Skip to Content

<

Krosigker Bockwindmühle

A cache by magesi, Domnitzer Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 6/19/2011
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Krosigker Bockwindmühle
Eine Mühle mit wechselvoller Geschichte


Die Krosigker Bockwindmühle

Der Name Krosigk geht vermutlich auf das sorbische Wort "Crosne"; zurück und bedeutet so viel wie "Ort am Zusammenfluss zweier Gewässer". Steinzeitliche Funde weisen aber darauf hin, dass die Gegend schon lange vor den Sorben besiedelt war. Die erste urkundliche Erwähnung der Burg Krosigk erfolgte als "castrum croszok" 927.

Sie war ursprünglich eine Wasserburg und bildete das historische Zentrum des Ortes. Der Bergfried, vermutlich im 9.Jahrhundert als Wehrturm erbaut, ist von der ursprünglichen Burganlage noch erhalten. Die Höhe soll einmal 30m betragen haben. 1886 mussten aber 7m abgetragen werden, weil sich Risse zeigten und die Fundamente nachgaben. Die Neigung des Turmes nach Nordwesten ist gut zu erkennen. Über Krosigk herrschte bis 1451 das Dynastiegeschlecht derer von Krosigk. Seit 1421 trat die Familie von Trotha als Käufer einzelner Güter in der Herrschaft Krosigk auf. 1451 schließlich wurde Thilo von Trotha mit der Burg belehnt. Die Familie von Trotha war bis 1813 Eigentümerin der Herrschaft. Das Gutshaus, heute Kinderheim der Arbeiterwohlfahrt, wurde 1701 durch Wolf Friedrich von Trotha erbaut. 1813 kam Krosigk an die Familie Neubaur.

Es entwickelte sich das Rittergut Krosigk. Neue Gebäude wurden errichtet, Scheunen, Ställe, Brennöfen für eine Ziegelei und eine Schnapsbrennerei. 1883 wurde von der Quelle des Ziemerbaches eine Wasserleitung bis zum Gutshof gelegt. 1917 übernahm die Familie Nagel das Rittergut und entwickelte dieses zu einem modernen Landwirtschaftsunternehmen.


Blick vom Mühlenberg zum Petersberg

1945 wurde die Familie im Zuge der Bodenreform enteignet, im Gutsgebäude wurde ein Kinderheim eingerichtet, die Scheunen und Ställe wurden durch die LPG bewirtschaftet. Heute wird der Burghof mit seinen Gebäuden neben dem schon erwähnten Kinderheim im Gutshaus vorrangig durch die Gemeinde genutzt. Unter anderem befinden sich hier der Kindergarten, der Bauhof der Gemeinde, die Freiwillige Feuerwehr Krosigk und in der alten Brennerei eine Mehrzweckhalle mit Vereinsräumen und Wohnungen.

Bis zur Neubildung der Einheitsgemeinde Petersberg am 1. Januar 2010 war Krosigk eine selbständige Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft.
Übersichtstafeln und ein gut ausgeschildertes Wegenetz führen Geocacher zu den schönsten Plätzen und Gebäuden im Ort. Besonders sollen die Bockwindmühle auf dem Mühlenberg (wo wir den Cache gelegt haben), die Wassermühle mit Gaststätte, hier gibt es auch einen tollen Kinderspielplatz und ein Hochzeitszimmer), der Hubbe-Hof mit seiner Galerie, die Heimatstube in der Fleischergasse, der Taubenturm am Pfarrhaus und die Krosigker Kirche Erwähnung finden.

Wichtige Träger von Kultur und Tradition sind in Krosigk die Vereine. Sie stärken das örtliche Zusammengehörigkeitsgefühl, pflegen Natur und Umwelt, sorgen für die Erhaltung der historischen Gebäude und organisieren Volksfeste. Vor allem die wechselvolle Vergangenheit der Krosigker Bockwindmühle hat es magesi angetan und spontan wurde entschieden, über das Legen eines traditionellen Caches interessierte Geocacher mit dieser Region vertraut zu machen.

Und die Geschichte dieser Mühle ist in der Tat besonders herauszuheben. Deshalb war auch ein Anstehen auf dem Krosigker Mühlenberg am Pfingstmontag 2011 zum Mühlentag angesagt. Dabei weiß doch inzwischen fast jeder, wie es in einer Bockwindmühle aussieht. Aber die Krosigker wollte man unbedingt sehen und dabei bewundern, wie der rührige Mühlenverein und die Gemeinde es geschafft haben, sie zum zweiten Mal aufzustellen. Denn die, die jetzt zu sehen ist, ist eine ziemlich Neue. Ihre Vorgängerin hatte man sich in einer Nacht-und-Nebel-Aktion 1994 aus dem Landsberger Ortsteil Gollma geholt und 1996 aufgestellt.

Die eigentliche Krosigker Mühle aus dem 15. Jahrhundert hatte zwar bis zum Ende des ersten Weltkrieges Mehl gemahlen, brannte dann aber in den 1920er Jahren ab. Nur die Fundamente blieben stehen und einige Mühlsteine erhalten. Der zweiten Mühle war kein langes Leben beschieden. In der Nacht vom 11. zum 12. Januar 2007 kippte sie ein Sturmtief einfach um. Doch eine Mühle gehört einfach auf den Mühlenberg. 200 000 Euro wurden zum Wiederaufbau gebraucht. Zur Versicherungssumme musste die Gemeinde einen Eigenanteil von 25 Prozent tragen und das bei klammen Kassen.
Doch die Spenden der Mühlenfreunde und viel eigene Arbeit ließen es zu, 2008/09 den Wiederaufbau zu starten, die Mühle am 10. Juli 2009 wieder auf den Bock zu heben und am 6. November des gleichen Jahres Richtfest zu feiern.

