Skip to content

Radioaktiv Mystery Cache

This cache has been archived.

sDRUM: Errichtet wurde der Kernreaktor im April 2013 und erduldete Jahr für Jahr Sicherheitsinspektionen und Wartungen, er überstand Totalausfälle, giftige Ameisensäureangriffe und erlebte sogar geführtes Cachen mit Regenschirm.
Bei unserer heutigen, letzten Inspektion mussten wir leider feststellen, dass der sichere Betrieb nicht mehr gewährleistet werden kann. Gerade in unserer heutigen Zeit wollen wir keinen Supergau riskieren.

Damit geht das Kraftwerk nach 9 langen Jahren vom Netz, die Lichter gehen aus und es hört auf zu strahlen..
Selten fiel uns eine Archivierung so schwer wie in diesem Fall, dafür war dieser Cache für uns zu besonderes.

Fast jeder Logeintrag war etwas ganz Besonderes, das fällt auch beim Lesen des Logbüchleins auf.
Wir wollen uns für alle tollen Logs, 139 strahlenden Funden, den Eintrag bei Bessercacher und vor Allem für die 97 Favoritenpunkten bei Allen bedanken, die diesen Cache besucht und die Freude am Spielen hatten. Das macht auch ein bissel stolz. DANKE.
Eventuell wird der Reaktor irgendwann mal restauriert...
Mal sehen.
*20.04.13 - 22.01.22

More
Hidden : 04/20/2013
Difficulty:
3.5 out of 5
Terrain:
3.5 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

R A D I O A K T I V
radioaktiv

Wir schreiben das Jahr 2175. Die Menschheit hat mittlerweile gelernt, die schier unerschöpfliche Kraft der Sonne auf der Erde zu nutzen.

Jeder Haushalt hat sein kleines privates Sonnenkraftwerk, welches mittlerweile sogar auf normalen Baumärkten erhältlich ist. Große Energiekonzerne und eine gezielte Ausbeutung der Verbraucher gehören nun endgültig der Vergangenheit an.

Es gab einmal eine Zeit, wo die Menschen glaubten, durch stupides Verbrennen der ohnehin schon raren Bodenschätze alle Energieprobleme lösen zu können. Die widersinnigste Idee der Menschen bestand allerdings darin, Energie aus Atomspaltung und dem künstlichen Erzeugen von hochradioaktiven Stoffen zu gewinnen.
Diese Kraft war nie beherrschbar und ist auch heute noch wie in vielen Jahrtausenden ein hohes Risiko.

Es soll vereinzelt vorgekommen sein, dass früher ganze Wälder gerodet wurden, um Atomkraftwerke oder strahlende Müllhalden zu errichten. Die Menschen wehrten sich oft dagegen, einige sollen sich Überlieferungen zufolge sogar an Eisenbahngleise oder Bäume gekettet haben!

Vor genau 200 Jahren soll es hier in der Nähe ein Waldstück gegeben haben, welches auch der Atomaren Industrie zum Opfer fiel. Aus sehr alten Archiven wurde dieser kurze Film sichergestellt:
FILM

Es hält sich das Gerücht, das man auch heute noch die radioaktive Strahlung in dieser Gegend nachweisen kann.
Es soll sogar möglich sein, einige Oberwellen der Strahlung im Frequenzbereich von 88 - 108Mhz auf der ultrakurzen RADIO Welle zu empfangen!

Wenn man ein wenig Kenntnis über die Ordnung des Periodensystems der Elemente besitzt, kann man angeblich die noch vorhandene Strahlung mit einer Katalysatorstrahlung von 385nm – 395nm (uv) oder mit Hilfe eines hellen Lichtaktivators (Taschenlampe) anregen. Da die Elemente ohne Kühlwasser eine Kernschmelze durchlaufen, sollte auch unbedingt ein mit Kühlwasser gefüllter Flüssigkeitsbehälter (ca. 0,5l) mitgenommen werden.
Es kann bei normalen Tageslicht gesucht werden, absolute Finsternis ist dazu nicht erforderlich. Ein bisschen Dämmerung könnte allerdings die Emission noch verstärken.
Aber das sind alles nur Gerüchte und Sagen ....


Hinweis: an keiner Station wurde echte radioaktive Strahlung benutzt !

Achtung: In unmittelbarer Nähe einer Station befindet sich in ca. 80m Entfernung ein kleiner abgezäunter Bienenstock. Die Bienen bitte nicht stören!
Verlasst bitte wieder alles so, wie vorgefunden.
Bitte bei keiner Station Gewalt anwenden. Sollte irgendetwas nicht funktionieren, so benachrichtigt uns bitte per Mail darüber. Wir werde dann versuchen, so schnell es geht die Station zu reparieren.
Optionales Zubehör: Eventuell ist auch zum Öffnen der Reaktortür ein kleiner Schraubendreher oder Stift Ø 3 - 5 mm ganz hilfreich, ein Hilfsmittel ist allerdings unter der betreffenden Station angebracht.
Sollte die integrierte Reaktorbatterie nicht mehr die nötige Energie liefern, kann auch eine mitgebrachte 9V-Batterie als Energiequelle genutzt werden.
Es kann manchmal auch etwas "unwegig" und pampig werden.


W I C H T I G :Alle benötigten Hilfsmittel gehen fettgedruckt aus dem Listing hervor.

Änderungen:

29.12.17: St.2 und 3 wurden komplett verlegt und sind nun viel besser zu erreichen. Die T-Wertung wurde um einen Punkt erhöht aufgrund der neuen stationären Bedingungen.

02.04.18: St.4 gibt's nicht mehr, der Sturm Friederike hat zu sehr gewütet. Sie wurde verlegt an die Stelle von St.3.
Beachtet das neue Spoilerbild.

21.10.18: Der Startpunkt und die Station wurde erneuert. Die Koordinaten sind aber bis aus 5m Abweichung gleich geblieben. Siehe Hint.
Bitte derzeit unbedingt das Wasser mitbringen. Der Bach ist komplett trocken!


Die Startkoordinaten stimmen selbstverständlich NICHT mit den oben angegebenen Koordinaten überein!
Zweifelnde können sich hier Gewissheit verschaffen, wo es los geht:
GeoCheck.org
Viel Spaß beim Suchen und Entdecken wünscht sDRUM!

Dieser Cache ist gelistet bei
bessercacher.de

Additional Hints (Decrypt)

Eägfry: Qra Svyz nhszrexfnz nafpunhra!
Fg.1: Uvagre rvarz 5-Fgäzzre
Fg.2: pn.3z, fvrur Fcbvyre
Fg.3: Fvrur Fcbvyre
Fg.4: Enqvbnxgvi travrßra haq anpuure jvrqre fpuyvrßra!
Svany: nz Obqra, Sehgrk, xhafgteüa

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)