Skip to Content

<

Burg Sparrenberg - Eine geologische Reise

A cache by Team Tryztan Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 11/07/2013
Difficulty:
3.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Bringt bitte eine Taschenlampe oder etwas zum Leuchten mit!

Die Sparrenburg (eigentlich: Burg und Festung Sparrenberg, früher auch Sparenburg) ist eine restaurierte Festungsanlage im Bielefelder Stadtbezirk Mitte. Die Burg liegt auf dem 180 m hohen Sparrenberg im Teutoburger Wald und überragt das nahe Stadtzentrum um gut 60 m. Ihr heutiges Aussehen geht im Wesentlichen auf das 16. und 19. Jahrhundert zurück. Die Sparrenburg ist die nördlichste erhaltene Burg Deutschlands und gilt als ein Wahrzeichen Bielefelds. Gebaut wurde sie 1250.

Wenn euch die geologische Reise gefällt, freuen wir uns über einen Favoritenpunkt.


Die Sparrenburg steht auf einem Muschelkalk-Kamm, der mit kleinen Rinnsalen durchzogen ist und so über die Jahrmillionen eine Scharte (sozusagen ein markanter Geländeeinschnitt, siehe Bild) bekommen hat, die von der normalen Tektonik des Teutoburger Waldgebietes abweicht. Diese besondere Geländeformung verlangte geradezu nach der Anlage einer Burg, von der aus die Verkehrswege durch den Teutoburger Wald gut bewacht und kontrolliert werden konnten.



Die Erbauer der Burg haben die Geologie des Bauuntergrundes nicht beachtet, die Ihnen damals höchstwahrscheinlich auch nicht bekannt war: Die Burg steht auf einem unsicherem Untergrund. Am gesamten Muschelkalkzug des Teutoburger Waldes sind die Muschelkalkschichten durch endogene Kräfte der Erde schief gestellt worden.

Leider liegt unter dieser sehr harten Schicht nun eine Schicht aus Gips (kristallisiertes Calciumsulfat), welches stetig von eindringendem Wasser leicht gelöst wird. Als Folge haben sich im Untergrund Kavernen gebildet, die einstürzen können.

Hiervon ist die Sparrenburg bisher verschont geblieben.



Man vermutet, dass die Schichten des Trochitenkalks, einer sehr harten Schicht des Oberen Muschelkalk, dies bisher verhindert haben. Trochitenkalk entsteht aus der Versteinerung der vielen millimetergroßen Stielglieder der Muschelkalk-Seelilie (Encrinus liliiformis).

Aus diesem Trochitenkalk wurde auch die Burg Sparrenburg sowie ihre Mauern erbaut. Die Bauherren brachen dieses Gestein aus verschiedenen Steinbrüchen an der nahen Promenade. Somit wurde der Transport des schweren Gesteins vereinfacht, da es direkt vor Ort abgebaut wurde.



Auch Basaltstein wurde verwendet, insbesondere für den steinernen Burghof. Basalt ist ein basisches Ergussgestein. Es besteht vor allem aus einer Mischung von Eisen- und Magnesium-Silikaten mit Pyroxen und calciumreichem Feldspat sowie meist auch mit Olivin.

Der Brunnen der Burg Sparrenberg gibt einen guten und genauen Einblick in die geologische Schichtenlagerung. Leider ist es für Besucher nicht möglich, den Brunnen zu betreten, weshalb ihr nur von oben herunterschauen könnt.



Der Brunnen ist ursprünglich 61m tief gewesen. Der untere Teil des Brunnens liegt im Bereich der mittleren Muschelkalkschicht, der obere im Bereich von Mergeln und plattigen Kalken, sozusagen im oberen Teil des Trochitenkalks. Diese kompakten Bänke aus Gestein sorgten dafür, dass auf eine Schachtmauer verzichtet werden konnte.
(Quelle: Dr. Martin Büchner (Berichte Naturwiss. Verein Bielefeld 51/2012), Stadt Bielefeld, bielefeld.de, altkreis-halle.de, wikipedia.de)

Um diesen Earthcache loggen zur dürfen müssen ein paar Fragen beantwortet werden.

Bringt bitte eine Taschenlampe oder etwas zum Leuchten mit!

Startet an den gegebenen Koordinaten, geht dann zum Brunnen und zum Schluss zum Rondell an der Scharte.



1) Befühlt die Mauer des Burgturmes mit euren Händen. Auf welches Gestein lässt euch die raue Oberfläche mit ihren Einkerbungen schließen?

Geht nun zum Brunnen.



2) Leuchtet in den Brunnen und schaut euch die Innenwand des Brunnens an. Um welche Gesteinsschicht handelt es sich und woran könnt ihr dies erkennen?

Geht nun zum Rondell.



3) Schaut vom Rondell an der Burgmauer herunter zur Scharte im Teutoburger Wald. Beschreibt den Landschaftsverlauf (mittlere Muschelkalkschicht) von der Sparrenburg bis zum Johannisberg auf der anderen Seite des Teutoburger Waldes. Ist er z.B. gerade oder abschüssig? Welche Kräfte sind dafür verantwortlich?

Optional: Macht ein schönes Foto von euch und der Burg.


Wenn ihr euch bei euren Antworten nicht sicher seid, braucht ihr nicht bei Google schauen. Loggt den Cache und schreibt uns das, was ihr herausgefunden/vermutet habt und wir schauen dann Gemeinsam nach der Lösung! Es geht ja darum, was zu lernen.



Wie bei Earthcaches üblich könnt ihr direkt loggen, sobald ihr uns die Antworten per Mail über's Profil geschickt habt! Wir melden uns, wenn etwas nicht stimmen sollte.




Für euer Profil:


<a href="http://coord.info/GC4RNDW"><img src="http://oi44.tinypic.com/v4zfax.jpg" alt="Burg Sparrenberg" /></a>

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

588 Logged Visits

Found it 582     Write note 5     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 596 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.