Skip to Content

<

Erdbeben!

A cache by silentsign + kleinchemo Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 8/17/2014
Difficulty:
4.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:





Dieser Earthcache führt euch an zur Burg Posterstein. Alle Informationen zum Cache befinden sich im Museum der Burg. Die Burg Posterstein hat ganzjährig geöffnet. Hier die Öffnungszeiten:

März bis Oktober; Dienstag bis Samstag: 10.00 - 17:00 Uhr
Sonntag/Feiertag: 10:00 - 18:00 Uhr
November bis Februar: um eine Stunde verkürzte Öffnungszeiten.
Himmelfahrt, Heiligabend, Silvester und Neujahr: geschlossen.

Der Eintrittspreis beträgt 4,- € pro Erwachsener und 2,- € ermäßigt.
Kinder unter 6 Jahre haben freien Eintritt.

Was sind Erdbeben und wie entstehen sie?
Als Erdbeben werden Erschütterungen des Erdkörpers bezeichnet. Tektonische Beben entstehen infolge von Verschiebungen an Bruchfugen der Lithosphäre, Einsturz oder Absenkung unterirdischer Hohlräume, große Erdrutsche und Bergstürze, sowie durch Sprengungen. Man kann also sagen, dass Erdbeben durch dynamische Prozesse im Erdinnern entstehen. Eine Folge dieser Prozesse ist die Plattentektonik, also die Bewegung der oberflächlichen Erdkruste, welche bis in den lithosphärischen Mantel reichen.

Wie bekannt ist, zerfällt die Kruste der Erde in eine Anzahl von Platten, die durch innere Kräfte gegeneinander verschoben werden. In jenen Gebieten, wo die Platten aneinander treffen, finden wir die großen Erdbebenzonen der Erde. Besonders an diesen Plattengrenzen, an denen sich verschiedene Platten auseinander, aufeinander zu oder aneinander vorbei bewegen, bauen sich Spannungen innerhalb des Gesteins auf, wenn sich die Platten in ihrer Bewegung verhaken und verkanten. Wird die Scherfestigkeit der Gesteine dann überschritten, entladen sich diese Spannungen durch ruckartige Bewegungen der Erdkruste und es kommt zum tektonischen Beben. Da die aufgebaute Spannung nicht auf die unmittelbare Nähe der Plattengrenze beschränkt ist, kann ein sogenannter Entlastungsbruch in selteneren Fällen auch im Inneren der Platte auftreten, wenn dort das Krustengestein eine Schwächezone aufweist. Die Geschwindigkeit eines Bebens beträgt im Normalfall ca. 12.600 km/h.

Thüringen befindet sich weit von schlimmeren Erdbebengebieten entfernt, im Inneren der sogenannten eurasischen Platte. Auf diese drückt vom Süden her, grob gesagt, ins Bereich des Mittelmeeres, die afrikanische Platte. Vom Westen her kommt Druck, weil aktive Vulkane ans Mittelatlantischen Rücken Erdkruste neu entstehen lassen. Innerhalb der eurasischen Platte bestehen deshalb Spannungen, die zu Erdbeben führen können. Man bezeichnet diese Art von Beben im Unterschied zu solchen an den Plattenrändern als Intraplattenbeben. Bei einem Erdbeben zerbrechen Teile der spröden Kruste bevorzugt an Stellen, die den geringsten Widerstand bieten. Das ist an vorhandenen geologischen Störungen der Fall.

Messung und Bestimmung von Erdbeben
Wie überall in der Welt gelten für die Bestimmung von Erdbeben hinsichtlich Stärke und Klassifizierung gewisse Bemessungskriterien. Dabei gibt es eine klare Richtlinie hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen dem gemessenen Wert auf der Richterskala und der daraus resultierenden Erdbebenzone. Beispielsweise sind die Reaktion des Bauwerks (Antwortspektrum) und die Beschaffenheit des Baugrunds ausschlaggebend für diese Art der Bemessung. Die Anforderungen für durch Erdbeben gefährdete Hochbauten sind festgelegt und hier in Thüringen verbindlich einzuhalten. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens und der Stärke von Erdbeben ist für jedes Baugebiet je nach geologischer Situation unterschiedlich; sie wird durch eine statistische Auswertung der in der Vergangenheit aufgetretenen Erdbeben ermittelt. Bei dem hier auf der Burg Posterstein im Jahre 1872 aufgetretenen Erdbeben kam es unter anderem zum Einsturz des Nordgebäudes (siehe Referenzpunkt 1). Dort sind noch heute die Grundmauern zu sehen, die durch das Erdbeben als einziges erhalten geblieben sind.

