Skip to content

<

GERAer Hütte

A cache by GeoCachingGera und portiuncula Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 08/24/2013
Difficulty:
4 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size:   large (large)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Herzlich willkommen in der Geraer Hütte.

Hast du dich gefragt, wie dieses Haus zu seinem Namen kam? Hier folgt die Erklärung:

Gera ist eine Stadt im Osten des deutschen Bundeslandes Thüringen.
Sie war die Residenzstadt des Fürstenhauses Reuß jüngere Linie und gehörte Anfang
des 20. Jahrhunderts zu den zehn reichsten Städten Deutschlands. Eine große Dichte an repräsentativen Villen ist bis heute noch Ausdruck dieser ehemals regen Wirtschaftskraft. Darüberhinaus bestimmte ein selbstbewusstes Bürgertum mit zahlreichen Organisationen und Vereinen das städtische Leben.
So auch die Geraer Sektion des Alpenvereins, die am 19. September 1879 von 14 bedeutenden Herren der Residenzstadt gegründet wurde. Die in vielerlei Hinsicht aktive Sektion Gera war schon bald aus dem Vereinsleben der Stadt nicht mehr wegzudenken und fasste 1895 den mutigen Entschluss,
unterhalb der Alpeiner Scharte die Geraer Hütte zu errichten. (www.geraerhuette.at)
Rasch entwickelte sich dieses Haus zu einer vielbesuchten Schutzhütte und konnte 1934 durch einen massiven Anbau erweitert werden. 1945 - nach der Auflösung des Deutschen Alpenvereins und der Geraer Sektion - nahm sich die Landshuter Sektion treuhänderisch der Hütte an. Heute arbeiten beide Sektionen wieder zusammen und locken jedes Jahr hunderte Besucher in die Region unterhalb
des Olperers (3476 m), des Fußsteins (3380 m) und der Alpeiner Scharte (2957 m).



Anlässlich des offiziellen Antrittsbesuches der Geraer Cachergemeinde im Sommer 2013 wurde in der unmittelbaren Umgebung der Hütte ein Cache gelegt, dessen Koordinaten ihr mit ein wenig Wissen um die Stadt Gera leicht herausbekommen könnt.

Viel Erfolg beim Rätseln und Finden des Caches
und des naheliegenden Bonus
wünscht das Team von GeoCachingGera.







Heinrich Posthumus Reuß (1572 – 1635) war einer der fortschrittlichsten Herren von Gera. Unter seiner Regentschaft entwickelte sich Gera zu einem wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum der reußischen Gebiete. Gegen den Rat seiner theologischen Berater holte er calvinistische Glaubensflüchtlinge aus Flandern ins Land und siedelte sie in seiner Residenz Gera an. Dies führte zu einem Aufschwung der Wollfabrikation und zu einer ersten wirtschaftlichen Blüte. Ebenso erfolgreich bemühte er sich um die Förderung des Schulwesens und stiftete das Gymnasium Rutheneum, welches bis heute existiert und somit die älteste Bildungseinrichtung Ostthüringens darstellt.

Wie lautet die einstellige Quersumme des genauen Datums,
an welchem das Rutheneum feierlich eröffnet wurde?
(a)




Die Geraer Höhler sind ein mittelalterliches System von künstlich angelegten Hohlräumen unter fast allen Häusern der Altstadt von Gera, deren ursprüngliche und einzige Bestimmung die Lagerung von Bier war. Schon mit dem ältesten überlieferten Stadtrecht von Gera aus dem Jahr 1487 war geregelt, dass das Brau- und Schankrecht jedem zustand, der in Gera ein Haus besaß. Bier (neben Brot das wichtigste Nahrungsmittel des Mittelalters) war Hauptbestandteil der Morgen- und Abendsuppe, Grundlage des Mittagessens und seine Herstellung deshalb ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Unaufhörlich wuchsen Bedarf und Angebot (von 99 brauberechtigten Häusern im Jahr 1656 bis zu 221 brauberechtigten Häusern im Jahre 1853) und begründeten Geras Ruf als Bierstadt. Da die kleinen Keller unter den schmalen Häusern der Altstadt aber nicht groß und kühl genug für die Lagerung waren, baute man unter fachmännischer Anleitung „Keller unter den Kellern“ (die sogenannten „Höhler“), welche heute touristisch erschlossen sind und zu den absoluten Attraktionen Geras gehören.

