Skip to Content

<

%!^=/:"&! =!§^$%:(/)

A cache by mosmoni Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 02/18/2014
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

surprise enlightened

Wie bei Mysteries meist üblich, findet man hier an den gelisteten Koordinaten weder eine Dose noch einen Hinweis!


Tastaturlayouts bzw. Tastaturbelegungen können immer wieder ein Graus sein.
Und es ist erstaunlich, wie viele unterschiedliche es gibt. Selbst im deutschsprachigen Raum.

T1, T2, T3 .... fast hört es sich nach Geocachen an ;-).
T1: Deutsche Tastatur für die Daten- und Textverarbeitung
T2: Europatastatur
T3: Expertentastatur

Doch von Anfang an:
Mitte des 19. Jahrhunderts ordnete man die Tastaturen von Schreibmaschinen nicht mehr alphabetisch an, sondern orientierte sich an den häufigsten vorkommenden Buchstabenfolgen.
Wenn man nun denkt, das passierte aus Gründen des flüssigen Schreibens, dann weit gefehlt. Es lag mehr oder weniger an den Typenhebeln. Lagen die zu nah beieinander, hatten eine größere Berührungsfläche und waren daher in Gefahr, sich öfters ineinander zu verhaken.
Christopher Latham Sholes (US-amerikanischer Drucker) verteilte die am meisten vorkommenden Buchstaben seiner Muttersprache (E, T, O, A, N, I) möglichst gleichmäßig im Halbkreis der Typenhebel. Dazwischen verteilte er das restliche Alphabet. Er achtete dabei darauf, häufig auftretende Kombinationen von zwei Buchstaben wie z.B. HE, TH oder ND auf nahe beieinander liegende Tasten zu legen.

Aus dieser Idee entstanden z.B. die bekannten QWERTY (engl.), QWERTZ (deutsch), AZERTY (franz.) Layouts.
Alternativen wie etwa DSK (Dvorak Simplified Keybord), Neo, Ristome und noch einige andere konnten sich aus mangeldem Interesse kaum durchsetzen.

Wenn man dann noch die kyrillischen Buchstaben, die nah- und fernöstlichen Zeichen und alle noch vorkommenden Lautzeichen berücksichtigt, wird es einiges an Tastaturbelegungen geben.

Wer sich darüber mehr informieren möchte, findet auf Wikipedia unter Tastaturbelegungen oder im Netz unter Internationale Tastaturbelegungen umfangreiche Informationen darüber.

Für jetzt sollten die obigen Informationen genügen, denn wir Cacher wollen ja eigentlich hinaus ins Grüne ;-).
Also schnappt Euch die Koordinaten und los geht’s !

Mit stabilen Fingernägeln kriegt man das Final auch so auf; ein kleiner Schraubenzieher oder eine Münze könnte allerdings hilfreich sein. Bitte wieder gut tarnen!

Additional Hints (Decrypt)

Nz Shßr rvarf Ohfpurf. Vue züffg avpug ibz Jrt ehagre!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

556 Logged Visits

Found it 534     Didn't find it 11     Write note 4     Temporarily Disable Listing 2     Enable Listing 2     Publish Listing 1     Owner Maintenance 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 4 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.