Europäische Makroseismische Skala (EMS)
Stärkegrad Kurzbezeichnung Beobachtung
I nicht fühlbar Selbst unter günstigen Bedingungen nicht fühlbar.
II kaum bemerkbar Einzelne ruhende Personen nehmen die Erschütterungen wahr, vor allem in höher gelegenen Stockwerken von Gebäuden.
III schwach Schwache Erschütterungen werden durch Personen wahrgenommen, die sich innerhalb von Gebäuden befinden. Ruhende Personen fühlen ein Schwanken oder leichtes Erzittern.
IV deutlich Von vielen Personen innerhalb von Gebäuden wahrnehmbar, außerhalb nur von einigen. Manche Schlafende erwachen. Die Stärke der Erschütterungen ist nicht beängstigend. Fenster, Türen und Geschirr klappern, hängende Objekte beginnen zu schwingen.
V stark Von den meisten Personen innerhalb von Gebäuden wahrnehmbar, außerhalb von einigen. Manche Personen flüchten aus Gebäuden, viele Schlafende erwachen. Gebäude erzittern komplett, hängende Objekte schwingen deutlich, Porzellan und Gläser stoßen vernehmlich zusammen. Die Erschütterungen sind stark, kopflastige Objekte fallen um. Türen und Fenster öffnen und schließen sich.
VI leichte Gebäudeschäden Wird von den meisten Personen innerhalb von Gebäuden wahrgenommen, außerhalb von den meisten. Viele Personen in Gebäuden erschrecken und flüchten nach draußen. Kleine Gegenstände fallen herunter. Leichte Schäden an normalen Gebäuden, so etwa Risse und Ausbrüche in Verputzen.
VII Gebäudeschäden Die meisten Personen in Gebäuden erschrecken und flüchten nach draußen. Möbel verrutschen und viele Gegenstände fallen aus Regalen und offenen Schränken. Viele normale Gebäude werden beschädigt, so etwa durch Mauerrisse und teilweise einstürzende Kamine.
VIII schwere Gebäudeschäden Möbel können umfallen. Viele normale Gebäude werden beschädigt: Kamine stürzen ein, große Mauerrisse, einige Gebäude fallen teilweise zusammen.
IX zerstörend Hohe Strukturen wie Denkmäler oder Säulen fallen um oder werden verbogen. Viele normale Gebäude fallen teilweise zusammen, einige Gebäude werden vollständig zerstört.
X sehr zerstörend Viele normale Gebäude stürzen ein.
XI verwüstend Die meisten normalen Gebäude stürzen ein.
XII vollständig verwüstend Fast alle über- und unterirdischen Bauwerke werden zerstört oder schwer beschädigt.

Erdbeben in der Region Thüringen?
Thüringen ist von starken natürlichen Erdbeben weitestgehend verschont. Es gibt jedoch zwei Arten von "Beben", die menschliche Ursachen haben und deshalb nicht weniger bedeutend sind. Dazu gehören in unserer Region vor allem Gebirgsschläge im Bergbau, wie z.Bsp. im Südwesten Thüringens und im südlichen Sachsen-Anhalt. Dort ereigneten sich starke Gebirgsschläge in Salzbergwerken. Besonders oft war das Bergbaurevier an der Werra im Südwesten von Thüringen davon betroffen. Immer wurden große Teile der unterirdischen Abbaue zerstört, vor allem 1989, als unter Völkershausen eine Fläche von 6,8 Quadratkilometern zusammenstürzte. Bei den Gebirgsschlägen in Thüringen verhinderte die Arbeitsorganisation, dass dabei Menschen zu Schaden kamen.

Seit drei Jahrzehnten werden in einer seismische Nebenstation, in Posterstein, Daten aufgezeichnet. Ihre Auswertung ergab auch, dass der Uranbergbau in Ostthüringen kaum Gebirgsschläge verursacht hat und auch nachträglich keine zu erwarten sind.

Die Güte unserer Kenntnisse über Erdbeben ist abhängig von der Zeit ihres Auftretens und der Stärke. Heute bietet das Ostthüringer Seismische Netz (OTSN), das seit 2008 auf ganz Thüringen erweitert wird, eine gute und auch notwendige Voraussetzung dafür, dieses Naturphänomen in unserem Freistaat zu erforschen.


