Skip to Content

<

Kleiner Woising 1.879 m

A cache by stw767 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/17/2014
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Foto stw767, geschossen von der Schwalbenmauer aus

"Der Woising ist ein massegewaltiger Felskoloss, der nach SW mit einem breiten Rücken zur Hochfläche niederzieht, während er im N und O schroffe Wandfluchten aufweist, deren Fußpunkte in mühsam erreichbaren Gelände liegen", schreibt Gisbert Rabeder, "Name vermutlich vom slawischen wysok = hoch."

Jarek68, seines Zeichens polnischer Nativespeaker meint: waskok - Absprung, wysoki - groß oder wysoko hoch. Tschechisch vysoke - hoch

Der offizielle Weg über das Albert-Appelhaus dauert ca. 2,5 h. Aber dort musst du auch erst mal hinkommen und dann erst recht vom offiziellen Weg links abbiegen. Die abenteuerliche Variante vom Almsee aus (vgl. Rabeder #610) über die Hundsheb haben wir gewählt und hier genau beschrieben. Dazu wünschen wir euch viel Vergnügen. Welche Voraussetzungen man für eine Bergtour auf ungekennzeichneten Pfaden erfüllen muss, brauche ich hier glaube ich nicht extra zu erläutern!!


Höhendifferenz: ca. 1650 Hm und 17 km vom Almsee zum Appelhaus.
Dauer: ca. 8 h


Du parkst dein CM am Parkplatz Almsee Deutsches Haus bei N47° 44.768 / E13° 56.979 und zuerst mal ca. 15 Minuten den Weg entlang hinter dem Wirtshaus vorbei, die Böschung hinauf bis zur Forststraße. Folge dieser dann bis zur Abzweigung (1) N 47° 44.700 E 013° 55.199 rechts runter zum Nesseltalbach. Über den Steg und den rechten Bachufer entlang. Bei N 47° 44.361 E 013° 54.841 kommst du wieder auf einen Weg. Weiter am linken Bachufer in der Gegend von (3) N 47° 44.146 E 013° 54.525 nach der 2. Jagdhütte hier links hinauf, den Spurrinnen folgen, bis ein schlecht erkennbarer Pfad kommt, eher rechts halten, und bei (4) N 47° 44.105 E 013° 54.330 muss der Bach gequert werden. Du kannst aber auch bei (3) den Bach über den Steg queren und auf dem rechten Bachufer die Stelle (4) erreichen. Wie auch immer du zu Position (4) findest, dort beginnt jedenfalls der Steig zur Nesseltal Jagdhütte.



Von jetzt an immer den Pfad bis hinauf zur Alm folgen. Bei der Nesseltalhütte kann man fesch Rast machen und den Anblick des Woising genießen.



Es gibt dann mehrere ausgetretene Pfade Richtung Nordwand. Ihr müsst euch links halten, den äußerst linken Bach am rechten Ufer hinauf und bei der Felswand ca. (5) N 47° 43.600 E 013° 54.334 (GPS war hier sehr ungenau) einer schottrigen Rampe rechts. Würde sagen das ist die wichtigste Stelle, die es zu finden gilt. (Bild) Das Steigerl ist sehr schön zu sehen und ab jetzt gibts immer wieder Staomandln. Es geht weiter an den riesen Wänden entlang bis ihr zu einer Klampfenversicherten Stelle (Bild) kommt. (6) N47° 43.442 E013° 54.127 Da gehts dann rauf und anschließend folgt eine etwas ausgesetzte Querung, die mit einem Drahtseil entschärft wurde. Es geht weiter durch Rinnen, ausgeschnittene Latschengassen und Schuttkare bis zum Sattel zwischen Kleinem Woising und Feigentalhimmel. Dort oben kannst du das gigantische Panorama nach Norden genießen. Der weitere Verlauf der Stoamandl führt direkt in die Westwand des Kleinen Woising. Wir sind in die Westwand ca. 50 m weiter nach Süden unmittelbar vor einem Latschenfeld eingestiegen und die Kletterei hinauf war wirklich leichter als ursprünglich gedacht.

Retour empfehle ich nicht den gleichen Weg zu nehmen, da die Kletterei runter vom Kl. Woising und die Suche der Klampfenstelle, einem Bericht im Gipfeltreffen nach, sich als eher schwierig herausstellte. Eine Übernachtung im Appel Haus war für uns die erste Wahl.
Wir sind dem Bergrücken des kleinen Woising dann ca. 350m nach Süden gefolgt und dann nach links zum Gipfel des Gr. Woising gewandert. Es sind zwar einige Latschenfelder zu umgehen gewesen, ging aber ganz gut und flott. Von Dort aus ist der markierte Wanderweg zum Appelhaus ein gemütlicher Spaziergang. Am nächsten Tag sind wir quer über das Hochplateau nach Osten zum Grieskar und runter zum Almsee.


Die einfachere Variante zum Cache zu kommen (T3,5) ist der offizielle Weg Offensee - Rinnerhütte - Appelhaus. Von hier aus den gekennzeichneten Weg zum Gr. Woising bis zu N47 42.684 E013 53.951 folgen.


Abzweigung vom offiziellen Weg

Jetzt links abbiegen, hier steht das erste Stoamandl und weitere folgen. Es geht runter zu einer freien Wiesenfläche, danach rechts halten, den Felsen entlang und hinauf zum Kar. Dann einem Steig folgend wieder ein Stück hinunter. Die große Doline auf der anderen Seite (links?) queren und weiter leicht zum Gipfel. Das Ganze am gleichen Weg retour wird führt zu einer Tagesleistung von ca. 1300 Hm, 23 Km und 10:30 h (Siehe Log von haizan, vielen Dank)


Sodala, jetzt wünsche ich euch noch eine schöne Bergtour, ihr werdet von den TRAUMHAFTEN Aussichten begeistert sein.

lg stw

Hall of Fame

Gratuliere zum FTF: haizan
Gratuliere zum STF: Feuertalberg
Gratuliere zum TTF: npg

all time highs

Additional Hints (Decrypt)

G-Engvat trzäß Trbpnpur Engvat Flfgrz, Frvy unora jve nore avpug troenhpug.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

16 Logged Visits

Found it 12     Write note 3     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 40 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.