Skip to Content

<

Auf dem Nibelungensteig - Teil 3

A cache by helixrider Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 05/24/2011
Difficulty:
4 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



Auf dem Nibelungensteig

Teil 3 - Bullau bis Beuchen


Dieser Multicache führt Euch auf dem dritten Abschnitt des Nibelungensteigs durch den Odenwald. Auf ca. 32 km und ca. 1.000 Höhenmetern könnt Ihr Natur, Land und Leute kennenlernen.
Highlights dieses Teils sind der Eutersee, das Schloss Waldleiningen, die Wendelins-Quelle, das Watterbacher Haus und die Burg Wildenberg.


a cache by helixrider

Wandern im Odenwald, tolle Landschaften und anspruchsvolles Terrain, das ist der Nibelungensteig. Auf mehr als 120km und insgesamt mehr als 4.000 Höhenmetern führt die Wanderroute quer durch den Odenwald, von Zwingenberg an der Bergstraße bis nach Freudenberg an den Main.

Bewusst wurde die Wegführung gewählt - um als Steig akzeptiert zu werden, führt der Nibelungensteig über alle relevanten Höhen und hinab in die Täler; schweißtreibende Anstiege und steile Abstiege fordern selbst konditionsstarke Wanderer. Die Anstrengungen werden durch die wunderschöne Umgebung mehr als belohnt, tolle Aussichten, wunderbare Fels-, Wald- und Wiesenlandschaften ziehen immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich und den Wanderer in ihren Bann.

Der zweite Teil brachte euch nach Bullau bei Erbach (Streckenkilometer 66), dort startet ihr nun in den dritten Teil der Strecke. Am Ausgangspunkt, dem Wanderparkplatz Gebhardshütte, könnt Ihr parken oder Euch absetzen lassen, abholen lassen könnt Ihr Euch dann in Beuchen bei Amorbach. Entspannt lauft ihr euch die ersten Kilometer bergab warm, am Rutschstein vorbei und werdet durch ein schönes Waldpanorama bis zum Eutersee geführt.

In Schöllenbach angekommen, könnt ihr euch durch den Schöllenbacher Wetterstein, die Kapelle und den schon aus vorchristlicher Zeit bekannten Brunnen beeindrucken lassen. An der Brunnenstelle lässt es sich auch sehr fein rasten ;-) Die Itter überquerend, könnt Ihr mitten im Ort den Einfluss der weltlichen Herrschaften erkennen - ihr wechselt vom hessischen in den badischen Teil Schöllenbachs. Alles da, inklusive eigenem Ortsschild!

Weiter geht es gemächlich bergauf nach Hesselbach. Die Gemeinde war früher für eine Quelle bekannt, der Heilkräfte zugesprochen wurden. Interessant ist auch der hier vorbeilaufende Odenwald-Limes. An einem restaurierten Römerwachturm und dem Dreiländerstein (Grenze zwischen Hessen, Baden-Württemberg und Bayern) vorbei geht es auf einem netten Pfad steil bergab bis zum Schloss Waldleiningen. Auf den ersten Blick fühlt man sich hier in einen Harry Potter Film versetzt! Das sehr gut erhaltene Gebäude wird heute als psychiatrische Klinik genutzt.

Nun führt uns der Steig wieder bergauf und über einen Bergsattel rüber nach Bayern in das Breitenbachtal. Wir befinden uns hier im Land der Bildstöcke, der älteste datiert im 15ten Jahrhundert. Neben der Wendelinskapelle befindet sich eine überdachte, als Heiligtum verehrte Quelle. Über einen weiteren Bergsattel geht es weiter nach Ottorfszell im Gabelbachtal.

Nach dem Durchqueren dieses kleinen Fleckens führt euch ein längerer Anstieg auf die nächste Höhe nach Preunschen. Nach dem Durchqueren des Ortes kommt ihr am Waldmuseum Watterbacher Haus vorbei, einem sehenswerten originalgetreu wiederaufgebauten alten Odenwälder Bauernhaus.

Der Steig führt euch vom Watterbacher Haus nahezu ebenen Fußes in Richtung der Burgruine Wildenberg. Kurz vor dem Erreichen der Ruine kommt ihr an einem Felsabburch vorbei - schaut euch die Felshöhle an, es wird behauptet, dass hier der heilige Gral versteckt sei. Die Ruinen des Schlosses Wildenberg sind beeindruckend! Die Burg mit ursprünglichen Abmessungen von 90*39 Metern war eines der Zentren der Stauferzeit und Vorbild für andere Großburgen. Der Steig führt euch nun wieder bergab bis zur Hofmühle Mudtal, von der aus ihr einen letzten steilen Anstieg nach Beuchen erklimmen dürft. Eure letzten Schritte führen Euch dann in den Ort, hier könnt Ihr Euch abholen lassen.