Kostenloses Parken ist direkt vor Ort möglich, bitte nutzt die Parkkoordinaten! Begebt euch an die angegebenen Koordinaten und beantwortet bitte nachfolgende Fragen:

- 1. Auf der Infotafel im Museum "Erdbeben in der Region" werden drei Arten von Beben
       genannt, die in der Region auftreten können. Welche sind es?

- 2. Schaut euch die Karte der geologischen Störungen von H. Neunhöfer genau an.
      Nennt mir mindestens drei Bezeichnungen der dort zu sehenden seismischen Störungen.

- 3. Im Raum steht ein Demonstrations-Seismograph der Geowissenschaften der Uni Jena.
      Hier kann man selbst ein interessantes geowissenschaftliches Experiment durchführen. Welches?

- 4. Jetzt wird es etwas knifflig, denn die Antwort auf diese Frage ist nicht an der Infotafel
      zu finden, aber dafür ganz in der Nähe, auf dem Weg zu einem exponierten Standort.
      Was entstand bei dem Erdbeben von 1872 in den Mauern des Bergfrieds?

- 5. Wenn ihr die gut sichtbaren Risse in den Mauern des Bergfrieds betrachtet, welchen Stärkegrad
      hatte das Beben von 1872 nach der obigen Tabelle vermutlich und woraus schlußfolgert ihr das?

• Schickt mir bitte die Antworten auf die Fragen in einer Mail über mein Profil.
   Ihr dürft sofort loggen. Sollte etwas nicht korrekt sein, melde ich mich.

• Optional, aber gern gesehen: Macht ein Bild von euch wenn ihr beim Earthcache seid
   und hängt dieses nach der Logfreigabe an euren Online-Log an.


This Earthcache will lead you to the castle Posterstein. All information about the cache are located in the museum of the castle. The castle Posterstein is open all year. Here are the opening times:

March to October; Tuesday to Saturday: 10.00 - 17:00 clock
Sunday / holiday: 10:00 - 18:00 clock
November to February: one hour shorter opening times.
Assumption, Christmas Eve, New Year's Eve and New Year's Day: Closed.

The ticket price is 4,- € per adult and 2,- € reduced.
Children under 6 are admitted free.

What are earthquakes and how do they arise?
Earthquake are vibrations of the earth. Tectonic earthquakes occur as a result of shifts in fracture joints of the lithosphere, collapse or reduction of underground cavities, large landslides and rockslides and by blasting. So we can say that earthquakes are caused by dynamic processes in the Earth's interior. One consequence of these processes is the plate tectonics, ie the movement of the superficial crust, which extend into the lithospheric mantle.

As known, the crust of the earth is divided into a large number of plates which are shifted against each other by internal forces. In those areas where the plates meet each other, we find the major earthquake zones of the world. Especially at these plate boundaries where possibilities plates apart, move towards or past each other, tensions build within the rock, when the plates get caught in their motion and tilt. If the shear strength of the rocks then exceeded, these tensions discharged by jerky movements of the earth's crust and it comes to a tectonic earthquake. As the tension built up is not limited to the immediate vicinity of the plate boundary, a so-called relief rupture can occur in rare cases and in the interior of the plate, if there the crustal rocks has a weakness zone. The speed of an earthquake is normally about 12,600 km/h.

Thuringia is located far from worse earthquake zones, inside the so-called Eurasian plate. This pushes from the south, roughly speaking, the area of the Mediterranean, the African plate. From the west comes pressure because active volcanoes can emerge anew to the Mid-Atlantic Ridge Earth's crust. Within the Eurasian plate therefore consist voltages that can cause earthquakes. We call this type of quake in contrast to those at the plate edges as intraplate earthquakes. In an earthquake, parts of the brittle crust preferred break in places that offer the least resistance. This is the case in existing geological faults.

Measurement and determination of earthquakes
As anywhere in the world applying for the determination of earthquake in strength and classifying certain design criteria. It is a clear policy regarding the relationship between the measured value on the Richter-scale and the resulting earthquake zone. For example, the response of the structure (response spectrum) and the nature of the ground are crucial for this type of assessment. The requirements for endangered by earthquakes buildings are set and adhered here binding in Thuringia. The probability of occurrence and the magnitude of earthquakes is different for each building area, depending on the geological situation; it is determined by a statistical analysis of the occurred in the past earthquakes. In the here occurred at the Castle Poster Stein in 1872 earthquake occurred among other things to the collapse of the North Building (see Reference-point 1). The foundations at this place can still be seen, which have been preserved as single by the earthquake.

