Skip to content

Haunstetter Kinos - Das Atrium Traditional Geocache

This cache has been archived.

Sabbelwasser: Hallo papa-martin,

leider wurde der Cache bis heute nicht wieder aktiviert oder kein konkretes Aktivierungsdatum angegeben. Deshalb erfolgte heute die endgültige Archivierung dieses Caches.
Wenn du an dieser Stelle wieder einen Cache platzieren möchtest, kannst du selbstverständlich gern ein neues Listing zum Review einreichen.

Denke bitte daran eventuellen Geomüll (Cachebehälter, Zwischenstationen) wieder einzusammeln.

Danke und Gruß,

Sabbelwasser
Volunteer Geocaching.com Reviewer


Tipps & Tricks gibt es auf den Info-Seiten der deutschsprachigen Reviewer:
GC-Reviewer, speziell für Bayern auf:
Reviewer Bayern und Erklärungen zur Winterpause findest Du hier: Winterpause

More
Hidden : 11/21/2011
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Haunstetter Geschichte: Das Kino Atrium 



Bis nach dem 2. Weltkrieg bestand in Haunstetten kein richtiges Kino. Es wurden jedoch gelegentlich Filme öffentlich vorgeführt. So beispielsweise im Juni 1921 im Saal der Gastwirtschaft Jägerhaus an einem Samstagabend die „Kulturfilm-Lichtspiele“. Der Eintritt kostete einschließlich der Lustbarkeitssteuer 2,50 Mark. Ab 1935 wurde der Saal des Jägerhauses regelmäßig als Kinosaal benützt. Die Filme wurden von der Gaufilmstelle der NSDAP gestellt. Selbstverständlich wurden nur Filme gezeigt, die die Partei und das Militärische verherrlichten, wie im Januar 1935 der Film „Stoßtruppe 1917“. 

Das Kino Atrium.



Bald nach dem 2. Weltkrieg, nämlich schon am 1 Weihnachtsfeiertag 1945, wurden im Saal des Jägerhauses die „Jägerhaus-Lichtspiele“ mit dem Film „Die ewige Eva“ eröffnet. Vom Gasthaus Jägerhaus an der Bürgermeister-Widmeier-Straße ist die Gaststätte an der Straße durch einen Bombentreffer zerstört worden, jedoch blieb der Festsaal mit leichten Schäden bestehen.



Im Juni 1948 wurden die „Jägerhaus-Lichtspiele“ in den kürzeren Namen "Atrium" umbenannt. 1953 hatte die Eigentümerin, Aenny Burkhardt, auch einen Erfrischungsraum beim Kinio eingerichtet.

Nach einer vierwöchiger Pause zur Renovierung, u.a. wurde eine Breitwandleinwand eingebaut, eröffnete das Atrium am 10. September 1954 wieder mit dem Film: „... und ewig bleibt die Liebe“ mit Ulla Jacobsen, Karlheinz Böhm, Magda Schneider und Paul Dahlke in den Hauptrollen.



Anfang August 1955 wurden im Atrium die ersten Cinema-Scope-Streifen vorgeführt.

Im Juni 1958 gab Aenny Burkhardt das Atrium auf.
Das Atrium ging an die Familie Georg Mattes über. Sie ließ das Kino technisch vollkommen neu ausstatten und eröffnete es wieder am 19. Juni 1958.



Seit 1973 inserierte das Atrium nicht mehr. Durch das Fernsehen hatte das Kinosterben eingesetzt. 

Additional Hints (No hints available.)