Skip to content

rs-sepl's NIGHTRIDE Multi-cache

This cache has been archived.

rs-sepl: So, schwerens Herzen archiviere ich diesen Cache. [V]

Ich bedanke mich für die zahlreichen tollen Erlebnisberichte und das positive feedback zur Cacheidee, welche meines Wissens ein Unikat war. [:D] Auch ich hatte beim Bauen und Warten dieses Caches viel Spass und zahlreiche Erlebnisse. Aber ich bin aktuell (und schon eine Weile) nicht Willens den hohen Wartungsaufwand zu leisten, die Prioritäten verschieben sich nun mal mit der Zeit. Lieber mache mal was neues, aber (unabhängig vom Aufwand, siehe Willen) ist es ja heutzutage unwahrscheinlich, dass man sowas wie einen NC genehmigt bekommt. [}:)] Die Alternative, hier den gpx-Track zu veröffentlichen, ist eine Lösung, aber trotzdem sind einige Stationen zu warten.

Also vielen Dank! [^][:(]

More
Hidden : 04/12/2011
Difficulty:
4 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Ein Mountainbike-Cache. Ohne Schnickschnack, ohne kreative Stationen, ohne Story. Nur mit einer Besonderheit – es geht nur nachts …! Einfach nur Natur erleben, alleine etwas Paranoia spüren und sich an der frischen Luft bewegen.

Ein Nachtcache also der besonderen Art, der meinem primären Hobby geschuldet ist, bevor ich das Geocachen durch sunwapta entdeckte. Da ich schon vorher ohne überhaupt zu ahnen, was Nachtcaches sind im Dunkeln durch Wald und Flur mit dem Mountainbike gedüst bin, wird es nun Zeit, diese drei Dinge miteinander zu verbinden.



Die Streckenführung übernehmen wegnahe Reflektoren, die an allen Kreuzungen durch eine bestimmte Farbe angeben, wohin es weiter geht. Vor und nach dem Abzweig gibt es je einen weißen Reflektor zur Vorwarnung bzw. Bestätigung. Auf Wegen ohne Abzweig gibt es normalerweise keinen Reflektor. Maximal einige Motivations-Reflektoren gibt es ab und zu entlang des Weges.

Die Kreuzungs-Reflektoren sind immer Doppelreflektoren und bedeuten folgendes:

weiß: geradeaus geht’s weiter
gelb: rechts abbiegen
rot bzw. grün: links weiter fahren

(Bitte beachten: Ab November 2011 werden die roten Reflis nach und nach durch grüne ersetzt. Grün und Rot hat also diesselbe Bedeutung an Kreuzungen (=links abbiegen) und Stationen. Also merken: Grün=Rot.)

Da das natürlich an einigen Kreuzungen, die viele Abzweige haben, nicht immer so eindeutig ist, solltet ihr bewusst schauen, ob es nicht evtl. noch einen Abzweig mehr gibt als gedacht. In diesem Fall sollte aber der Nachfolgerreflektor den richtigen Weg angeben. Bei nicht zu übersehenden Kreuzungen habe ich mir ab und zu den weißen Vorwarnreflektor gespart. Einen Nachfolgereflektor gibt es aber in jedem Fall! Bei dicht auf einander folgenden Abzweigen ist der Abstand der Reflektoren entsprechend kurz. Alle Kreuzungen sind also immer doppelt abgesichert. Einmal durch die Kreuzungs-Doppel-Reflektoren und einmal durch den weißen Nachfolge-Reflektor.



Um den Cache zu finden, müsst ihr natürlich auch ein paar einfache Stationen finden. Die Stationen sind an halbwegs markanten Punkten angebracht und folgendermaßen aufgebaut:

Wenn eine Station ansteht, findet ihr an einer Kreuzung statt eines weißen, roten (bzw. grün) oder gelben Doppelreflektors alle drei Farben bzw. vor. Um das nicht zu verpassen, solltet ihr euch deswegen alle Kreuzungsreflektoren genau anschauen. Wo von den Dreifachreflektoren aus die Station ist, ist in der vorhergehenden Station beschrieben. Hier muss gepeilt werden. Nutzt die Spoilerbilder. Die Stationen sind teilweise mit einem weißen Doppelreflektor markiert, der aber nicht unbedingt sofort zu sehen ist.