European macroseismic scale (EMS)
degree of strength short description observation
I impalpable Even under favorable conditions this can not be felt.
II hardly noticeable Individual resting people perceive the vibrations, especially in upper floors of buildings.
III weak Weak vibrations are perceived by persons who are inside buildings. People at rest feel a swaying or light trembling.
IV clearly Many people inside buildings perceptible outside only by some. Some sleeping people awake. The strength of the shock is not scary. Windows, doors and dishes rattle, swinging start hanging objects.
V strongly By most people within buildings perceptible, outside of a few. Some people fled from buildings, awaken many sleeping. Building tremble completely, hanging objects swing considerably, porcelain and glasses encounter loudly together. The vibrations are strong, top-heavy objects fall. Open doors and windows and close.
VI slight damage to buildings Is perceived by most people inside buildings, outside the most. Many people in buildings frightened and flee outside. Fall down small items. Slight damage to normal buildings, such as cracks and outbreaks in plastering.
VII damage to buildings Most people in buildings frightened and flee outside. Furniture slip and many objects fall from shelves and open cabinets. Many normal buildings are damaged, for example by cracks in walls and partially collapsing fireplaces.
VIII severe damage to buildings Furniture can fall over. Many normal buildings are damaged fireplaces collapse, large cracks in walls, some buildings fall partly assembled.
IX destructive High structures such as monuments or columns to drop or bend. Many normal buildings coincide partially, some of the buildings are completely destroyed.
X very destructive Many normal building collapse.
XI devastating The most normal building collapse.
XII completely devastating Almost all above and below ground structures are destroyed or severely damaged.

Earthquakes in the region of Thuringia?
Thuringia is largely spared from strong natural earthquake. However, there are two types of "quakes", that have human causes and therefore are not less important. These include in our region, especially rock bursts in mines, as for example in the southwest of Thuringia and in southern Saxony-Anhalt. There are strong rock bursts occurred in salt mines. Particularly often the mining area on the Werra in the southwest of Thuringia was affected. Large parts of the underground workings were destroyed forever, especially in 1989, when under Völkershausen an area of ​​6.8 square kilometers collapsed. The rock bursts in Thuringia are prevented by the organization of work, so that is why no people were harmed.

For three decades, data is recorded in a seismic sub-station, in Posterstein. Their analysis also showed that the uranium mining in eastern Thuringia has hardly caused rock bursts, nor are subsequently expected.

The quality of our knowledge of earthquakes depends on the time of their occurrence and the strength. Today offers the Ostthüringer Seismic Network (OTSN), which is extended to the whole of Thuringia since 2008, a good and necessary way to explore this natural phenomenon in our State.


Free parking is available on site, please use the parking coordinates! Make your way to the specified coordinates and please answer the following questions:

- 1. On the information board "Erdbeben in der Region" are three types of tremors
       marked, which may occur in the region. Who are they?

- 2. Look at the map of the geological disturbances of H. Neunhöfer carefully.
      Name at least three names of there to be seen seismic disturbances.

- 3. In the room a demonstration seismograph is the Geosciences of the University of Jena.
      Here you can even perform an interesting experiment geoscience. What?

- 4. Now it gets a little tricky, because the answer to this question is not at the information board
      to find, but very close, on the way to an exposed location.
      What emerged in the earthquake of 1872 in the walls of the keep?

- 5. If you look at the visible cracks in the walls of the keep, what degree of strength had
      the quake of 1872 according to the table above and why did you come to this conclusion?

• Please mail me the answers to my questions. You can login immediately.
   I'll contact you, when something is wrong.

• Optional: take a picture of yourself while you are an the Earthcache
    and attach it to your online-log.



Additional Hints (Decrypt)

Qre Fgnrexrtenq qrf Reqororaf orv Sentr 5 ragfcevpug AVPUG qrz Jreg nhs qre Evpugrefxnyn! / Gur qrterr bs fgeratug bs gur rnegudhnxr va dhrfgvba 5 vf ABG gur inyhr ba gur Evpugre-fpnyr!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

130 Logged Visits

Found it 126     Write note 3     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 96 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.