Skip to content

<

...ein schlängelnder Wurm

A cache by Schmidlap Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/26/2014
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:




Die Würm entspringt im Schönbuch bei Hildrizhausen, quert das Heckengäu von Südost nach Nordwest und mündet nach 54km bei Pforzheim in die Nagold. Ihr Einzugsgebiet umfasst 418qkm.
Die Würm zählt mit einer mittleren Wassermenge von 1.930l/s zu den kleinen Flüssen. Es wurden jedoch auch gewaltige Hochwasserabflüsse mit bis zu 45.000l/s gemessen.

Von Natur aus floss die Würm in engen Schlingern (Mäandern) durch das Tal. Schon im Mittelalter beeinflusste der Mensch durch sein Handeln den Flussverlauf und auch die Ablagerungen und Gesteinsschichten in Flussnähe.
So lagerte sich im Würmtal bei Weil der Stadt eine besondere geologische Schicht ab. Sie besteht aus meist holozänem, teils geschichtetem, feinkörnigem Lockersediment (Schluff, Feinsand und Ton) und lässt sich auf Hochflutereignisse zurückführen. Sie ist meist sandig-lehmig und teilweise humushaltig, außerdem durch hohen Grundwasserstand und regelmäßige Überflutung zumeist sehr feucht. Meist bilden jene Sedimente das Ausgangssubstrat für die Bildung von Gleyen und Vega-Böden. Diese erdgeschichtlich jungen Sedimente können mehrere Meter mächtig sein und aus verschiedenen quartären Ablagerungszeiträumen stammen. Ein Großteil der in Mitteleuropa verbreiteten Ablagerungen wurde jedoch infolge von Bodenerosion unter dem Einfluss des Menschen abgelagert und ist damit vergleichsweise jung.
Wenn ihr einen Spaziergang macht und dem Verlauf der Würm folgt, könnt ihr vor allem im Merklinger Ried schöne und große Ablagerungen entdecken!




Fragen
1. Wie heißt diese besondere geologische Schicht, die sich im Talraum der Würm ablagerte?
2. Warum lagerte sich diese Schicht dort ab?
3. In welcher Zeit wurde die Schicht in Weil der Stadt abgelagert?
4. Durch welche Gesteinsschichten schlängelt sich die Würm bei Weil der Stadt?
5. Optional würde ich mich sehr über ein Bild von euch, von der Gegend oder sonstigem freuen!


Sendet bitte eine e-mail mit den Antworten an mich. Ihr könnt gleich loggen und braucht nicht auf meine Freigabe zu warten. Sollte etwas mit den Antworten nicht stimmen, melde ich mich bei euch.

Quellen
• Stolz, C., Grunert, J., Fülling, A. (2012): The formation of alluvial fans and young floodplain deposits in the Lieser catchment, Eifel Mts., western German Uplands: A study of soil erosion budgeting. The Holocene 22, 3, 267–280.
• Dreibrodt, S., Lubos, C., Terhorst, B., Damm, B. & Bork, H.-R. (2010): Historical soil erosion by water in Germany, Scales and archives, chronology, research perspectives. Quaternary International 222: 80–95.

Additional Hints (No hints available.)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.