Skip to content

This cache has been archived.

dieMäuse: Leider Leider ist hier nun endgültig Schluss.

Wir haben es genossen euch leiden zu sehen und dann am Ende euren Erfolg mit euch zu feiern.

Aber leider sind bei diesem Cache immer wieder Stages abhanden gekommen, so das wir diese immer wieder erneuern mussten und den NC mehrfach umgebaut und erweitert haben.
Diesen Sommer hat es ihn sehr schwer getroffen und es sind einige Stages weg, so das sich das Ownerteam dazu durchgerungen hat, diesen Cache ins Archiv zu schicken.

Wir danken allen Abenteurern, die dieses nächtliche Abenteuer bestritten haben.

Er wird aber nicht ganz in Vergessenheit geraten.
Denn es gibt einen kleinen Reloaded, der aber im Gegensatz zum NC sehr klein sein wird und die Stages deutlich übersichtlicher/einfacher.
http://coord.info/GC61HQX

More
<

Der große Eisenbahnraub (Nacht UV Cache)

A cache by dieMäuse & das-Sadistenteam Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 01/19/2013
Difficulty:
4.5 out of 5
Terrain:
3.5 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

-- Nachtcache -- von dieMäuse & das-Sadistenteam

Länge: unter 2,5 Kilometer
Dauer: ca. 2 bis 5 Stunden
Gelände: gut begehbarer Weg. T3,5 weil ihr auch mal ohne Ausrüstung klettern müsst.
machbar: nur Nachts (bei vollständiger Dunkelheit).
Gefahren?: begebt euch bitte in keine!
Anwohner: bitte seid mit euren Lichtern umsichtig.




empfohlene Ausrüstung: das ausgedruckte Listing / Taschenlampe / UV-Lampe / Laserpointer / Smartphone oder Tablet PC / Zettel & Stift / ne Tüte Grips und offene Augen.


Eure Aufgabe: begebt euch auf die Spuren der sagenumwobenen Räuberbande: "die Fränkische Diebes und Räuberbande"

http://de.wikipedia.org/wiki/Große_Fränkische_Diebes-_und_Räuberbande



Kalender für eure Reservierung eures Wunschtermins




Intro:

Es war vor langer langer Zeit...

Man mag wohl glauben, es sei weit weg von hier passiert.
Doch die Geschichte, die ich meine, spielte sich hier ab und nicht dort.
Der Eine mag es komisch finden, der Andere zum Weinen.
Doch ob es wirklich so kam. Ja das müßt ihr selber herausfinden.

Eben zu dieser Zeit kam die Räuberbande zusammen, um mal wieder einen bösen Plan zu schmieden.
Klar was sollten sie auch sonst machen?
Dieser sah vor ein metallisches "krasses Pferd" zu überfallen.

Doch rechneten sie nicht damit, dass noch ein paar Marschalls mit an Board des Zuges waren. Was zugleich der Beginn einer hektischen Flucht, als auch der Beginn eures Abenteuers ist.

Es sollte so kommen, dass die Marschalls sie beim Stehlen des Schatzes erwischten und so blieb nur noch die Flucht.
Die Diebe waren nicht besonders helle, aber trickreich und so haben sie, um später wieder ihre eigene Fährte zu finden, verschiedene Punkte markiert, damit sie, wenn die Luft rein ist, wieder an ihren Schatz heran kommen konnten.

*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***

Das Abenteuer beginnt:

Wenn ihr so mutig seid und dem Ganzen nachgehen wollt, so beginnt am besten bei N 49° 24.467 E 011° 06.863 mit der Suche, denn direkt nach der Brücke sind die Räuber vom Zug abgesprungen und haben sich erst einmal in ein paar Metern Abstand zu den Gleisen auf einen Baum geflüchtet.
Verschafft euch von dort aus einen Überblick, vielleicht seht ihr ja noch die Banditen in der Ferne.
Da sie die nächsten Meter des Weges schon einmal ausgespäht hatten, platzierten sie hier einen ersten Hinweis.

Als sie meinten, dass die Luft rein sei, begann die Flucht.
Zu aller erst ging es zu besagtem Ort. Da sie trickreich waren, hinterließen sie hier zwei gleiche Zahlen die doch unterschiedlich sind und eine Summe bilden.

Nun da sie sich fast zu sicher fühlten, markierten sie einige Stellen des folgenden Weges mit weißen Zauberlichtern. Es gilt nun hier für euch diesen zu folgen.

Doch gebt acht, nicht das ihr wichtige Hinweise überseht.
Als bald werdet ihr euren starken Lichtwerfer brauchen, denn hier müsst ihr die Summe der dunklen Markierungen finden, welche an den zwei geplanten Abwurfstellen angebracht ist.

Seid vorsichtig, denn die Marschalls sind euch noch auf der Fährte. Also solltet ihr bis zum nächsten Hinweis nicht so auffällig sein. Da ihr nun ganz genau wisst wie es weiter geht, könnt ihr die Taschenlampe einpacken und die Kerze mit dem gedimmten Licht für den weiteren Weg benutzen..

Sehr bald kamen die Banditen bei ein paar großen Pferdeställen an. Dort machten sie eine kleine Rast, mussten dann aber feststellen, dass nicht alle Pferde den weiteren Weg schaffen würden.

