Skip to Content

This cache has been archived.

Super-Elmo: Alles hat einmal ein Ende, auch Herr Grünbaum freut sich auf seinen wohlverdienten Ruhestand!
Das 2/3 des Caches mittlerweile komplett erneuert werden müssten, der Aufwand dafür aber recht hoch ist, schaffe ich hier Platz für einen neuen Cache.
Die Reste der Stationen und das Final werden heute und in den kommenden Tagen abgebaut.
Danke für die Logs und Favoritenpunkte!

More
<

Grünbaums großer Einsatz

A cache by Super-Elmo Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 3/19/2011
Difficulty:
4 out of 5
Terrain:
3.5 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

8,5 km langer Multicache (von "Start" bis "Start", fast ein Rundweg) über Wald- und Forstwege mit Start, 18 Zwischenstationen und Final. Der Weg ist auch mit dem Fahrrad (bis auf kurze Zwischenstücke) machbar. Der Rückweg zum Parkplatz kann mit einem Bonuscache noch ein wenig erweitert werden.
Zeitaufwand: ca. 4 1/2 Stunden (wenn man in einem "Rutsch" durchkommt.)
An den Startkoordinaten kann geparkt werden.


Die Kurzform für alle, die zu faul zum Lesen sind:

Mache Dich auf zu den dort genannten Koordinaten und suche den Start und die 18 Stationen, die Dich zum Final führen werden. Sammele unterwegs die in zwei Zwischenstationen enthaltenen Informationen (diese sind im Tageslicht unsichtbar), die Du zum Gelingen der Mission benötigst.
Unterwegs wirst Du hoffentlich auf Informationen zum Bonus-Cache "Grünbaums Extra-Schicht" (GC2PT9N) stoßen. Um diese Dose zu heben, kannst Du den Rückweg um 600 m auf eine Gesamtstrecke von etwas über 9 km verlängern.

Benötigte Ausrüstung:

  • GPS mit Peilfunktion
  • UV-Leuchte
  • 50 cm Schnur oder Stab mit einem Magneten am Ende
  • etwas zum Schreiben und ggf. eine Digitalkamera
  • "zur Sicherheit" drei 1,5 Volt AA (Mignon) Batterien ODER ein Smartphone mit QR-Reader und Internet (falls Batterien an St. 3 leer)
  • der T-Wertung angemessene Kleidung und Schuhwerk. Es kann mal matschig sein, über Gräben oder ein paar Meter "nach oben" gehen
  • Laptop, Smartphone & Co. können getrost daheim bleiben - sie helfen hier nicht weiter (Ausnahme: Station 3 kann auch mit einem Smartphone und QR-Reader genutzt werden, es ist aber nicht notwendig).

Und nun für alle, die es genau wissen wollen:


Epilog

Kleiner Agententhriller im idyllischen Ammerland, irgendwann im Jahr 1984, als es noch eine innerdeutsche Grenze mit "Mauer", die UdSSR mit ihrem KGB, die DDR, die "Stasi" und einen "richtigen Feind" gab...

Du bist Rudi Grünbaum und machst gerade Urlaub in der Pension "Waldesruh" irgendwo zwischen Wiefelstede und Bad Zwischenahn. Nach einer ausgiebigen Partie Minigolf freust Du Dich an diesem späten Nachmittag nun noch auf eine gemeinsame Tasse Kaffee mit der Pensionswirtin Marianne Himmelblau.

