Skip to content

Grube Idria EarthCache

Hidden : 08/14/2013
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Grube Idria



ACHTUNG!
Ihr befindet euch hier im Naturschutzgebiet!
Weiter warnen wir davor, dass je nach Wetterlage die Möglichkeit besteht, an dieser Stelle elementares Quecksilber zu finden. Dies sollte unter keinen Umständen (weder mit Handschuhen, noch ohne) angefasst oder gar mitgenommen werden! Das leicht flüchtige Schwermetall kann sich bei Erwärmung in der Atemluft anreichern und zu schweren Vergiftungen führen!



Die Grube Idria ist eine ehemalige Buntmetallerz-Grube des Bensberger Erzreviers in Bergisch Gladbach. Die Grube Idria war die einzige Grube im gesamten Revier in der Quecksilber abgebaut wurde. Das Gelände gehört zum Wohnplatz Bensberg. Der Hauptbetriebspunkt lag im Milchborntal in der Nähe des heutigen Freibades.
Hier wurde von 1738 bis 1896 das Quecksilbererz "Cinnabarit" zu Tage gefördert.

Der ehemalige Eingang (Stollenmund) wurde zugemauert und angeschuttet. Heute entspringt aus dem noch vorhandenen Loch, ein kleiner Bachlauf, welcher das Grubenwasser zu Tage trägt.

Cinnabarit ist ein Vertreter der Mineralklasse der Sulfide bestehend aus HgS (Quecksilbersulfid). Die Farbe des quecksilberhaltigen Minerals variiert zwischen rot, rotbraun, grau bis rotschwarz. Der Stoff entsteht primär durch den Zerfall quecksilberhaltiger Gesteine unter hohem Druck und hohen Temperaturen. Das hier geförderte Cinnabarit (zu deutsch: Zinnober), wurde früher für die Gewinnung von Quecksilber und als Farbpigment verwendet.

(Quelle zur Entstehung: vgl. www.steine-und-minerale.de)




Auf diesem Foto ist der alte Stollenmund der Grube zu sehen.


Die Aufgabe:
Um diesen Cache zu loggen, sind folgende Aufgaben zu erledigen:
(Bitte sendet uns die Antworten per E-Mail oder über eine GC-Nachricht zu und loggt
sofort!
Unser Team wird sich bei euch melden, wenn etwas nicht stimmt.)


Nun zu den eigentlichen Aufgaben:
Begebt euch an die im Listing angegebenen Koordinaten. Hier befindet sich das auf dem Bild gezeigte Bauwerk.
1. Befinden sich hier rund um die kleine Öffnung des Stollens besondere Ablagerungen, die auf Bergbau hinweisen? Wenn ja, was seht ihr bzw. welche Farbe hat es? (Hier ist insbesondere die Mauer gemeint, "durch" die das Wasser fließt.)
2. Begebt euch nun nach N50° 58.255 E007° 09.659, hier befindet sich ein Hang, an dem Cinnabarithaltiger Sand zu Tage tritt.
Welche Farbe hat dieser Sand?
3. Besitzt aller Sand vor Ort diese besondere Farbe oder ist eine Struktur (Linien, punktuell) zu erkennen?

Nun könnt ihr noch (freiwillig) Fotos von euch und / oder eurem GPS an den Orten machen, an die euch dieser Cache führt.
Ein weiterer Ort, welcher unbedingt besucht werden sollte liegt bei N50° 58.236 E007°09.898. Hier befindet sich eine alte Brücke aus Tagen des Bergbaus. Über diese Brücke wurden früher die Erze in die Verarbeitung nach Bensbgerg gebracht.



WICHTIG:
- Am Rande des gesamten geraden Weges befinden sich kleinere Steine, mit Cinnabaritablagerungen, welche einen Rückschluss auf die vorhandene Erzmenge zulassen.
Es ist nicht notwendig das Gestein oder den Sand anzufassen! Wir raten auch davon ab, dies ohne Handschuhe zu tun, da Cinnabarit ein giftiges Mineral ist! Wer doch Interesse daran haben sollte, einen Stein oder den Sand in die Hand zu nehmen, dem empfehlen wir, (Einweg)Handschuhe mitzubringen.



Geändert im April 2022
© Team Tequila Luigi & PIC

Additional Hints (No hints available.)