Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

This cache has been archived.

eigengott: Da es hier seit Monaten keinen Cache zu finden gibt, archiviere ich das Listing, damit es nicht mehr auf den Suchlisten auftaucht bzw. neue Caches blockiert. Falls du den Cache innerhalb der nächsten drei Monate reparieren oder ersetzen möchtest, schreibe mir bitte per E-Mail. Sofern der Cache den aktuellen Guidelines entspricht, hole ich ihn gerne wieder aus dem Archiv.

More
Traditional Geocache

Getreidespeicher Reloaded

A cache by stah4 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 5/6/2012
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Dieser Micro Cache befindet sich bei Krefters Spieker.

This Micro cache is located at Krefter Spieker, an old granary.

Der Platz des original Geocaches "Getreidespeicher" wurde zu oft gemuggelt, weshalb es nun diesen Cache an neuem Ort gibt.

Der Spieker aus dem Jahre 1793, der ursprünglich der Aufbewahrung des Getreides diente, ist das letzte Relikt des historisch bedeutsamen Hofes “Hof zum Ahaus”. Dieser Hof dürfte schon in der Zeit der Ahauser Dynasten (etwa 1125 bis 1406) als Vorhof der Burg an der Aa bestanden haben. Mit dem Verkauf der “Herrlichkeit Ahaus” an Bischof Otto IV. von Münster im Jahre 1406 ging auch der westlich vor der Stadt gelegene Haupthof in den Besitz der Fürstbischöfe von Münster über. Mit der Säkularisierung des Fürstbistums fiel der Schultenhof 1803 an das Fürstbistum Sal-Salm/Salm-Kyrburg, die damals die fürstbischöflichen Ämter Ahaus und Bocholt als Ersatz für die von Napoleon enteigneten Güter am linken Oberrhein erhielten. Bewirtschaftet wurde seit dem 15. Jahrhundert der Hof durch die Familie Hofftenahues/Hoffnas/ Hof zum Ahaus, in deren Besitz der Hof im 19. Jahrhundert gelangte.
1863 heiratete die Hoferbin Anna Elisabeth Joseph Bernsmann aus Nienborg-Wext. Von nun an lautete der Hofname Schulte-Bernsmann.
Bis zum Jahr 1912 gehörte der Hof zum Ahaus mit seinen rund 300 Morgen großen Landbesitz der Familie Bernsmann. Im genannten Jahr ging er in den Besitz der Familie Krefter über.
Leider blieb der Hof zum Ahaus nicht vom Zweiten Weltkrieg verschont. Das Gehöft trug schwere Schäden davon, als es kurz vor Kriegsende von englischen Panzern beschossen wurde. Wenige Jahre später wurde es in völlig veränderter Form wieder aufgebaut. Der alte Spieker aus dem Jahre 1793 blieb erhalten.

WICHTIG !!! Passt am Wochenende und in der Schulzeit auf Muggel auf !!!

Additional Hints (Decrypt)

Va qre Urpxr

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

119 Logged Visits

Found it 108     Didn't find it 1     Write note 4     Archive 1     Temporarily Disable Listing 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Post Reviewer Note 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 2 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 11/15/2017 3:26:16 PM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (11:26 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page