Der Weg zum Cache


Höhenprofil Nibelungensteig Teil 3 - unser Track

Mit dieser Multiserie soll es endlich mal wieder back-to-the-roots gehen. Multicaches, körperlich anstrengend, einige Ablesestationen und eine Dose. EINE Dose. Nix für die Statistik, nur für's Ego!

Verlaufen könnt Ihr Euch kaum, es geht immer dem roten "N" auf weißem Grund nach, die Beschilderung des Nibelungensteigs ist sehr gut. Um die Ablesestationen zu finden, startet Ihr mit den Koordinaten für Stage 1. Pro Stage rechnet Ihr mit den angegebenen Zahlen und Formeln weiter. Dazu wandelt ihr die Koords einfach in fünfstellige Werte um; bei Stage 1 geht es also los mit N = 36199 und E = 02015. Rechnet dann jeweils auf Basis der Ergebnisse der letzten Station weiter.

Die Munitionsbox habe ich mir dieses Mal wieder gespart - ihr findet eine mittlere Lock&Lock-Dose.


Stage 1
Los geht's bei N49° 36.199 E009° 02.015 auf dem Parkplatz "Gebhardshütte". Dort untersucht bitte die Informationstafel. Wie lang ist der Durchgangsweg ohne Nachkommastellen? Die Zahl sei A.
Da die Informationstafel leider zur Zeit nicht vorhanden ist, hier der notwendige Wert zum Rechnen: A = 130.
Stage 2 befindet sich bei N-15*A-121, E+18*A+33.

Stage 2
Stellt die Ziffern der Wegmarkierungen am Straßenschild hintereinander, Ableserichtung: von oben nach unten. Die Zahl ist B.
Tatsächlich (Danke an efasit): Am Schild wurde die mittlere Zahl überklebt. Schaut 10 m entfernt an einem Baum, dort findet ihr alle drei Ziffern nochmals.
Falls ihr da nichts findet: Die mittlere Ziffer ist "2".
Stage 3 befindet sich bei N+2*B+78, E+3*B+112.

Stage 3
Wann haben H. + E. Fischer hier dem Anton etwas dargebracht? Die letzten beiden Stellen des Jahres sind C.
Stage 4 befindet sich bei N+3*C+15, E+3*C+31.

Stage 4
Die Anzahl der Bäume an direkt dieser Stelle plus 11 sei D.
Stage 5 befindet sich bei N+77*D+3, E-9*D-7.

Stage 5
Diese Stage liegt etwas abseits vom Steig. Ergänze: „Das Mauerwerk des E Meter nördlich gelegenen...“ (Info auf dem Schild).
Stage 6 befindet sich bei N-67*E, Ost+74*E+6 .

Stage 6
Welche gelbe Zahl F steht unter dem „N“ am Baum?
Stage 7 befindet sich bei N-47*F-2, E+226*F .

Stage 7
Addiert die drei gelben Zahlen am Baum. Das Ergebnis ist G.
Stage 8 befindet sich bei N+52*G+15, E+114*G+3.

Stage 8
Summiere die weißen Wegzahlen unter dem „N“ am Verkehrsschild. Das Ergebnis ist H.
Stage 9 befindet sich bei N+21*H+4, E+335*H+4.

Stage 9
Die weiße Zahl oben rechts auf dem blauen Schild ist I. Die Zahl ist zweistellig.
Stage 10 befindet sich bei N+3*I+40, E+17*I+10

Stage 10
Die ersten beiden Ziffern des Forstrettungspunktes sind J.

Final
Das Final findet Ihr bei N-3*J-6, E+63*J+2.

Ich wünsche euch auch auf dem dritten Teil des Nibelungensteigs viel Spaß und freue mich schon auf Eure Logs!


Links zur Serie und weitere Informationen:


Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, N - the challenge.
Track des Nibelungensteiges bei gpsies
Homepage Nibelungensteig - Informationen zu Baumfällarbeiten usw.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

117 Logged Visits

Found it 96     Didn't find it 2     Write note 13     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 4     

View Logbook | View the Image Gallery of 220 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.