Skip to content

<

Geotop Saurierfährten Euerdorf

A cache by Skorpion66 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 06/04/2011
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:




Das Geotop Saurierfährten Euerdorf wurde am 03.06.2011 offiziell als 98. Geotop Bayerns in die Bestenliste der 100 schönsten Geotope in Bayern aufgenommen.


Dem Sturm Kyrill 2007 ist es zu verdanken, dass die Saurierspuren bei der Begutachtung der Sturmschäden entdeckt wurden.

Die Fährten von Euerdorf sind auf eine Unterklasse der Archosaurier zurückzuführen, so genannte "Handtiere" oder auch Chirotherium genannt. Sie wurden in Gesteinen aus der Triaszeit vor ca. 245 Millionen Jahren im Buntsandstein gefunden. Die durch ihre rote bis rotbraune und teilweise sogar violette Farbe gut erkennbaren
Gesteinsschichten des Buntsandsteins bilden in der Rhön mit ihren Umkreisen den Untergrund und befinden sich heute noch größtenteils in ihrer ursprünglichen Lagerung. An den Rändern der vulkanischen Gesteine (wie Basalt und Phonolith) sind die Buntsandsteinformationen zu finden. Die Buntsandsteinschichten bestehen aus einer
Wechsellagerung von Sand- und Tonsteinschichten und lassen sich in drei Abfolgen gliedern (Unterer, Mittlerer und Oberer Buntsandstein).
Die Ablagerung dieser so genannten „Rotsedimente“ erfolgte im ersten Abschnitt der Triaszeit vor 251-240 Millionen Jahren. Die Zeit des Mittleren Buntsandsteins war vor allem eine Festlandszeit. Unterer und Oberer Buntsandstein standen noch unter Einfluss des Meeres. Das so genannte Zechsteinmeer hatte sich zu Beginn des Unteren Buntsandsteins nach Norden zurückgezogen, so dass im Germanischen Becken eine Landschaft mit Bergen, Flüssen und Seen entstand. Im oberen Buntsandstein gewann das Meer wieder an Bedeutung und am Ende der Buntsandsteinzeit hatte sich im Germanischen Becken ein flaches Binnenmeer ausgebreitet, in dem sich später die fossilreichen Ablagerungen des Muschelkalks bildeten.
Gesteine, Mineralen und Fossilien in Form von Felsen und Böden sind Zeugnisse der Erdgeschichte. Fossilien sind über die ganze Erde verteilt. Man findet sie hauptsächlich in Sedimentgestein wie Schieferton, Schiefer, Sandstein und Kalkstein aus Kalziumcarbonat. Als Fossil (von lat. fossilis „(aus)gegraben“) oder Versteinerung, früher auch Petrefakt (von griechisch „Stein") genannt, bezeichnet man jeden Fund vergangenen Lebens aus der Erdgeschichte. Im Gegensatz zur Versteinerung ist aber nicht jedes Fossil mineralisiert.
Durch entsprechende Gegebenheiten haben sich einige Lebewesen (Tiere und Pflanzen) nach ihrem Tod nicht zersetzt und sind zu Staub zerfallen, sondern wesentliche Bestandteile in Form und Struktur blieben erhalten.
Dabei sind jegliche Spuren von Lebewesen, die in der Erdgeschichte vorkommen, auch Abdrücke und versteinerte Exkremente, fossile Zeichen.
Die wissenschaftliche Erforschung der Fossilien erfolgt in erster Linie durch die Paläontologie.
Man unterscheidet folgende Fossilien:
-    Körperfossilien (vollständig erhaltene Körper von Lebewesen
-    Spurenfossilien (enthalten Spuren und Zeichen von Tieren und Pflanzen, die nicht das Lebewesen selbst betreffen, wie z.B. Fußabdrücke, Ernährungsspuren,        Fortpflanzungs- und Wohnungsspuren …)
-    Steinkerne (Tiere oder Pflanzen hinterlassen einen Hohlraum im Sediment)
-    Inkohlungen (Im Wasser werden organische Stoffe zu Kohlenstoff zersetzt)
-    Einschlüsse in Baumharze wie Bernstein

