Skip to Content

Multi-cache

Der Schatz am Tiroler Lech

A cache by aschandi, micha_riz, NP Tiroler Lech Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 11/5/2014
In Tirol, Austria
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Bei diesem Multicache handelt es sich um einen Geocachetrail mit informeller Wissensvermittlung. Viel Spaß beim Suchen und Lernen!


Der Naturpark Tiroler Lech ist geprägt vom Lech, einem der letzten Wildflüsse Mitteleuropas. Das Faszinierende dieses „letzten Wilden“ ist vor allem sein hellblau-türkis schimmerndes Wasser. Durch die freie Gestaltungskraft des Wassers, wird der Landschaft ständig ein neues Aussehen verliehen. Die Naturparkregion umfasst 24 Gemeinden von Steeg bis Vils und zählt zu den Schutzgebietskategorien Natura 2000 Gebiet, Naturschutzgebiet und Naturpark.

 

Kurzanleitung:

  • Es handelt sich hier um einen Multi-Cache mit 5 Stationen.
  • An 3 Stationen muss ein Rätsel gelöst werden. Alle Informationen, um die Rätsel zu lösen, findest du vor Ort.
  • Zusätzlich gibt es 2 physische Caches zu finden, die jeweils eine Zahl enthalten. Bitte die Zahl notieren. Daraus ergeben sich die Endkoordinaten.
  • Der Multi ist kinderfreundlich.
  • Es bietet sich an diesen Multi mit dem Fahrrad zu machen. Zu Fuß dauert er etwa 2 Stunden.
  • Der Multi wird im Winter entfernt und ist je nach Schneeverhältnissen zwischen Mai und November für alle zugänglich. Über die aktuelle Situation informieren wir im Logbuch!

 

Zielkoordinaten für Station 1:

N47° 18.941
E 010° 29.886

Station 1: Leben im Wasser
Mühle Häselgehr

Fische müssen in ihrem Leben kurze oder lange Wanderungen durchführen. Wehre und Staustufen im Lech und seinen Zuflüssen stellen für Fische oft unüberwindbare Hindernisse dar. Sogenannte Fischaufstiegshilfen erlauben den Fischen ein künstliches Hindernis zu überwinden. Am Koordinatenpunkt siehst du mehrere stufenförmig angeordnete Betonbecken, umgangssprachlich auch Fischleiter genannt. Über diese Stufen können die Fische die Laich- und Aufwuchsbereiche im Quellgebiet aufsuchen.

Rätsel 1: Schau ganz genau hin! Aus wie vielen Betonbecken (Stufen) besteht diese Fischleiter?

  • 4
  • 9
  • 16

Antwort = A ___

 

Zielkoordinaten für Station 2:

N47° 19.502
E 010° 31.192

Station 2: Mensch gegen Wasser
Flussregulierung

Der Lech ist kaum zu zähmen und oft unberechenbar. Doch immer wieder versuchten ihn die Menschen zu bändigen. Als um die Mitte des 19. Jahrhunderts die Möglichkeit entdeckt wurde mit Maschinenkraft und verbesserten Werkzeugen den Lech in die Schranken zu weisen, begann geradezu ein Kampf „Mensch gegen Wasser“. In den letzten Jahren ist das Bewusstsein gestiegen, dass diese Maßnahmen den Lebensraum von hochspezialisierten Arten gefährden, derer Leben an die natürliche Dynamik des Flusses angepasst ist. Der Lech und seine Auwälder stellen ein letztes Refugium für viele Pflanzen- und Tierarten dar, die einst in Wildflusslandschaften weit verbreitet waren.

Hier findest du einen Cache (Klein). Vergiss nicht: Alles Gute kommt von oben. Öffne den Cache und notiere die Zahl. Schau genau hin!

Die Zahl im Cache lautet ___ = B

 

Zielkoordinaten für Station 3:

N47° 19.861
E 010° 31.512

Station 3: Lebensraum Wasser
Die Deutsche Tamariske

Die Deutsche Tamariske (Myricaria germanica) ist ein bis zu 2m hoher immergrüner Strauch der Familie der Tamariskengewächse. Ihre blass rosafarbenen bis weißlichen Blüten erscheinen von Juni bis August als fünfblättrige Scheibenblüten mit grünen Kelchblättern in endständigen, aufrechten Trauben. Sie sind mit einem riesigen Wurzelsystem fest im Untergrund verankert und überstehen so die immer wiederkehrenden Umschichtungen. An ihren biegsamen Zweigen sitzen kleine schuppenartige Laubblätter, die mit einer Wachsschicht versehen sind - zur Anpassung an den Wasserstress. Früher war die Deutsche Tamariske an Flüssen weit verbreitet, doch mittlerweile wurden ihre natürlichen Standorte durch Flussregulierungen großräumig zerstört. Die letzten großen Bestände der lichtbedürftigen Deutschen Tamariske in den Nordalpen befinden sich am Tiroler Lech, der oberen Isar und am Halblech.

