Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

EarthCache

Geologische Orgeln bei Bossarts

A cache by back to nature Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 3/14/2011
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Geologische Orgeln bei Bossarts / Geological Organs near Bossarts

Mit diesem Earthcache möchte ich euch eine schöne Region in unserer Heimat näher bringen.
Ich hoffe euch gefällt diese kleine Wanderung zu den Geologischen Orgeln auch wenn sie vielleicht gerade keine "Musik" spielen.


Entstehung und Alter

Der kleine Weiler Bossarts wurde bekannt durch seine geologischen Orgeln. Dies sind runde glattwandige, röhrenförmige Gebilde welche teilweise mit Verwitterungslehm gefüllt sind. Entstanden durch Lösungsverwitterung des aus Kalk und Dolomitgeröll bestehenden Nagelfluh aus der Günzeiszeit. Man erkennt verschiedene kalkalpine Gesteine wie Dolomite, Kalke und rote Hornsteine. Schichten mit groben Komponenten wechseln mit sandigen Lagen ab. Bei starkem Wind schwingt die Luft in diesen Röhren und man vernimmt orgelähnliche Töne.
Sie werden als geowissenschaftlich bedeutend und wertvoll eingestuft da in Häufigkeit und Verbreitung selten.



Der Heimatverein Wolfertsschwenden schreibt dazu:
Musik kann man an den Geologischen Orgeln nicht machen. Jedoch, wenn der Westwind durch die Röhren an der Nagelfluhwand bei Bossarts nach oben gedrückt wird, glaubt man ein tiefes Brummen und Dröhnen zu erahnen. Es ist als höre man eine Stimme aus der Urzeit unserer Erde erzählen.
Eine Erzählung die vor gut einer halben Million Jahren begann. Das Erdklima kühlte sich merklich ab. Eines Tages lag auf den im Süden gelegenen Bergen Schnee. Dieser schmolz dann im nächsten Sommer nicht mehr weg, so dass sich im Laufe von vielen Jahren riesige Gletscher bildeten. Aber es kamen auch wieder wärmere Zeiten. Der mächtige Illergletscher schmolz und transportierte ungeheure Mengen Geröll nach Norden, das sich dann flächig verteilte.
Bei weiteren Eiszeiten lagerten auf der Oberfläche neue Eismassen, die dann in den Warmzeiten wieder abschmolzen. Das Schmelzwasser sickerte durch die nun zusammengedrückte und "verbackene" Schotterschicht und höhlte sie röhrenförmig aus. Bei der letzten Eiszeit die vor ca. 10.000 Jahren zu Ende ging, furchte der Gletscher das westlich gelegene Tal weiter aus und legte die Steilwände frei, die sich nun wie ein Orgelkasten abzeichnen.
Quelle: Webseite des Heimatverein Wolfertsschwenden

Für die Logfreigabe erfüllt bitte folgende Aufgaben:
1. Die Orgeln:
Vermesst mit eurem GPS (oder schätzt) die Länge und Höhe dieser geologischen Besonderheit.
2. Orgelpfeife:
Stellt euch in eine Orgelpfeife, blickt nach oben und schätzt die Höhe dieser Röhre.
3. Infotafel:
In den Schottern welchen Gletschers und in welcher Eiszeit haben sich die Orgeln gebildet?
4. Optional:
Macht ein Bild von euch wie ihr in der Orgelpfeife mit eurem GPS steht und ladet es mit eurem Log hoch.

Leider haben mich bereits e-mails mit folgendem Text erreicht "Ganz schön waghalsige Aktion hier bei den Orgeln"
Ich kann nur sagen, bleibt auf alle Fälle auf den Wegen!
Niemand soll sich bei einem Earthcache in Gefahr begeben, es geht schließlich darum sich mit der Geologie einer Location und natürlich auch etwas mit Geocaching zu beschäftigen.
Nicht darum wer sich mehr traut in unwegsamen Gelände herum zu steigen.
Absolut exakte Werte die zu den "offiziellen" Meßwerten passen sind mit der abweichenden GPS Genauigkeit und unterschiedlichen Betrachtungsweisen eh nicht möglich.

Sendet mir die Antworten über mein GC-Profil zu.
Ihr könnt im Anschluß ohne eine Freigabe abzuwarten sofort loggen.
(Sollten die Antworten gar nicht passen melde ich mich. Falls ihr euch unsicher seid, könnt ihr natürlich gerne auch vorab um Logfreigabe bitten.)



With this Earthcache, I would like to show you a beautiful region in our homeland.

I hope you enjoy this little walk to the Geological Organs although may not actually play "music" during your visit.

Origin and age
The little village Bossart became public for his geological organs. These are round smooth-walled, tube-like structures which are partially filled with weathered clay. Formed by the weathering of limestone and dolomite rocks of the consisting conglomerate rock. You can see different kalkalpine rocks such as dolomite, limestone and red chert. Layers of coarse components alternate with sandy layers. In strong winds, the air vibrates in these tubes and we hear organ-like tones.
They are classified as significant and valuable geoscience as rare in number and existence.

The home association Wolfertsschwenden wrote:
You can't make music with the geological organs. However, when the west wind is forced through the tubes near Bossarts, you belive to hear a deep growl and roar. It's like listening to a voice from the primeval Earth.
A story that began over more than half a million years ago. The Earth's climate cooled off considerably. One day there was a lot of snow on the southern mountains. The next summer this snow didn't melt, so that huge glaciers arose in the course of many years. But warmer times came. The mighty Iller glacier melted and transported vast quantities of rock debris to the north, which then dispersed extensively.
During further ice-ages new masses of ice piled on top of the surface, which then melted away again in the warm periods. The melted snow seeped through the now compressed and hardened layer of gravel and hollowed it out in a tubular form. During the last ice age about 10,000 years ago the glacier furrouwed the western valley even further and exposed the steep slopes, which now look like an organ case.
Source: website of the home association Wolfertsschwenden

For the log permission please fulfill the following tasks:
1. The Organ:
Using your GPS record the length and height (or estimate) of this geologic feature.
2. Organpipe:
Step into an organ pipe, look up, and estimate the height of the tube.
3. Information Board :
In the gravels of which glacier and in which ice age the organs have been formed?
4. Optional:
Attatch a picture of you and/or your GPS with the location in the backround to the log.

Unfortunately I have already recieved e-mails with the following text "Pretty daring activity here at the Organ"
In any case, stay on the paths!
Nobody should put himself into danger at an Earthcache. The primary purpose is to deal with the geology of a beautifull location and of course to do some geocaching.
It's not about who is brave enough to climb around in rough terrain.
Highly accurate values wich fit to the "official" measurements also are not possible with the different GPS accuracy and differtent ways of evaluation.

Send me the answers via my GC profile and feel free to log your visit right now.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

390 Logged Visits

Found it 384     Write note 4     Publish Listing 1     Update Coordinates 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 314 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 11/15/2017 3:54:56 PM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (11:54 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page