* * *

„Moin Herr Grünbaum, hatten Sie einen schönen Tag? Übrigens: Ein Mann namens „Klaus-Dieter" rief heute an. Sie sollen ihn dringend zurückrufen. Ich habe Kaffee aufgesetzt, mögen sie einen?
„Später. Ich muss mich erst noch frisch machen
."
Top SecretGrünbaum ging in sein Gästezimmer, verschloss sorgfältig die Tür hinter sich, setze sich auf sein Bett und überlegte. Er war nie ein Mann für 'große Aufträge' gewesen. Über 25 Jahre war er jetzt beim MAD, dem „Amt für den militärischen Abschirmdienst". Er war fast seit der ersten Minute dabei. Damals nannte sich das noch „Amt für Sicherheit der Bundeswehr". Das klang langweilig, war es aber nicht. Denn anfangs war er im „Außendienst" – für einen Papiergroßhändler, wie er einst seiner Frau vorlügen musste. Er observierte meist Bundeswehroffiziere, denen Kontakte in den Osten nachgesagt worden sind, manchmal auch Zivilisten.
Vor 9 Jahren war das dann schlagartig vorbei und alles wegen ein paar Abhöreinrichtungen, die er – zugegeben etwas eigenmächtig – im Verteidigungsministerium installieren ließ. Die Medien haben die Sache mächtig aufgebauscht und es gab richtig Ärger im Amt. Als Konsequenz wurde er nach diesem Vorfall in den Innendienst versetzt: Berichte verfassen und analysieren, ein bisschen Recherche, Akten kopieren,... Mehr nicht. Und vor 7 Jahren verließ ihn dann auch noch seine Frau und brannte mit einem Oberlokführer der Deutschen Bundesbahn durch.
Seitdem ging es eigentlich nur noch bergab. Meist gönnt sich Grünbaum seitdem schon nach dem Mittagessen – manchmal auch eher - ein bis zwei Schnäpse, manchmal auch mehr. Aber in einem Jahr, 3 Monaten und 17 Tagen würde er endlich in den Vorruhestand gehen, Dann hätte er Zeit. Wofür? Das wusste er heute noch nicht.

„Klaus-Dieter" war damals im 'Außendienst' sein Abteilungsleiter: Klaus-Dieter Wuchermann. Er hat immer zu ihm gehalten und war sowas wie ein Mentor für ihn - fast ein Freund. Nur was wollte er nun von ihm? Grünbaum ging wieder nach unten, wo Marianne Himmelblau bereits mit Kaffee und Käsekuchen auf ihn wartete.
„Muss mal telefonieren...."
Er ließ die Pensionswirtin stehen, setze sich in seinen lindgrünen Golf, fuhr zur nahen Telefonzelle und wählte die Nummer, die er viele Jahre nicht wählen musste, an die er sich aber noch gut erinnern konnte...



„Hallo?"
 
Eine monotone Frauenstimme meldete sich lustlos.
„Grünbaum hier – soll mich melden"

„Keine Namen! Identifizieren sie sich."

„3-4 Emil-Ludwig-Martha-Otto 7-1. Apparat 22 bitte."

„Warten sie."

Es knackte in der Leitung, dann hörte er die Stimme Wuchermanns.
„Rudi?"

„Ja, was gibt’s. Bin im Urlaub..."

„Ja Rudi, ich weiß; Morgen wieder. Ist die Leitung sicher?"

„Telefonzelle."

„Gut. Hör zu: wir haben da vielleicht ein Problem bei dir um die Ecke und keinen Mann in der Nähe, der das so schnell überprüfen könnte."

Grünbaum wurde neugierig.
„Problem? Hier?"

Ja, ein Major des JaBoG 43 ist spurlos verschwunden. War im Stab auf dem Fliegerhorst Oldenburg. Davor lange als Verbindungsoffizier bei den Amerikanern in der Pfalz mit guten Kontakten. Bei einer Kontrolle hat man in seinen Sachen ein paar sonderbare Dinge gefunden und uns informiert"

„Sonderbare Dinge?"

Grünbaum verstand nicht.
„Der Mann scheint Kontakt zu den Sowjets zu haben – vielleicht ein Spion. Ein paar  Telefonnummern ohne Namen, zwei gefälschte Pässe und etwas  zu viel Geld auf seinem Konto...".

„Und was habe ich damit zu tun?"

„In seinem Terminkalender war für heute Abend ein Eintrag, aus dem wir schließen müssen, dass er sich an einem einsamen Waldparkplatz mit jemandem treffen will."

„Verstehe
"
Aber Grünbaum kapierte noch immer nichts, wenn er ehrlich war.
„Wir meinen, das könnte vielleicht ein Treffen mit einem Verbindungsmann sein. Der Parkplatz  liegt nicht weit weg vom Munitionsdepot des Fliegerhorstes, nicht weit weg von dir. Fahre einfach hin und schau dir die Ecke an. Wenn er sich da mit Leuten treffen will, hat er vielleicht einen Hinweis oder so hinterlassen, für den Fall, dass ihm etwas zustößt. Hast du etwas Ausrüstung dabei?"