Nach einiger Zeit schien die Luft rein zu sein und so markierten sie den weiteren Weg wieder mit Zauberlichtern.

Sie beschlossen auch, ab jetzt den Weg entlang zu reiten. Doch für die Pferde war der Weg zu anspruchsvoll, so dass sie die armen Tiere nach einem kurzen Ritt auch hier zurücklassen mussten.

Die schwere Truhe in den Händen marschierten sie munter weiter.

Aus der Ferne hörten sie einen Zug heran rauschen!
Sie schauten sich panisch um und suchten die erstbeste Möglichkeit um sich zu verstecken.
Als der Zug wieder weg war, setzten sie ihre Flucht schwer beladen fort.

Wieder guter Dinge und nichts ahnend liefen sie weiter. Doch was ist das? Sie sahen Streuner herumlaufen. Die Banditen schauten sich gegenseitig an, als wenn sie alle die gleiche Idee hätten. Schnell waren die Vierbeiner umkreist und gefangen, um sie als Schlepptiere zu gebrauchen.
Außerdem hinterlegten sie eine Zahlenkombination, die direkt zum nächsten Hinweis führt.

Aber es wären keine Banditen, wenn sie nicht wissen wollten wie groß denn nun ihre Beute sei und so zählten sie wie viele Goldstücke in der Truhe waren.

Die Hunde waren eine große Hilfe und so kamen sie nun deutlich schneller vorran.

Am Wegesrand kamen sie an zwei großen "Weißen" vorbei, sie nahmen zwei Nägel und zwei Metallplatten und schlugen diese in die Stämme. Da sie aber nicht sicher sein konnten, dass sie nicht mehr von den Marschalls verfolgt würden, wandten sie einen Trick an und nur dieser würde die richtige Summe zeigen.

Später kamen sie an einer weiteren Stelle vorbei, welche sich zwar nicht für eine Rast eignete, aber sie waren sich einig, dass sie hier noch Hinweise auf die Beute und den weiteren Weg verstecken sollten.

Munter gingen sie einen völlig anderen Weg weiter um sich bei ihrem alten, aber doch zu unsicheren, Treffpunkt zu überlegen wo sie die Beute denn nun hinbringen und verstecken sollten.

Bei dem Versteck angekommen mussten sie feststellen das ihre alte Höhle noch existiert, aber die Gegend sich seid dem letzten mal, als sie dort waren, stark verändert hat und sie dieses Versteck leider aufgeben mussten.

Nachdem sie einsehen mussten, dass die Höhle wirklich kein geeignetes Versteck mehr ist, fanden sie ein neues. Hierfür benötigten sie aber noch ein Werkzeug, das sie in einer anderen Ecke fanden.

Als sie das Werkzeug hatten, gingen sie zum neuen Versteck.
Hoffentlich war dies sicher!

*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***

Ein offenes Wort:

Wir empfehlen:
Diesen NC erst zu machen wenn ihr schon mal Kontakt zu Nachtcaches hattet.
Nicht alleine los zu ziehen, aber auch nicht in einer zu großen Truppe.
Ihr solltet genug Zeit mitbringen, weil wie so oft im Leben... wenn man wo 2 oder 3 Minuten Zeit investiert, spart man wo anders viel mehr.

Wir bitten euch:
Seid umsichtig und stört das öffentliche Leben nicht und verhaltet euch angemessen unauffällig/normal.
Wir fänden es !!schade!! wenn ihr in Loggs, oder wenn ihr unterwegs andere Cacher trefft, Spoilern würdet.

Der Weg:
Ihr werdet euch auf einem unbefestigten, aber gut zu laufenden Weg wiederfinden.
Trotzdem ist er zu schlecht um rollstuhltauglich zu sein. Das gleiche gilt im Grunde für Kinderwägen, auch wenn es grundsätzlich möglich ist.
Die Stages sind immer Maximal 4-5 Meter vom Weg entfernt und gut zu erreichen.

!!Erstrecht gilt es, dass keine Schnellstraßen/Gleiße/Grundstücke/Garagen zu betreten sind!! !!!!

Vielen dank an die Alpha & Betatester!

2. März 2013: die Schwierigkeit ist nun auf 4,5 gesetzt.
14. Mai 2013: die Runde wurde überarbeitet. Neuer Platz für Stage 1 + Hint + Geschichte angepasst. Neuer Platz für Stage 7. Komplett neue Stage 12. Final ist umgezogen und ist nun die 13 + Final braucht nun keinen Hint mehr.
9. Jan 2014: Der Verlauf wurde zum Teil geändert. Station 11 hat einen neuen Platz. Es gibt eine weitere neue Stage. So das es nun 13 Stationen + Final sind.
16. April 2014: Komplette Wartung. Alles wieder frisch gemacht. & Station 13 hat nun einen neuen Platz.
15.Feb 2015: Stages erneuert & Wartung.

Additional Hints (Decrypt)

Trenqr aha va qre "jnerz Wnuerfmrvg" fvaq Yrhgr trear vz Tnegra. Frvq ovggr hzfvpugvt.
Vue oenhpug xrvar Ibtryuähfre.

Fgntr 1: Jnf fgrug vz Yvfgvat? Jb fvaq qvr Onaqvgra uva?

Vz Ybt avpug Fcbvyrea & Uvagra!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.