Skip to Content

This cache has been archived.

Amedicus: Höre mit dem Geocachen auf, daher ins Archiv.

More
<

Der Mönchsweg Eutin-Plön #4

A cache by Amedicus Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 01/24/2014
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Bilder Upload

Der vierte Teilabschnitt auf dem Mönchsweg von Puttgarden nach Glückstadt.

Der Mönchsweg von Eutin - Plön

Es handelt sich hier, um einen Wander/Fahrrad - Multi mit 9 Teilstrecken + Super Bonus. Die Wegstrecke ist durch den Radfernweg mit blauen Wegsymbolen(Mönchsweg) makiert. Somit ist die Wegstrecke von insgesamt 342 km vorgegeben. Ein Pilgerweg für Geo-Cacher von Küste zu Küste quer Beet durch Schleswig- Holstein.

 

Dieser Multi hat eine Wegstrecke von ca.35km.

 

Zusätzlich habe ich Wegpunkte eingebaut. Dort sind leichte Rätzel zu lösen um die Finalcords zu ermitteln. 

Der Mönchsweg Puttgarden - Großenbrode #1  

http://coord.info/GC505M3

Der Mönchsweg Heiligenhafen - Grömitz #2

http://coord.info/GC4ZBWE

Der Mönchsweg Grömitz - Eutin # 3

http://coord.info/GC4ZBR2

Der Mönchsweg Eutin - Plön #4

http://coord.info/GC4XFAA

Der Mönchsweg Plön - Bornhöved # 5

http://coord.info/GC4P70Y

Der Mönchsweg Bornhöved - Großenaspe # 6

http://coord.info/GC4QY15

Der Mönchsweg von Großenaspe - Kellinghusen # 7

http://coord.info/GC4V5HC

Der Mönchsweg von Kellinghusen - Beidenfleth # 8

http://coord.info/GC4VQ1Y

Mönchsweg von Beidenfleth - Glückstadt # 9

http://coord.info/GC4VQ9R


 



Formel für die Finalberechnung:

 
N 54 1A. BCD
     E 010 EF. GHI    
 
                                 A=Erster WP minus 10                                   
               B= Zweiter WP minus 26             
           C= Dritter WP minus 21           
                  D= Vierter WP plus 1                      
     E= Fünfter WP plus1          
                  F= Sechster WP minus 1886          
               G= Siebenter WP minus 5            
                H= Achter WP minus 1367            
I= neunter WP          
             
 

Der Mönchsweg ist ein 342 km langer Radfernweg von Glückstadt an der Elbe zur Ostseeinsel Fehmarn. Er führt von West nach Ost durch die vier Landkreise Steinburg (80 km), Segeberg (85 km), Plön (26 km), und Ostholstein (151 km). Der Mönchsweg ist ein Kooperationsprojekt zwischen den vier anliegenden Landkreisen und der Nordelbischen Landeskirche. Direkt am Mönchsweg liegen 71 politische Gemeinden und 47 Kirchengemeinden. Der überregionale, thematische Radfernweg verläuft in Ost-West-Richtung und ergänzt das Netz der Schleswig-Holsteiner Radfernwege wie den Ochsenweg, den Ostseeküsten-Radweg oder den Nordseeküsten-Radweg. Dabei bindet er fünf Radfernwege mit ein: Nord- und Ostseeküstenradweg, Ochsenweg, Elberadweg und Holsteinische-Schweiz-Tour. Als thematischer Radfernweg spiegelt der Mönchsweg die Schleswig-Holsteinische Kirchengeschichte wider. Wer dem Mönchsweg folgt, wandelt gleichsam auf den Spuren der Christianisierung des Nordens. Der Mönchsweg folgt weitgehend den Kirchengründungen von Vizelin mit Bad Segeberg, Bornhöved und Bosau und führt über Oldenburg, dem Bischofssitz von Vizelin, nach Fehmarn. Entlang der Route befinden sich Kirchen, Klöster, Burgplätze und Ähnliches von touristischer Bedeutung, wobei die Christianisierung Nordelbiens und die schrittweise Mission in den Osten Schleswig-Holsteins bis hin zur Christianisierung des slawischen Wagriens als thematische und räumliche Orientierung dient. Der Mönchsweg führt von Glückstadt den Störbogen entlang über Itzehoe mit seinem Zisterzienserinnen-Kloster und der St. Laurentii-Kirche vorbei am Schloss Breitenburg durch den Kreis Steinburg. Über Kellinghusen und die Waldkapelle Mönkloh geht es weiter nach Bad Bramstedt. Von dort aus führt der Weg – vorbei am Wildpark Eekholt – bis nach Bad Segeberg, wo das Augustiner-Chorherr-Kloster und St. Marien besichtigt werden können. Auf den Spuren von Vizelin begibt sich der Mönchsweg über die Vizelinkirchen in Börnhöved und Bosau bis zur St. Johanneskirche nach Oldenburg, das einst Bischofssitz des norddeutschen Missionars war. Besondere Beachtung bis zum Endpunkt in Puttgarden verdienen das Benediktiner-Kloster und die Klosterkirche in Cismar.

Additional Hints (Decrypt)

Svanyr G3...Unatyntr

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.