Wie viele Kilometer Länge hat das Geraer Höhlersystem heute?
(b)




Das Reußische Theater wurde unter starker finanzieller Beteiligung der Geraer Bevölkerung erbaut und gehört mit seinen Jugendstilelementen und seiner einmaligen Architektur zu den schönsten Theaterhäusern Deutschlands. Bis zum 2.Weltkrieg stellten die Fürsten Reuß den Intendanten des Theaters und profilierten das Haus zu einer der innovativsten Bühnen Deutschlands. Auch in jüngster Vergangenheit konnte sich das Geraer Theater einen gewissen Sonderstatus bewahren, verfügt es doch als letztes Thüringer Haus über alle 5 Theater-Sparten: Musiktheater, Schauspiel, Ballett, Konzert und Puppentheater.

Wie lautet die einstellige Quersumme des Jahres,
in welchem das Geraer Theater eröffnet wurde?
(c)




Einer der berühmtesten Söhne der Stadt Gera war der 1891 hier geborene weltberühmte Maler Otto Dix. Mit seinen expressiven Gemälden machte er die Schrecken des 1. Weltkrieges und den perversen Glanz der „Goldenen Zwanziger“ erlebbar. Seine Bilder sind Bestandteil großer Galerien und werden heute u.a. in Berlin, Dresden, Stuttgart, Paris und New York ausgestellt. Sein Geburtshaus steht im Stadtteil Untermhaus - unterhalb von Schloss Osterstein - und lockt jedes Jahr zahlreiche Besucher nach Gera.

Wie lautet die einstellige Quersumme des Jahres,
in welchem Otto Dix zum Ehrenbürger von Gera ernannt wurde?
(d)




In unmittelbarer Nachbarschaft von Gera befindet sich das ehemalige Kurbad Ronneburg, welches für seine leicht radioaktiven Heilquellen bekannt war. Nach dem 2.Weltkrieg begann die sowjetische Aktiengesellschaft WISMUT mit der systematischen Erforschung der Lagerstätten und entdeckte hier die größte Uranressource Europas. Daraufhin entwickelte sich der bis dahin wenig ausgeprägte Bergbau zu der wichtigsten Wirtschaftkomponente Geras, die in den Jahren von 1950 bis 1990 der Stadt einen ungeahnten und beispiellosen Aufschwung verschaffte. Zahlreiche Wohngebiete, soziale, medizinische und kulturelle Einrichtungen entstanden und die Bevölkerungszahl wuchs auf 135000 Einwohner. Aber auch riesige Umwelt- und Gesundheitsprobleme gingen mit dem Uranbergbau einher. 1990 kam das Ende und die Wismut GmbH entwickelte sich zu einem der führenden Unternehmen in punkto Uranbergbau-Sanierung, dessen Knowhow inzwischen weltweit gefragt ist. Die Wiederherstellung einer lebenswerten Umwelt, die Sanierung von Landschaften für eine gefahrlose Nachnutzung und die Bundesgartenschau 2007 haben die Region zwischen Gera und Ronneburg wieder zu einem reizvollen Ort für viele Naturfreunde gemacht.

Wie lautet die einstellige Quersumme des Jahres,
in dem die WISMUT mit der Uranerkundung im Gebiet von Ronneburg begann?
(e)


Wenn ihr nun Lust bekommen habt, unsere Stadt Gera mit ihren interessanten Orten, Menschen und kleinen Dosen zu entdecken, dann hat dieser Cache sein Ziel erreicht.


Doch bevor ihr euch auf die Reise macht,
solltet ihr unbedingt noch hier kurz vorbeischauen:


N 47° 02.

(a - 2) (e) (d - 3)

E 011° 37.

(b - 2) (d - 1) (c - 2)


ACHTUNG:

Für alle tapferen Bergsteiger und Hüttencachebesucher
gibt es nun einen kleinen BONUS, für den ihr die drei Zahlen (a, b, c)
im Deckel der Dose benötigt.
Schaut doch mal vorbei ... wir freuen uns drauf!










Quelle: Wikipedia

Additional Hints (Decrypt)

n+o+p+q+r=arhahaqmjnamvt

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)