Aktivitäten zum Tag des offenen Denkmals
Deutscher Mühlentag, Pfingstmontag 2016
Teilnahme am Deutschen Mühlentag 2016
Aktivitäten am Deutschen Mühlentag 2016


Übrigens, ihr befindet euch in einem Naturschutzgebiet, achtet bitte auf Pflanzen und Tiere. Dieser Tatsache haben wir Rechnung getragen und den Cache unmittelbar an den Wegesrand gelegt.




Jetzt strahlt sie wieder in altem Glanz und ist ein Besuchermagnet für die Gemeinde, die neben der historischen Wassermühle jetzt ein zweites tolles Mühlendenkmal hat.

Quelle A: Krosigker Mühlenverein
Zugriff: 19. Juni; 12:30 Uhr
Wer mehr über die Krosigker - Mühlen erfahren möchte!
Klicke hier

Quelle B: Wikipedia - Krosigk
Zugriff: 19. Juni; 10:45 Uhr
Wer mehr über Krosigk erfahren möchte!
Klicke hier

Quelle C: Wochenspiegel
Wochenzeitung für Halle und Umgebung; 22. Jahrgang; Nr. 24; 15. Juni 2011.

Soweit ein kleiner geschichtlicher Exkurs zu der Gemeinde Krosigk.

Wer mehr über diesen traditionsreichen Ort erfahren möchte, sollte sich auf Spurensuche in diese Region begeben; hier gibt es u. a. sehr liebevoll gestaltete Informationstafeln.


Wegweiser führen direkt zur Mühle


Eine sehr gute Ausschilderung

Nun einige Angaben zum Cache. Der Cache sollte problemlos zu finden sein und ist gut erreichbar für Biker, Motorradfahrer oder Autobesitzer. Auch gibt es ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz, das eine problemlose Busanbindung nach Halle garantiert.


Der Cache besteht aus einer Plastedose und liegt in Augenhöhe. Diese wurde in ein Behältnis gelegt, das sich von oben leicht öffnen läßt. Wir bitten euch, den Deckel wieder zu schließen und keine Gewalt anzuwenden!

Für alle Geocacher, die Mühlencaches besonders interessant finden!
Nicht sehr weit entfernt und in einem reizvollen Gebiet am Petersberg bei Halle (Saale), im Mansfelder Land bei Polleben und im Unterharz bei Ritzgerode wurden vier weitere Mühlencaches gelegt, deren Besuch sich bestimmt lohnt.

Für den Direktzugriff zu den Mühlencaches
An der Bockwindmühle
Krosigker Wassermühle
Mühlenblick
Steinmühle im Schlenzetal
klicke hier:

An der Bockwindmühle
Krosigker Wassermühle
Mühlenblick
Steinmühle im Schlenzetal

Was uns unter den Nägeln brennt
Wir bitten um Beachtung


Leider ist es in jüngster Vergangenheit immer wieder vorgekommen, dass einige Regeln verletzt wurden. Dazu gehört, dass Geocacher die Cachedosen sorglos behandeln und vor allem die in/out Vereinbarung nicht beachten. Einige wollen einfach nicht die Regel einhalten, immer dann, wenn ein Gegenstand aus dem Cache entnommen wird, auch wieder einen Gegenstand hineinzulegen. Deren Einhaltung ist deshalb so wichtig, weil Nachfolger natürlich auch gern eine gut bestückte Cachedose vorfinden wollen. Insbesondere Kinder sind immer wieder enttäuscht, wenn sie ihre vorbereitete „Kleinigkeit“ nicht tauschen können, weil die Cachedose nichts zum Tauschen beinhaltet. Andere behelfen sich damit, dass in den Cache Bonbons oder Kekse hineingelegt werden. Nicht nur aus hygienischen Gründen ist dies nicht gestattet! Und wiederum andere benutzen Cachedosen für eigene Werbezwecke, indem sie hier Visitenkarten oder Werbeprospekte unterbringen wollen. Zu guter Letzt ist unlängst geschehen, dass Streichhölzer und Zigaretten in einem Cache abgelegt wurden. Wer so etwas macht, handelt verantwortungslos! Als Owner von 24 gut ausgestatteten Cachedosen ist es uns ein nochmaliges Anliegen, auf derartige Missstände hinzuweisen, um diese - so weit wie möglich - auszuschließen.

Parken könnt ihr auf öffentlichen Parkflächen! Wer es besonders "einfach" haben will, parkt direkt unterhalb der Mühle. Die Wegweisung zur Bockwindmühle und Wassermühle kann als sehr gut eingeschätzt werden.


In der letzten Zeit ist uns aufgefallen, dass häufig Travel Bugs und Geocoins verschwinden. Liegt das daran, weil viele Geocache-Neulinge nicht wissen, was sie da gefunden haben??? Falls du nicht weißt, was ein TB/Coin ist, dann schau bitte nach!!!
TravelbugGeocoin
Solltest du in diesem Cache einen TB/Coin finden oder ablegen, dann vergiss bitte nicht zu loggen.


Besucherzaehler
Besucherzähler

Additional Hints (Decrypt)

Hajrvg qre Züuyr!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

337 Logged Visits

Found it 314     Didn't find it 1     Write note 21     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 32 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.