Skip to content

<

Blue Perl

A cache by pfeiffer- Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 08/16/2013
Difficulty:
4 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size:   large (large)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:





Blue Perl

Hallo.

Jetzt könnte viel über das Steinhudermeer geschrieben werden was sowiso alle wissen.

Was aber nicht alle wissen ist, dass im Steinhudermeer das erste U-Boot der Welt getestet wurde. Es war ein Einmann U-Boot und dabei sind sogar einige umgekommen.

Die Geschichte des technisch geprägtn Tauchens begann mit dem 15. Jahrhundert. So entwarf 1405 der Nürnberger Kriegsbaumeister Konrad Kyeser in seinem Werk Bellifortis einen ersten Tauchanzug. Bereits 1515 konstruierte Leonardo da Vinci auf dem Reißbrett ein Ein-Mann-Tauchboot. Diese Ideen wurden weiter vorangetrieben, und 1604 fasste der Universitätsprofessor Magnus Pegel erstmalig in einem Buch die Grundgedanken zusammen und beschrieb darüberhinaus die technischen Voraussetzungen für den Bau eines Tauchbootes. Der niederländische Erfinder Cornelis Jacobszoon Drebbel ging schließlich als erster über die blanke Theorie hinaus und baute im Jahre 1620 das erste manövrierbare Unterwasserfahrzeug, wobei es sich um ein mit Leder überzogenes Holzruderboot handelte. Im Auftrag des Landgrafen von Hessen konstruierte 1691 der französische Physiker Denis Papin, der auch Professor an der Philipps-Universität Marburg war, ein Tauchboot, welches den anschließenden Test 1692 jedoch nicht überlebte und bei der ersten Tauchaktion zu Bruch ging. Dennoch hatte die Idee ein Unterwasserfahrzeug zu bauen inzwischen weltweit Tüftler motiviert, und führt 1772 dazu, dass im Steinhuder Meer das erste Tauchboot in Deutschland getestet wurde. Es war aus Holz und hatte die Form eines Fisches, weshalb es den Namen "Hecht" erhielt. Mit dem Boot wurde etwa 12 Minuten getaucht, während es von Segeln an der Wasseroberfläche angetrieben wurde. Der Amerikaner David Bushnell stellte 1776 die "Turtle" ("Seeschildkröte") vor, eine Konstruktion aus Eisen und Eichenholz, die heute als erstes richtiges U-Boot gilt, da sie sich autark fortbewegen konnte. Ihr dienten als Antrieb zwei über Handkurbeln betriebene Schrauben, und sie wurde nicht wie alle Vorläufer durch ein Segel oder Ruderer an der Wasseroberfläche fortbewegt. 1799 beschrieb der Bergmeister Joseph von Baader eine Konstruktion für ein Zwei-Mann-U-Boot.

Heute sind ein Modell und Konstruktionspläne des Steinhuder Hechts im Militärmuseum auf dem Wilhelmstein ausgestellt.

 

Zum Cache.

Blue Perl, warum, werdet ihr dann sehen. smiley

Eine Blaue Perle im Kalk-Mantel. Er kann zu Fuß aufgesucht werden. Die Wasser tiefe liegt hier bei ca. 60 cm. Ich habe hier eine robuste und Konstruktion für euch gebaut. Aber trotzdem mit dem Dichtring beim zuschrauben aufpassen. Nicht zu fest zudrehen, sonst quetscht ihr die Dichtung raus. Und bitte das Logbuch trocken lassen. Nach dem finden nicht auf ein Boot legen, sonst durch das schwojen oder durch die Abdrift schnell die Position um einige Meter verlegt werden, dann haben die nächsten Schatzsucher und ich bei einer Wartung echte Probleme.

Im Log würde ich mich über ein Foto bei eurem Pfund, den Eintrag wie ihr zum Cache gelangt seit und welche Suchmethode ihr ausgewählt habt, freuen.

 

Viel Spaß wünscht euch Pfeiffer-

 

Hinweise

 

Nun muss ich noch einige Formalitäten eintragen, die unbedingt zu beachten sind.

Vorab ist hier nochmal anzumerken.

Man kann hier auch vom Ufer aus zu dem Cache hingehen. Die Wassertiefe am Cache ist ca. 60 cm. Kielboote können Probleme bekommen. Also, es muss nicht umbedingt gefahren werden. Es gibt auch einige Uferstellen am Festland von den aus hierher gegangen werden kann. Bei fragen sprecht mich an.

Bei einer geschlossen Eisdecke sollte der Cache nicht angegangen werden. Es ist machbar aber eher unsinnig und lebensgefährlich.

Beim Befahren des Steinhuder Meeres ist die Verordnung zu beachten. Siehe auch den Link unten im Listing.

Gesegelt werden darf in dieser Zeit morgens ab einer Stunde vor Sonnenaufgang bis abends eine Stunde nach Sonnenuntergang. Nachtfahrverbot. Das Einsetzen und Einholen von Fahrzeugen ist nur in Häfen, auf Stegen sowie an Kran- und Slipanlagen gestattet.

Verbote: Das Befahren und Begehen der Röhrichte, Großseggenrieder und Schwimmblattpflanzengesellschaften, das Befahren der gekennzeichneten Badestellen und Verbrennungsmotoren sind auf dem Steinhuder Meer verboten.

Befahrungszeiten:

vom 1. April bis 31. Oktober eines jeden Jahres

Weitere Informationen zur Gewässernutzung findet ihr auf dem nachfolgenden Link.

http://www.nlwkn.niedersachsen.de/download/76033

 

Viel Spaß wünscht euch Pfeiffer-



Wenn es dir gefallen hat und wer es geschaft hat, kann gern dieses Banner an seine Pinnwand heften.



Blue Perl

Code:
<a href="http://coord.info/ GC4K1JB" target="_blank"><img src="http://img.geocaching.com/cache/large/0967253a-e827-44a1-a069-36809e228519.jpg" width="40%" height="40%" title=" Blue Perl " alt=" Blue Perl " border="0" />
Flag Counter

Additional Hints (Decrypt)

Nz Tehaq qrf Fgrvauhqre - Zrrerf

Gvcc: Ragreunxra va qvr Reqr, rva Frvy qeüore yrtra haq vzzre vz Xervf ynhsra.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.