„Nicht viel, nur das, was man so im Urlaub braucht... Und den Prototypen dieses Satellitenempfängers,...."

„Was willst du mit dem Teil im Urlaub??!! Das ist Regierungseigentum! Nimm ihn und einfach alles mit, was man brauchen könnte und überprüfe diesen Parkplatz. Wenn du irgendetwas findest, das sonderbar aussieht, rühre es bitte nicht an! Lass alles so, wie es ist, dokumentiere und sichere es. Unsere Jungs kümmern sich dann um den Rest. Ich erwarte deinen Rückruf in spätestens 2 Stunden
. Und Rudi?"Spion
„Ja?"

„Versaue es nicht noch einmal – keine Heldentaten! Bis nachher."

-KLACK-

Das Gespräch war beendet. Rudi Grünbaum stand irritiert in seiner Telefonzelle. Spionage? Hier?
Nun gut. Er hat einen Auftrag erhalten, er wird ihn ausführen. Urlaub hin oder her. Ist vielleicht seine letzte Chance, sich zu reahbilitieren. Das Feuer von damals flammte wieder in ihm auf! Dieses Mal würde er alles richtig machen und sie wären stolz auf ihn. Von wegen – nur gucken…. Die verdammten Kommunisten, oder wer immer dahinter steckt, haben ihre Rechnung ohne ihn gemacht…

Danke für den Betatest am 20.3.11 an Ivy1302, den Geo-Elmo und den Zyklotropen!

WICHTIGER HINWEIS:
Der Weg von St. 7 bis 11 führt durch einen Privatwald, der nahtlos an den Staatsforst grenzt. Der Waldbesitzer und dessen Sohn wissen, was Geocaching ist, haben auch grds. kein "Problem" mit Cachern - auch nicht, wenn sie in ihrem Wald unterwegs sind - aber nicht, wenn sie abseits der Wege das Gehölz durchwühlen und evtl. auch noch die Tierwelt stören. Deswegen liegen die 5 betroffenen Stationen seit dem 26.6.2011 nur noch max. 5 m vom Weg entfernt.

Bitte verhaltet Euch im entsprechenden Bereich "unauffällig" und verantwortungsbewusst. DANKE!

Additional Hints (Decrypt)

Fgneg: Eüpxfrvgr haq: Wn, qn fgrura XBf / Fg.1: qvpxrf Qvat / Fg. 2: Cshv! / Fg. 3: Irefpuyhff ovggr ibefvpugvt hz 180° anpu erpugf qerura / Fg. 4: gbgrf Anqryubym nz Obqra / Fg. 5: na qre Ohpur / Fg. 6: Onhzjhemry / Fg. 7: znexnagr Ohpur / Fg. 8: nz Fgnzz jveq qre Zntarg oraögvtg / Fg. 9: Rvfra / Fg. 10: pn. 25 pz ynat haq ibz Jrt nhf thg fvpugone / Fg. 11: qverxg nz Genzcrycsnq, qh fgrufg dhnfv qverxg qnibe / Fg. 12: ovcbyne / Fg. 13: Qlzb / Fg. 14: hagreveqvfpu nore buar Fpunhsry reervpuone / Fg. 15: ohag nore rvar Fbegr vfg xbzcyrgg naqref haq fgryyg rvar "Geraahat" qne / Fg. 16: qre Jrt zhff avpug ireynffra jreqra. Qnaa üore Xbcsuöur / Fg. 17: harpug / Fg. 18: iba Ubym orqrpxg / Svany: nz Jnyy
Trareryyre "Gvcc": Nhpu Ntragra serhra fvpu üore "Trfpuraxr" haq "Mhtnora"!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

152 Logged Visits

Found it 100     Didn't find it 2     Write note 20     Archive 1     Temporarily Disable Listing 9     Enable Listing 8     Publish Listing 1     Needs Maintenance 4     Owner Maintenance 6     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 21 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.