Bitte kürzt nicht ab falls ihr meint, zu wissen, wo es lang geht. Ihr verpasst evtl. sonst eine Station und einen schönen Streckenabschnitt. Alle Stationen sind zum Finden des Caches nötig.



Zur notwendigen Ausstattung:

Fahrrad:
Auch wenn die Dresdner Heide eher humane Wege zu bieten hat, ist der Schwerpunkt der Wegauswahl mountainbike-lastig. Auch wenn es durchaus ab und zu auf einer Waldautobahn entlang geht, sollte man vor Antritt dieses Caches schon mal so etwas wie einen wurzligen single-trail gefahren sein. Natürlich kann man die Runde auch mit vernünftigen Trekkingrädern absolvieren, auch wenn es wohl eher nicht komfortabel ist und ab und zu abgestiegen werden muss. Sichere Beherrschung des Gerätes ist also Pflicht, ebenso das Tragen eines Helmes!

Licht:
Neben einem Frontlicht, sei es beim Trekkingrad dynamobetrieben oder ein Akkulicht beim Mountainbike empfehle ich auf alle Fälle (!) eine Helmlampe als Kurvenlicht und um tief hängende Äste zu sehen. Ambitionierte Radler bauen sich Halter für Phönix und Co. an den Helm. Die sonst üblichen Stirnlampen sind wohl eher zu dunkel oder strahlen nicht weit genug, sind aber besser als nichts. Denkt an Ersatzakkus und vor allem an eine Ersatzlampe . Auch ein Rücklicht kann nicht schaden. Bedenkt, dass ihr im Falle eines Ausfalls oder Defektes womöglich mitten in der Heide steht und noch einige Kilometer zurück zur Zivilisation habt (ist mir schon passiert).

Weiteres:
Für den Fall des Ausfalls des GPS-Gerätes nehmt besser eine Papier-Wanderkarte mit. Wer sich nicht in der Heide auskennt, sollte sich vorab schon mal die schnellsten „Fluchtwege“ zurück in die Zivilisation anschauen. Auf dem GPS-Gerät sollte die routingfähige Openstreetmap (z.B. die hier) aufgespielt sein. Nahezu alle Wege der Runde sind hier eingezeichnet. Nehmt Werkzeug, Luftpumpe usw. mit, falls es einen Defekt gibt. Ausreichend Trinken, Essen, notariell beglaubigtes Testament und aufgeladenes Handy verstehen sich von selbst.



Zahlen:

Die Strecke ist vom Start bis zum Final ca. 29km lang mit ca. 440 hm. Plant je nach Kondition und Findeglück mindestens 3h ein.



Sonstiges:

Mir ist bewusst, dass diesen Cache wohl nur sehr wenige angehen werden. Da ich denke, dass solch eine Runde nicht spontan gestartet wird, könnt ihr euch vorab gerne bei mir meine Telefonnummer einholen, falls es unterwegs Probleme gibt. Oder wenn es Fragen zu Anforderung und Ausstattung gibt.

Bedenkt, dass viele einfache Fahrradlampen nichts weiter als bessere Positionsleuchten sind, aber den Weg >20m voraus nicht im Mindesten erleuchten. Das sollten sie aber.

BITTE fahrt nicht im Rudel los. Je weniger, desto intensiver wird das Nightride-feeling. :) Natürlich dürft ihr auch laufen. Evtl. ist das aber langweilig, da es hier nur um Mountainbiking geht. Der Weg ist das Ziel.




So, genug gelesen. Akkus laden, Luft aufpumpen, Schnitte und Kette schmieren und ab in den Wald.

Ach so: Am Start zeigt euch ein weißer Reflektor den richtigen Weg an. Vom ersten dreifarbigen Reflektor befindet sich St1 in 13m/ 45° an einer Tanne.


03/2014: Bitte beachten: St7 ist direkt am Dreifach-Reflis zu finden, also nicht wie in St6 angegeben peilen. Wird noch korregiert!
12/2014: Bitte beachten: St9 ist derzeit an den Parkkoords zufinden. Also vorm Start dort mal die 0806 befragen. !

Falls es Verbesserungsvorschläge z.B. Streckenwahl gibt, oder einer meint, dass sein Hammer-Single-Trail noch mit rein muss, sagt es mir. Einige bekannte schöne Strecken habe ich aber aus bestimmten Gründen aus der Route herausgelassen.


Viel Spass und unfallfreie Fahrt wünscht rs-sepl.


Additional Hints (No hints available.)