Bedeutung der Fossilien:

Die gefundenen Fossilien sind in ihrer Vielfalt eines der wichtigsten Argumente für die Evolutionstheorie. Sie zeigen uns, dass im Laufe der Erdgeschichte unzählige tierische und pflanzliche Lebewesen auf der Erde entstanden und verschwunden sind. In den Fossilien lernen wir nicht nur die Vorfahren vieler in der Gegenwart lebender Organismen kennen, sondern Lebewesen (Tiere und Pflanzen), die einst gelebt haben und schon ausgestorben sind.
Wissenschaftler versuchen die zeitliche Einordnung und Beziehung von Sedimentgesteinen anhand des Fossilinhalts vorzunehmen. Fossilien dienen als Hinweise auf ehemalige geographische und ökologische Verhältnisse, also der ehemaligen Umwelt und Lebenswelt, denn jedes Lebewesen ist an einen bestimmten Lebensbereich gebunden. Als Fossil zeigt es uns zudem die entsprechenden Umstände, die zu seiner Erhaltung geführt haben.
Die Reste der verschiedenen Pflanzen- und Tiergruppen treten nacheinander in der Abfolge der Gesteine auf. Ältere Gesteinsschichten enthalten Fossilien einfacher gebauter Lebewesen, in jüngeren Schichten findet man Reste höherentwickelter Lebewesen. Dadurch kann man bestimmen zu welcher Zeit Tiere oder Pflanzen gelebt haben. Es wurden aber nur wenige Tiere und Pflanzen fossil.
Normalerweise zeigt der Buntsandstein wenig fossile Ablagerungen, außer vor allem die oben genannten Saurierfährten des Handtiers. Die Rhön war zu dieser Zeit Teil des Germanischen Beckens (einer Senke). Aus den umliegenden  Gebirgen ist Geröll, Gestein und Sand von den Flüssen und durch kurzzeitige Überschwemmungen in dieses Becken gelangt. Die Saurier hinterließen ihre Spuren im weichen Untergrund der Flussebenen und Seeufern. Wo diese Spuren mit Sand und Ton ausgefüllt wurden, konnten sie als Fossilien überleben. Funde von Chirotherien-Fährten sind die wohl eindrucksvollsten und wichtigsten fossilen Spuren eines Tieres.

In Hildburghausen wurden 1833 die ersten Saurierfährten des Handtiers entdeckt. Es wurde ihnen der wissenschaftliche Namen "Chirotherium" gegeben und die Erforschung dieser wurde aufgenommen.

Das Herausragende und Eindrucksvolle dieses Geotops ist, dass die Fährten direkt am Ort des Fundes der Öffentlichkeit zugänglich sind. Vergleichbare Fährten können meistens nur auf wesentlich kleineren Platten in Museen bewundert werden.

Logbedingungen:

Beantworte folgende Fragen:

1) Wie ist der wissenschaftliche Name der Saurierabdrücke und wie schauen sie aus?

2) Nenne zwei Unterklassen der Archosaurier.

3) Was versteht man unter dem germanischen Becken?

4) In welchem der beiden Felder (rechts oder links von der Infotafel ausgesehen) findest du das in der Cachebeschreibung abgebildete Foto der Dinosaurierfährten?

Bitte schicke uns die Antworten per E-Mail.

Es kann gleich geloggt werden, wenn eine Antwort nicht stimmt, melden wir uns


Über ein Foto von dir/euch vor der Info-Tafel oder an den Saurierfährten würden wir uns freuen.







English:

The geotope Dinosaur Tracks Euerdorf was officially on 6/3/2011 as the 98th geotope Bavaria in the top of the 100 most beautiful geotopes in Bavaria included.

The storm Kyrill in 2007 is due to the fact that the dinosaur tracks were discovered in the assessment of storm damage.