Rätsel 2: Sieh dich am Koordinatenpunkt um: Mit großer Wahrscheinlichkeit entdeckst du diese einzigartige Kostbarkeit. ACHTUNG: Bitte bleibe auf den Wegen und betrete nicht die umliegenden Schotterbänke! Wo wächst die Deutsche Tamariske?

  • auf flussnahen Magerwiesen = 2
  • auf nährstoffreichem Waldboden entlang des Ufers = 1
  • auf sich ständig verändernden Schotterflächen und Schotterbänken = 0

Antwort = C ___

Wenn du die Deutsche Tamariske entdeckst freuen wir uns über ein Foto! 

 

Zielkoordinaten für Station 4:

N47° 19.921
E 010° 31.665

Station 4: Bewegung im Wasser
Geschiebetransport

Der Tiroler Lech verläuft noch heute streckenweise naturnah und gehört daher zu den letzten Wildflüssen Mitteleuropas. Er fließt in einem breiten, zerfurchten Bett, in verzweigten Rinnen, über Kiesbänke und durch Auwälder. Stetig ist der Lech damit beschäftigt, sein Bett neu zu gestalten, schüttet hier Schotterbänke auf, trägt dort Ufersäume ab und modelliert die Auwälder im jahreszeitlichen Rhythmus. Für die Lechanrainer war der Fluss als „Steinewälzer“ über die Jahrhunderte ein gewohnter Anblick.

Die Koordinaten führen dich zu einem perfekten Platz für eine kleine Rast. Dort hast du einen tollen Ausblick auf den "Steinewälzer". Nebenbei suche den Cache. Öffne ihn und notiere die Zahl. ACHTUNG: Beim Öffnen des Caches ist etwas Geschicklichkeit gefragt. Muggelgefahr!

Die Zahl im Cache lautet ___ = D

 

Zielkoordinaten für Station 5:

N 47° 20.030
E 010° 31.920

Station 5: Leben am Lech
Dörfer

Vor dir siehst du eine Gemeinde mit 370 Einwohnern (1. Jänner 2014) im Bezirk Reutte, Tirol. Die Gemeinde wurde auf einem Schwemmkegel am rechten Ufer des Lechtals errichtet und erstmals 1312 urkundlich als „Au mit Ulmen“ erwähnt. Ein beliebtes Ausflugsziel ist die oberhalb gelegene Jausenstation „Stablalpe“.

Rätsel 3: Wie heißt die Gemeinde, die du von dieser Position aus am rechten Ufer des Lechtals sehen kannst?

  • Vorderhornbach = 8
  • Häselgehr = 5
  • Elmen = 3

Antwort = E ___

Macht es euch jetzt hier am Bankerl bequem und rechnet die finalen Zielkoordinaten aus.

 

Endcache: Der Schatz am Tiroler Lech

Du erhältst die finalen Zielkoordinaten, indem du alle Zahlen, die du an den verschiedenen Stationen gesammelt hast, richtig einsetzt.

N47° 2 (C). 2 (B) 1
E 010° 3 (B-E). (E-D) 4 (A)

Zur Kontrolle: Zähle die jeweils letzten vier Zahlen der Koordinaten zusammen, bei N ergibt das 8 und bei E 16.

Jetzt hast du es fast geschafft! Folge den finalen Zielkoordinaten und finde den Schatz am Tiroler Lech. Kannst du das knifflige Schloss öffnen? ACHTUNG: Keine Gewaltanwendung nötig. Der Inhalt des Schatzes wird deine Anstrengung belohnen!


Additional Hints (Decrypt)

hagre rvarz Fgrva

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

46 Logged Visits

Found it 33     Didn't find it 1     Write note 3     Temporarily Disable Listing 2     Enable Listing 2     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 3     

View Logbook | View the Image Gallery of 6 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 11/5/2017 1:06:11 AM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (9:06 AM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page