Skip to Content

This cache has been archived.

fogg: Danke für die netten Logs!

Hier kann jetzt etwas neues entstehen.

More
<

E pluribus unum

A cache by fogg Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 2/24/2011
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Viele wissenschaftliche Laien fragen sich, wie es passieren kann, dass immer wieder Bücher veröffentlicht werden, in denen etwas ganz anderes steht, als der Autor intendiert hat. Wie kommt es, dass manchmal sogar Fußnoten und Anführungszeichen verschwinden und dass Worte ausgetauscht werden?

Die Erklärung dafür ist so einfach wie verblüffend. Außerirdische mischen sich ein und ändern Texte kurz vor der Drucklegung. Sie kodieren dabei Koordinaten von möglichen UFO-Landeplätzen mit Hilfe steganographischer Verfahren in die Texte hinein. Schließlich entfernen sie noch die Hinweise auf die zitierte Quelle, um die Dekodierung für Außenstehende praktisch unmöglich zu machen.

Man kann die Methode an folgendem Beispiel studieren. Ursprünglich sollte der folgende Text veröffentlicht werden:

'„E pluribus unum“, „Aus vielem eines“ - so lautete das Motto, unter dem vor rund 200 Jahren die amerikanischen Staaten zur Union zusammenfanden, und dieses Motto ist programmatisch zu verstehen. Das Land, das wie kein anderes den Pluralismus auf seine Fahnen geschrieben hat, eröffnet erst auf dieser einheitlichen, gemeinsamen Basis den Spielraum für die Entfaltung von Vielheit. Sich zu einer Nation zu vereinigen, die ursprüngliche autonome Vielfalt gegen einen von einer Zentralregierung gewährten Pluralismus einzutauschen bedeutete natürlich Verzicht; die bisher unter losem Konföderationsdach weitgehend selbständigen Einzelstaaten mußten um des Gemeinsamen willen den Anspruch auf das Eigene zurückschrauben und Souveränitätsrechte abgeben.
Wie schwer ein solcher Verzicht fällt, wie nahe das Eigene und wie fern das Gemeinsame erscheint, wenn man beides gegeneinander abzuwägen beginnt, zeigt sich in aller Deutlichkeit in dem schwierigen Prozeß der europäischen Einigung, der so mühsam und zäh vonstatten geht und daher auch so wenig Begeisterung zu erwecken vermag. Gerade angesichts dieser Schwierigkeiten ist es verlockend, sich mit den Argumenten zu beschäftigen, mit denen man damals, als es um die amerikanische Einigung ging, für und wider die bundesstaatliche Lösung focht und welches Modell der Vermittlung von Einheit und Vielfalt schließlich die Mehrheit überzeugte.' [1]
Tatsächlich wurde folgender Text gedruckt:
„E pluribus unum“, „Aus vielem eine“ - so lautete das Motto, unter dem vor rund 200 Jahren die amerikanischen Staaten zur Union zusammenfanden, und dieses Motto ist explizit zu verstehen. Das Land, das wie kein anderes den Defätismus auf seine Fahnen geschrieben hat, beschreibt erst auf dieser einheitlichen, gemeinsamen Basis den Umkreis für die Entfaltung von Vielem. Sich zu einer Nation zu vereinigen, die ursprüngliche autonome Vielfalt gegen einen von einer Zentralregierung gewährten Pluralismus einzutauschen bedeutete natürlich Umbau; die bisher unter breitem Konföderationsdach weitgehend selbständigen Einzelstaaten mußten um des Guten willen den Anspruch auf das Eigene zurückschrauben und Initiative abgeben.
O, wie schwer ein solcher Verzicht fällt, wie nahe das Eigene und wie fern das Gemeinsame erscheint, wenn man beides gegeneinander abzuwägen beginnt, zeigt sich in aller Deutlichkeit in dem schwierigen Prozeß der europäischen Einigung, der so mühsam und zäh vonstatten geht und daher auch so wenig Begeisterung zu erwecken vermag. Gerade angesichts dieser Schwierigkeiten ist es verlockend, sich mit den Argumenten zu beschäftigen, mit denen man dann, als es um die amerikanische Einigung ging, für und wider die bundesstaatliche Lösung focht und welches Modell der Vermittlung von Gleichheit und Vielfalt schließlich die Mehrheit überzeugte.
Die Koordinaten für den UFO-Landeplatz sollten offensichtlich sein und können hier überprüft werden.

Bei dem ursprünglichen Text handelt es sich um den Anfang eines Artikels aus der FAZ vom 27.11. 1997 geschrieben von Dr. Barbara Zehnpfennig, der hier korrekt in Anführungsstriche gesetzt und mit einer Fußnote versehen wurde.

Additional Hints (Decrypt)

anab

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

141 Logged Visits

Found it 127     Archive 1     Temporarily Disable Listing 3     Enable Listing 3     Publish Listing 1     Needs Maintenance 3     Owner Maintenance 3     

View Logbook | View the Image Gallery

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.