffnet ist. Waldköping bezaubert vor allem durch seine idyllischen Holzhäuser von denen des älteste, die „Kungsstugan“ (Königshütte), aus dem xx. Jahrhundert stammt. Um 17.00 Uhr startet dann das etwa eineinhalbstündige Konzert auf dem Stortorget. Weitere Informationen zu Örebro sowie zu den verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten gibt es auf der Internetseite der Örebro Touristeninformation.

Aus welchem Jahrhundert stammt die Kungsstugan ?

xx = J


Der Cache liegt bei N48° 30.YYY E009° 14.XXX

YYY = B + C + (H*I) - 5

XXX = (A*D) + E + F + G + J - 110


Ob Ihr richtig gerechnet habt, verrät Euch der Jultomte hier.

Tauschobjekte in dem Cache sollten möglichst Bezug zu Schweden oder Weihnachten oder sogar zu beidem haben.

Bitte bringt einen Stift mit.


(Quellen: skandinavien.eu, elchburger.de)

Additional Hints (Decrypt)

O: DF=16
Svany: hagra nz qvpxfgra Onhz (fvrur Fcbvyreovyq)

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

111 Logged Visits

Found it 105     Write note 3     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 2 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.