Skip to Content

<

Grubengas

Hidden : 11/12/2011
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



Dieser Earthcache führt euch zu einem ehemaligen Wetterschacht der Zeche Vereinigte Margarethe. Wetterschächte hatten und haben nicht nur die Aufgabe die Grubenbaue mit der lebensnotwendigen Luft zu versorgen, sondern auch die Gebirgstemperaturen zu senken und durch den erzeugten Unterdruck des Grubenlüfters, austretende Gase aus dem Gebirge und Kohleflözen zu „verdünnen“ und abzuführen.

Wenn wir von Geologie sprechen, denken wir oft zuerst an Gebirgsformationen, Schichtungen und gegebenenfalls auch an unterirdische Wasserspeicher und Zuflüsse. Eine geologische Besonderheit bilden da sicherlich die Gase. Im untertägigem Bereich sind das Schwefelwasserstoff H2S, Kohlenmonoxid CO, aber hauptsächlich das Grubengas, dessen Hauptbestandteil (ca.95%) Methan CH4 ist. Im Gegensatz zu den erst genannten Gasen, ist Methan nicht giftig, aber auch wie CO geruchslos. Für den Bergbau birgt das Methan eine ganz andere Gefahr. Es ist leicht entflammbar und bei einem Mischungsverhältnis von 5 – 16% mit der Luft, ist es hochexplosiv und bei einer entsprechenden Zündquelle und Zündtemperatur ist es immer wieder zu Schlagwetterexplosionen gekommen. Gelangt Methan in die Atmosphäre ist es auch klimarelevant, da es den Treibhauseffekt erhöht. Methan ist aber auch ein nutzbarer Energieträger, es ist ja auch Hauptbestandteil des Erdgases.

Methan wird ständig auf unserer Erde neu gebildet, durch biochemische und geochemische Prozesse. Es ist vorhanden im Erdgas, als Begleiter des Erdöls, oder in der Tiefsee, als Methanhydrat (Methaneis). Es wird auch bei vulkanischen Aktivitäten freigesetzt. Aber wie kommt es, dass direkt unter uns, gewaltige Vorkommen des Gases lagern? Das steht in direktem Zusammenhang mit der Entstehung der „Ruhrkohle“. Die Inkohlung der „Pflanzenreste“ aus dem Karbon und Perm durchläuft mehre Stufen. Die abgestorbenen Pflanzen- und Baumreste versanken in der damaligen Moorlandschaft und wurden durch Sedimente bedeckt. Dieser Vorgang wiederholte sich immer wieder. Die Inkohlung begann und die Pflanzenreste vertorften und wurden später zu Braunkohle. In diesen Stufen sind biochemische Prozesse (Fäulnis mit Hilfe von Mikroben unter Luftabschluss) für das Entstehen des Methans verantwortlich. Danach setzten geochemische Prozesse ein (Hoher Druck und Temperatur). Dabei wurde die Braunkohle zur Steinkohle und durch den geochemischen Prozess entstand wiederum Methan.

Diese geochemische Prozesse setzten sich auch heute noch in den unberührten Lagerstätten fort. Je nach Beschaffenheit des Deckgebirges entwich das Methan in andere Schichten, oder gar bis zum übertägigen Bereich. Bei entsprechender „Dichtigkeit“ des Gebirges und der Beschaffenheit der Kohle (z.B.: Fett- und Esskohlen) verbleibt aber das Methan im Kohleflöz und dem Nebengestein. So besitzt unsere Region nicht nur gewaltige Kohlereserven, sondern auch große Gasvorkommen, dessen Nutzung aber nur durch sehr hohen technischen Aufwand möglich wäre (siehe Flözgas - Gewinnung).

Aber jetzt zu der Örtlichkeit des Earthcaches selbst:

Vor Ort: Parken kannst du fast neben der Infotafel. Die Koords bringen dich zu derselben und in Sichtweite ist der Schacht. Nun aber die Logbedingungen:
Um diesen Earthcache loggen zu können, musst du noch folgende Fragen beantworten, die direkt an der Infotafel zu ermitteln sind:

1. Wie nennt man fachmännisch, wenn ein Schacht schräg angelegt ist?
2. Welche Teufe hat die 3. Tiefbausohle?
3. Mit welchem technischen Gerät, wurden die angereicherten Wetter aus der Grube abgesaugt (nicht das Wort in Klammern)?
4. Im Kleingedruckten seht ihr, wann der Siebdruck gefertigt wurde. Du benötigst die Jahreszahl.
5. Optional bitten wir dich um ein Foto von dir, oder deinem GPS vor dem Schacht in deinem Log (Nicht vor der Infotafel). Für uns gehört das eh zu einem Earthcache dazu.

Wie geht es weiter: Schicke deine Antworten bitte an die Email-Adresse GrubengasEC@gmx.de
und vergiss bitte nicht im Betreff deinen Accountnamen einzutragen. Eine Logerlaubnis musst du nicht abwarten, wir melden uns bei dir wenn etwas bei den Antworten nicht stimmt. Logs ohne Email mit den entsprechenden Antworten, werden verständlicherweise nicht akzeptiert.

Wir wünschen euch viel Freude an dieser sehenswerten Location und einen Lernerfolg dazu.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

690 Logged Visits

Found it 683     Write note 4     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 488 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.