Skip to content

<

Hexenjagd (Wherigo-Cache)

A cache by tower27 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 01/06/2011
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



Begebt euch in die Rolle des edlen Ritters, befreit die holde Maid aus den Fängen des Vogts und überführt die wahre Hexe.
Startet eure Suche auf dem Dorfplatz zusammen mit eurem treuen Knappen, der euch auch jederzeit zur Seite stehen wird.

Ihr braucht

Zum Spielen braucht ihr ein Gerät mit einem Wherigo-Player. Dazu gibt es zur Zeit mehrere Möglichkeiten:

  • Ein Android Handy mit dem sehr schönen Player WhereYouGo
  • Ein Garmin Oregon mit aktuellen WherigoPlayer
  • Ein Windows Mobile Pocket PC mit Windows Mobile 6.x mit dem Groundspeak WherigoPlayer für PocketPC (mit Windows Phone 7 geht es nicht) (hat ein paar Fehler, vor allem bei Geräten mit hoher Auflösung)
  • ein IPhone mit dem Player PiGo

Der Android Player ist nach meiner Erfahrung der Beste der genannten, da hier auch sehr schön OSM oder GoogleMaps-Karten eingeblendet werden während des Spiels.

Auf das jeweilige Gerät wird dann die sog. Cartridge, also das Spielprogramm selbst kopiert, welches ihr euch vorher von hier downloaden müsst.

download

Auf dieser Webseite kann man den Freischaltcode eintragen, den man bei erfolgreichem Abschluss erhält, bzw. das vom Garmin gespeicherte Spiel hochladen (funktioniert nicht bei Android). Ihr könnt dort gerne auch nochmal loggen.

Die holde Maid merkt sich übrigens diesen Freischaltcode, ihr könnt mehrmals bei ihr nachfragen, aber nach dem Beenden des Players kommt man nur noch über das gespeicherte Spiel dran.


Neue Version 2.1 der Cartridge am 16.1.2011 erstellt nach neuen Erfahrungen mit den Garmin Geräten und einem iPhone, ausserdem wurde die Story minimal geändert.


Wichtiger Hinweis vor allem für die Garmin-Nutzer: Die Dialoge brauchen manchmal ein paar Sekunden, klickt einfach nicht zu schnell, wartet einfach etwas und lest, was da steht.

Falls dennoch nach einem zu schnellen Klicken das Gerät abstürzt oder es nicht mehr weiter geht, beendet einfach das Spiel ohne zu speichern und beginnt nochmal bei letzten automatisch gespeicherten Spielstand.

Technischer Hintergrund

Das Spiel selbst ist in der Art eines Adventures, wie z.B. "Secret of Moneky Island" aufgebaut, man muss also intensiv mit unterschiedlichen Charakteren interagieren und verschiedene Varianten ausprobieren. Der Cache sollte auch für Kinder machbar sein, die eine kleine Einweisung bekommen haben und natürlich gut lesen können.

Dieser Cache wurde von Grund auf mit dem Urwigo-Builder erstellt, getestet wurde auf Android 2.2 mit WhereYouGo, einem WindowsMobile 6.5 Handy mit Groundspeak-Player und einem Garmin Oregon. Wenn sich jemand den Quellcode dazu anschauen möchte, stelle ich den gerne per Mail zur Verfügung.

Beachtet, dass die Zonen/Locations im Gegensatz zu normalen Caches nicht einen Punkt, sondern einen Bereich beschreiben. Beim Betreten einer Zone wird der Spielstand automatisch gespeichert. Manche Zonen bleiben hier etwas länger sichtbar, werden aber ausgeblendet, wenn sie nicht mehr benötigt werden.

Ich freue mich über alle Rückmeldungen zu dem Cache und stehe bei Fragen gerne zur Verfügung.

Historischer Hintergrund

Zitat vom Internet-Auftritt der Stadt Püttlingen

Der Hexenturm in Püttlingen galt lange Zeit bei einem großen Teil von Heimatforschern als das letzte Relikt der mittelalterlichen Wasserburg in Püttlingen, die in den Jahren zwischen 1341 und 1354 erbaut wurde. Die Ausgrabungen im Herbst 2002 haben aber eindeutig ergeben, dass der Hexenturm kein Burgturm war, sondern außerhalb des Burgberinges stand und zu einem späteren Zeitpunkt als Gefängnisturm errichtet wurde. Seine äußere Quaderwand ist heute ausgebrochen und lediglich das Füllmauerwerk bis zu einer Höhe von 6,50 m erhalten.