The tracks of your village can be attributed to a subclass of the archosaurs, called "handanimals" or Chirotherium. They were found in rocks from the Triassic period about 245 million years ago in the red sandstone. The well by their red to reddish brown and sometimes even purple in color visible
Rock layers of red sandstone are in the Rhön with their circling the base and are still largely in its original storage. At the edges of the volcanic rocks (like basalt and phonolite), the red sandstone formations are found. The red sandstone layers consist of a
Alternation of sand and let stratas of mudstone and divided into three sequences (Lower, Middle and Upper Buntsandstein).
The deposition of these so-called "red beds" were in the first section of the Triassic period 251-240 million years ago. The time of the Middle Red Sandstone was primarily a continental time. Lower and Upper Red Sandstone were still under the influence of the sea. The so-called Zechsteinocean had at the beginning of the Lower Red Sandstone withdrawn to the north, so that in the Germanic Basin a landscape with mountains, rivers and lakes formed. The upper red sandstone sea gained new meaning and end of the red sandstone was time that spread in a shallow inland sea Germanic Basin, in which later formed the fossil-rich sediments of the Muschelkalk.
Rocks, minerals and fossils in the form of rocks and soils are evidence of Earth's history. Fossils are scattered all over the world. They are found mainly in sedimentary rocks, shale, slate, sandstone and limestone from calcium carbonate. As a fossil (from the Latin fossilis "(out) dug") or fossil, formerly known fossils (from Greek for "stone") shall designate one each find past life from the earth. In contrast to fossil mineralized but not every fossil.
By appropriate conditions, certain organisms (animals and plants) does not decompose after death and have turned to dust, they are significant components in the form and structure remained.
Here, all traces of living things that occur in Earth's history, including footprints and fossilized feces, fossil characters.
The scientific study of fossils is done primarily by paleontology.
The following are the fossils:
- Body fossils (fully intact body of living beings
- Trace fossils (contained traces and signs of animals and plants that do not relate to the animal itself, such as footprints, traces of food, breeding and housing tracks ...)
- Casts (animals or plants a void left in the sediment)
- Coalification (In the water, organic substances are decomposed to carbon)
- Trapped in tree resin like amber

Meaning of Fossils:

The fossils are found in their diversity, one of the main arguments for the theory of evolution. They show us that in the course of the earth countless animal and plant organisms originated on earth and disappeared. In the fossil record, we learn not only the ancestors of many known in the presence of living organisms, but organisms (animals and plants), who once lived and are already extinct.
Scientists try the chronology and relationships of sedimentary rocks based on the fossil content make. Fossils serve as references to former geographical and ecological conditions, ie, the former environment and life, because every living being is tied to a specific area of life. As a fossil, it shows us is the appropriate circumstances that led to its preservation.
The remains of the different plant and animal communities occur in succession in the sequence of rocks. Older rock layers contain fossils of simpler organisms built in younger strata, one finds remains higher evolved animals. This allows you to determine which time animals and plants have lived. There were only a few animals and plant fossils.
Normally, the red sandstone some fossil deposits, and most of all the dinosaur tracks of the "handanimals". The Rhön at the time was part of the Germanic Basin (a sink). From the surrounding mountains, boulders, rocks and sand from the rivers and through short-term flooding leads to this pool.
The dinosaurs left their footprints in the soft ground of the river valleys and lake shores. Where these tracks were filled with sand and clay, they could survive as fossils. Finds of Chirotherien-tracks are probably the most impressive and most important fossil traces of an animal.

Hildburghausen in 1833, the first dinosaur tracks were discovered of the "handanimal". They got also the scientific name "Chirotherium" and the study of these begun.

The most outstanding and impressive of these Geotope is that the tracks directly at the site of the discovery are open for the public. Similar tracks can you often see only on a much smaller plates in museums.

Log conditions:

Answer the following questions:

1) What is the scientific name of the dinosaur footprints and how they look?

2) Name two subclasses of the archosaurs.

3) What is meant by the Germanic basin?

4) In which of the two fields (looked right or left of the info panel) can be found in the cache description displayed photo of the dinosaur tracks?What has been done to make the dinosaur tracks visible?

Please send us the answers by e-mail.
It may equally be logged. If an answer is wrong, I sign.

A photo of you near
the info board or the saurian tracks is wellcome.



Additional Hints (No hints available.)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.