Skip to Content

<

Löckernmoos

A cache by PPete Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 08/02/2014
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
3.5 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Ich widme diesen Cache den Woewarianern ! Sie haben bereits zahlreiche meiner Caches besucht und mehr als vorbildlich geloggt! Und das obwohl sie nicht etwa im Herzen der PP-Region wohnen, sondern in Hessen! Schade nur, dass ihr eure Österreich-Urlaube ab und zu durch ein paar Arbeitsaufenthalte in Deutschland unterbrechen müsst.

Das Löckernmoos (manchmal auch Löckenmoos oder Löckermoos genannt) auf einer Seehöhe von ca. 1400 m ist eines der schönsten Hochmoore Österreichs. Und das Ruheplatzl am kleinen Löckernmoossee mit dem majestätischen Blick auf die Zinken des Gosaukamms sicher eines der stimmungsvollsten in ganz Oberösterreich, das ich je gesehen habe.

Das Hochmoor über den Schleifsteinlagern hat sich nach dem Ende der Eiszeit gebildet und bezieht seinen Namen aus den "Löckern", wie die Gosauer zu den hier überall wachsenden Latschen (Legföhren) sagen. Auf dem nassen Moorboden haben sich Heidelbeeren, Preiselbeeren und Latschen angesiedelt. Zusammen bilden sie ein fast undurchdringliches Dickicht. Im Schutz dieses Dickichtes hat sich in Jahrtausenden ein ganz eigenes Leben entwickelt.
Die Latsche dominiert also das Bild im Hochmoor. In Bezug auf Nährstoffe ist sie sehr genügsam und ihrem Bedürfnis nach viel Licht wird im Moor entsprochen. Dem Löckernsee fehlt ein oberirdischer Zufluss und er bezieht sein gesamtes Wasser aus dem Moorkörper, von dem es in geringen Mengen unterirdisch zufließt.

Der 2008 zur Landesausstellung neu angelegte Löckernmoos-Rundweg führt euch über Holzbrücken und Holzwege durch das Latschenlabyrinth. Im Zuge des Rundwegs werdet ihr außerdem eine Aussichtsplattform, Hintere- und Vordere Grubalm, und das herrliche Niedermoor Grubalm passieren. Und natürlich auch das Wildfrauenloch, eine sagenhaften Karsthöhle hinter einer Felsspalte, in der "wilde" (im Sinne von scheue) Jungfrauen wohnen.

Dieser Multi lässt sich ideal kombinieren mit dem Tradi Salz08 - Gosau-Steinsichten


Gesamtdauer: ca. 4 h
Höhendifferenz: 650 Hm
Parkmöglichkeit: N 47° 33.311, E 13° 31.418
Wanderschuhe sind unbedingt nötig! Erstens können die Holzbrücken und -stege im Anstieg und im Moor oben rutschig sein. Zweitens, da nasse Moorlandschaft, kann es an zahlreichen stellen matschig sein.

Bitte im Naturschutzgebiet die Wege nicht verlassen und keine Abfälle hinterlassen - ist zur Cachefindung auch nicht notwendig!

Der direkteste, schnellste und vermutlich auch schönste Weg ist der Wanderweg Nr. 644 von Gosau-Hintertal aus, den ich beschreibe. Alternativ gäbe es auch den Wanderweg Nr. 511 von Gosau-Mittertal zu den Schleifsteinhütten oder per Bike via Forststraße hinauf zur Grubalm.
Achtung: wer von der Grubalm (Stage 2) aus startet, muss die Runde entgegen meiner Beschreibung im Uhrzeigersinn machen - also von S2 hoch zum Löckernmoossee!

Geht vom kleinen Parkplatz auf der Straße ca. 70 m bergab, wo links hinauf der gut markierte Wanderweg Richtung "Schleifsteinhütten" startet. Zunächst führt euch der Weg neben einem rauschenden Wildbach bergan. Nach einer seeehr guten Stunde werdet ihr schön langsam die alten Schleifsteinhütten erreichen. Tradi heben nicht vergessen! Es befindet sich dort auch die Badstubn-Hütte, die teilweise bewirtschaftet ist und sich nach dem Cachingerlebnis anbieten würde.

Folgt ab hier immer den "Löckernmoos-Rundweg"-Wegweisern. Ca. 5 Minuten nach dem Steinbruch gabelt sich der Weg und ihr zweigt nach rechts, also gemäß "empfohlene Gehrichtung" ab. Ab nun Augen auf, schon in Kürze könnt ihr folgendes Rätsel bei lösen:


N3 = Andromeda + Sphagnum cuspidatum - Binse
E1 = Sonnentau + Löckersee
E2 = Besen - 2*Latsche

Die erste Tafel dürfte noch in Winterpause sein. Bitte um Rückmeldung wenn sie wieder da ist. Einstweilen die Lösungen davon: N3=0, E1=3, E2=0. Bitte um Rückmeldung wenn diese Tafel wieder installiert ist.

Nun könnt ihr euch ganz den Holzstegen und der Naturschönheit des Löckernmoors hingeben!
Erst bei Stage 2 bei N 47° 33.134, E 13° 32.630 heißt es wieder Gehirnwindungen aktiveren:

N1 = Südwesten schwarz von links: Gosaukammbahn - Steinriesenkogl
N2 = Westen rot von links: Watzmann - Scheiblingkogl
E3 = Nordwesten von rechts: Osterhorn + Gamsfeld - Egelseehörndl

CACHE:

N 47° 3 N1 . N2 N3 8
E 13° 3 E1 . E2 E3 6

Weiterweg:

Ihr folgt wie bisher immer dem "Löckernmoos-Rundweg". Zunächst auf der Fortstraße ostwärts zur Vorderen Grubalm. Aufpassen, dort von der Fortstraße in den Wanderweg links hinunter abbiegen. Und schon bald habt ihr das Wildfrauenloch am Rande vom Niedermoor Grubalm erreicht. Dieses quert ihr wieder über einige Holzstege und nach einer kurzen Waldpassage seid ihr wieder an der Weggabelung von zuvor. Nun ist's noch ein kurzes Stück hinunter zu den Schleifsteinhütten.

Happy Hunting wünscht euch
PPete!!


Additional Hints (Decrypt)

qnehagre

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

37 Logged Visits

Found it 33     Didn't find it 2     Write note 1     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 54 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.