Skip to content

Steinbruch Großfalka EarthCache

Hidden : 10/02/2013
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Steinbruch Großfalka


Der alte Steinbruch bei Großfalka ist einer der bedeutendsten Aufschlüsse der Calvörde-Folge in unserem Gebiet. Er liegt direkt an der Straße von Großfalka nach Kleinfalke und ist sehr gut mit dem Auto zu erreichen.

Sandstein ist ein festes Gestein, welches aus gerundeten bis kantigen Körner mit einem Durchmesser von 0,063 bis zwei Millimeter besteht. Im Gegensatz zu den meisten Gesteinen ist der Sandstein nicht durch einen bestimmten Mineralbestand definiert. Namensgebend hier sind die Sandkörner, welche miteinander verkittet sind.
Sandstein entsteht durch diese Verkittung des lockeren Sandes, welche auch Zementation genannt wird und wurde im wesentlichen durch Eis, Wind und Wasser in die Gegenden transportiert, in denen er heute, wie auch hier im Steinbruch Großfalka, anzutreffen ist.

Der hier seit Jahrhunderten abgebaute Falkaer Sandstein findet sich in vielen Profanbauten unterschiedlichen Alters, vor allem aber in der Niebraer Kirche mit ihrer kunstgeschichtlich hochinteressanten Ausstattung wieder.

Im Profil des Aufschlusses setzt der allmähliche Übergang der Tonigen Sandsteinschichten des unteren Abschnitts zu den Sandigen Tonsteinschichten des oberen Teils der Calvörde-Folge ein. In die Abfolge der rotbraunen, mittel- bis grobkörnigen, untergeordnet feinkörnigen Sandsteinbänke schalten sich nach oben zunehmend rote und graugrüne Tonsteine ein, deren Mächtigkeit zunimmt, während die der Sandsteine abnimmt.



Leider existiert vor Ort keine Infotafel welche auf dieses geologische Phänomen hinweist. Um diesen Earthcache zu loggen beantwortet bitte folgende Fragen:

Beim Blick auf die Steinbruchwand erkennt man deutlich die unterschiedliche Dicke der Sandstein- und Tonsteinschichten.
1. Warum sind diese Schichten so unterschiedlich dick?
Treffe eine Aussage über die Strömungsgeschwindigkeit und beziehe Dich dabei auf die unterschiedlichen Körnergrößen der Sandsteinbänke und der feinkörnigen Tonsteinablagerungen.


Am Einschnitt unter der zentralen Baumgruppe sind deutliche Spuren des Abbaus zu erkennen.
2. Welchen Winkel (entstanden durch den Abbau) bildet der sichtbare Nord-Süd mit dem Ost-West Teil des Aufschlusses?
3. Auf welcher Höhe befindet sich in etwa der Übergang der Sandsteinbänke zu den Tonsteinschichten?
4. Optional würden wir uns über ein Foto am Steinbruch freuen.



Nachdem ihr die Antworten über unser Profil an uns gesendet habt, darf sofort geloggt werden. Sollte etwas falsch sein, werden wir uns bei Euch melden.

Vielen Dank an die Untere Naturschutzbehörde Gera für die Genehmigung des EarthCaches am Steinbruch Großfalka.

Viel Spaß beim Entdecken dieses einzigartigen Ortes wünschen Euch
Hummel & Brummel

Additional Hints (No hints available.)