Skip to content

Verlorene Brücke Multi-cache

Hidden : 07/19/2012
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
4.5 out of 5

Size: Size:   micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Kurzmulti mit einer Zwischenstation mit den Informationen zum Cache.

Die Twingi-Schlucht ist die spektakuläre Barriere, die das Binntal zu einem während Jahrhunderten fast abgeschlossenen Tal machte. Ein Saumpfad stellte zwar schon im Mittelalter die Verbindung mit dem Rhonetal her, aber wer im Winter das Tal verlassen wollte, musste den Weg über Lawinenschnee pfaden. Regelmässig machte aber die Lawinengefahr (von beiden Seiten) die Schlucht unpassierbar. Trotzdem war der Weg durchs Binntal über den Albrunpass bis zur Eröffnung der Simplonstrasse 1805 eine wichtige Verbindung für den Warenaustausch mit Italien. Erst in den 1930er-Jahren baute man von Ernen nach Binn eine Autostrasse, und 1964 erhielt das Tal mit dem Tunnel eine wintersichere Verbindung. Wenn du zum Cache unterwegs bist, bewegst du dich auf einem kurzen Wegstück auf dem Trassee der 1864 gebauten sogenannten ‘Wagenstrasse‘, von der heute nur noch wenige Spuren sichtbar sind. Steinschlag und Lawinen haben sie weitgehend zerstört. Senkrechte Wände durch die Schlucht machen den Fluss fast unzugänglich. Darum erstaunt es nicht, dass auch die meisten Einheimischen von den Überresten einer Brücke, die nur wenige hundert Meter von der „Römerbrücke“ entfernt sind, keine Kenntnis haben. Sie war während des Zweiten Weltkriegs gebaut worden, damit man auf der linken Talseite eine Verteidigungsstellung einrichten konnte. Die Treppenstufen unmittelbar nach der Brücke sind noch sichtbar. Von dort führte ein Weg hinauf bis zu dieser Stellung. - Wir raten auch bei niedrigem Wasserstand davon ab, die Binna zu überqueren und diesen Weg zu begehen bzw. seinen Spuren zu folgen. Der abenteuerliche Pfad wird nur noch von Förstern benutzt. Er endet in grosser Höhe an einer Wasser- bzw. Lawinenrunse. Man blickt von dort hinunter auf die Twingistrasse auf der gegenüberliegenden Talseite. Vom Maschinengewehrstand ist nichts mehr vorhanden. In einiger Entfernung jedoch existiert noch ein Bunker. Zum Cache: Die Rhone-Veloroute 1 von Ernen nach Grengiols zweigt kurz vor dem Binner Tunnel rechts ab und quert einige Kehren weiter unten die Binna über die „Römerbrücke“. Bei der 2. Spitzkehre erreichst du den Waypoint. Dort verlässt du das Strässchen (unter der Kette durch) und gehst etwa 100 m auf dem Trassee des alten Saumwegs bzw. der Wagenstrasse. Nun wählst du den Waldweg in die Schlucht hinunter. Lass dich von den umgestürzten Bäumen nicht beirren; du kannst sie leicht unter- oder überqueren. Bei Stage 1 stehst du vor einer mächtigen Föhre; sie hat bis weit nach unten armdickes Astwerk. Wenn du hier ein bisschen hinaufkletterst, findest du den Hinweis fürs Finale. Weil man hier unten manchmal keinen Stallitenempfang hat und wenn man das Klettern vermeiden will: Die Box findest du in etwa 90 m Entfernung. - Den Kurzmulti sollte man nur bei trockenem Wetter und nicht allein angehen. Ideale Zeit: vom Frühsommer bis Ende Oktober. (Da unten zu verweilen lohnt sich übrigens!) Natürlich freuen wir uns auch auf Fotos der Szenerie. Veröffentlicht aber bitte keine, die Brückenreste zeigen. Die soll man nur vor Ort zu Gesicht bekommen.

Additional Hints (No hints available.)