Im unterirdischen Teil enthält der Hexenturm eine Brunnenstube und ein kleines Verlies, in dem der Püttlinger Amtmann Thomas Königsdorfer um 1580/1600 14 Frauen aus Püttlingen und Obersalbach gefangen setzte, sie der Hexerei anklagte und nach einem unrechtmäßigen Prozess verbrennen ließ. Dieser ungeheuerliche Vorgang gab dem Gefängnisturm seinen Namen und war so tief im kollektiven Bewusstsein der Bevölkerung verwurzelt, dass der Hexenturm aus Pietätsgründen nicht abgerissen wurde.

Zitat Ende

Legende der Hille Gret

In der Legende von der "Hille Gret" erzählt man sich von einem armen Mädchen aus Püttlingen. Ich zitiere hier aus einem Beitrag der Saarbrücker Zeitung vom 20.10.2009:

Die Hille Gret - Legende und Wahrheit. In der neuesten Ausgabe des "Köllertaler Boten" ist ein Bericht auf der Grundlage einer Schrift des 1979 verstorbenen Püttlinger Erzählers Hans Breinig zu finden, der vom tragischen Tod der "Hille Gret" handelt. Michael Müller, der Vorsitzende des Heimatkundlichen Vereines Püttlingen, ging bei der Vorstellung des Köllertaler Boten im Püttlinger Rathaus auf den historischen Hintergrund der Legende ein.

Breinig erzählt, dass die Hille Gret ein armes Mädchen aus Püttlingen gewesen sei, das in die unbarmherzigen Fänge der Justiz geraten war, weil sie ihr uneheliches, tot geborenes Kind in einen Brunnen geworfen habe. Hingerichtet wurde sie, weil man ihr die Totgeburt nicht glauben wollte und sie bezichtigte, das Kind lebendig in einen Brunnen geworfen zu haben. Laut Breinig wurde die Hille Gret in den Püttlinger "Hexenturm" verbannt und 1776 hingerichtet. Michael Müller hat das tatsächliche Geschehen recherchiert und Details ans Tageslicht gefördert: Die Hille Gret hieß Margarethe Schmidt und stammte ursprünglich aus Bous. Um ihren Lebensunterhalt gestalten zu können, verdingte sie sich bei einem Püttlinger Bauern im Haushalt. Dann wurde sie schwanger - von wem, weiß man nicht. Ihr Kind brachte sie alleine, ohne Hebamme zur Welt. Damit verstieß sie gegen ein Gesetz des Fürsten Wilhelm von Nassau-Saarbrücken. Denn um Abtreibungen einzudämmen, hatte der Fürst verfügt, dass unverheiratete Frauen ihre Schwangerschaft dem Pastor oder einer Hebamme anzeigen müssen. Das tat die Hille Gret aber nicht.

Bei der Geburt wurde sie bewusstlos, und als sie wieder aufwachte, war das Kind tot. In Panik flüchtete sie, wurde in Blieskastel von der Gendarmerie aufgegriffen und nach Püttlingen zurück gebracht. Dort wurde ihr der Prozess gemacht. Dabei saß sie allerdings nicht im Hexenturm ein, sondern im Stadtgefängnis am Marktplatz - dort, wo die heutige Marktapotheke ist. "An diesem Fall kann man exemplarisch nachvollziehen, wie damals ein Strafprozess durchgeführt wurde. Auch die Angeklagten hatten ihre Chance, ihre Interessen durch einen Anwalt vertreten zu lassen", sagte Michael Müller. Was Margarethe Schmidt allerdings nicht rettete: Sie wurde wegen Kindstötung verurteilt und hingerichtet.

Zitat Ende

Additional Hints (Decrypt)

Nhpu jraa vue ynatfnz bqre hajvffraq frvq, irefhpug rf ahe zrueznyf, rf trug qnaa fpuba jrvgre.
Nz Svany oenhpug zna wr anpu Jrggre haq Yntr rvar Jngubfr - snyyf vue qraxg, vue oenhpug ar Gnhpunhfeüfghat, xbzzg rva naqre Zny jvrqre.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.