Skip to Content

<

Orgelbau in Dachwig

A cache by team golan Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/23/2012
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Orgelbau in Dachwig,
ein kleiner Multi entlang an den Resten der alten Dorfmauer.

Der Thüringer Orgelbau spielte mehrere Jahrhunderte in Europa eine herausragende Rolle. Zu seinen Zentren zählte neben Erfurt, Gotha, Rudolstadt, Stadtilm und Schmiedefeld/a.R. auch Dachwig. Am Beginn der Tradition steht die Dachwiger Orgelbauanstalt, die 1760 ihre Arbeit aufnahm. Erster urkundlich erwähnter Orgelbaumeister war Johann Georg Kummer. Von ihm wird berichtet, dass er „in Erfurt Kirchen beachtliche Klangkörper schuf“. Die bekanntesten Dachwiger Orgelbauer, von denen über mehrere Generationen hinweg die Namen von mindestens zehn Vertretern bekannt sind, entstammen der Familie Hesse, aus der wiederum Ernst Siegfried Hesse der bedeutendste ist. Sein größtes Werk unter mehr als 30 Instrumenten ist eine Orgel mit 57 Registern für den Erfurter Dom (1835). Die weiteste Reise legten zwei Orgeln aus seiner Werkstatt nach Lettland zurück, eine davon war für die Hauptkirche in Riga bestimmt. Der Meister wanderte 1854 nach Amerika aus. Dort verlieren sich seine Spuren. Auch über weitere Dachwiger Orgelbauer – u.a. Albin Hickmann, der Kirchenorgeln bis nach Amerika und Spieltische vor allem nach England lieferte – liegen nur spärliche oder gar keine Informationen vor. Das gilt für Johann Georg Kummer ebenso wie für FC Graf, Georg Hoecke und Max Andreas und Sohn Alfred. 1951 endete die fast zweihundertjährige Orgelbau Tradition in Dachwig. Im Dachwiger Dorfmuseum findet man weitere Informationen über den Orgelbau in Dachwig. (www.dorfmuseum.dachwig.site.ms)

Orgelbauwerkstatt Hickmann um 1900

Unweit der Parkkoordinaten seht Ihr ein Denkmal.
Wieviele kleine Orgelpfeifen sind dort? Anzahl =A
Am Feuerwehrgerätehaus findet Ihr einen Gedenkstein. Bilde die Quersumme dieser Jahreszahl und nenne sie B.
Gehe in östlicher Richtung entlang der zum Teil noch vorhandenen äußeren Dorfmauer und suche den Holzmast mit der Zahl 11. Über ihr sind 3 geometrische Figuren mit Zahlen. Addiere alle einzelnen Ziffern. Die Zahl ist= C
Final: N 51°04. A(2*B)+C E 010°51.(A²*25)+B+C+35

Additional Hints (Decrypt)

Dhrefhzzr Fgntr qerv vfg arha
Svany vz Onhz

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

85 Logged Visits

Found it 77     Didn't find it 4     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.