Skip to Content

<

Tinki und Krümel entdecken die Welt

Hidden : 04/03/2015
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Viel Spaß beim gemeinsamen Entdecken mit den beiden Rackern. Wenn ihr erfolgreich wart, könnt ihr euch das Banner herunterladen. Bitte verhaltet euch der Würde des Ortes entsprechend. Die angegebene Kinderfreundlichkeit resultiert aus den Möglichkeiten zu entdecken, weniger aus den mathematischen Notwendigkeiten.

 

Tinki und Krümel öffneten verzagt die Augen. Ihre knurrenden Mägen hatten sie fast die ganze Nacht nicht schlafen lassen. Doch jetzt hörten sie vertraute und verlockende Geräusche, die ein schmackhaftes und sättigendes Frühstück versprachen. Sehnsüchtig dachten die beiden Racker an den Ort, aus dem sie stammten. Dort murmelten die Bäche nachts weit hörbar vor sich hin, so daß man sanft in den Schlaf gewiegt wurde. Und dort gab es eben jene Geräusche, die die beiden gerade geweckt hatten. Seit Tinki und Krümel in Marburg waren, hatten sie nichts ähnlich verheißungsvolles mehr gehört. Tinki und Krümel näherten sich vorsichtig dem sanftäugigen Tier, das ihnen als Frühstücksspender dienen sollte.Wie viele "Zapfstellen"(A) kann man hier entdecken?

Gesättigt und glücklich hopsten die beiden Kater auf dem Weg, der an der Mauer entlangführt, in Richtung des Kriegerdenkmals und von da weiter geradeaus. Was saß denn dort auf dem grünen Baum? Die beiden leckten sich die Lippen, doch zwitscherten die B Vögelchen so lieblich, daß die Kater nur versonnen lauschten und dann den Weg entlang weiterzogen.

An der nächsten Kreuzung bogen die beiden rechts ab und stießen auf zwei Menschen. Tinki hob eine Pfote zum Gruße und begann zu sprechen:"Gestatten, Tinki Tatzitus mein Name, und das ist Krümel. Haben Sie vielleicht ein warmes Plätzchen für uns? Wir würden uns auch gerne revanchieren, beispielsweise könnten wir Mäuse fangen." Aus menschlicher Sicht mußte sich das ungefähr so angehört haben:" Miau, miau, miaumiau, miau..." "Oh, was für niedliche Katerchen", rief die Frau, die gerade an einem Selbstporträt arbeitete. "Macht, daß ihr wegkommt", blaffte der Mann. "Wir können keine unnützen Esser gebrauchen." Merkt euch, in welchem Jahr Frau Kocke das Portrait fertigstellte (C).

Tinki und Krümel liefen mit hängenden Köpfen in Richtung Kapelle weiter. Sie erblickten in der Nähe der Kreuzung einen wunderschönen Schmetterling, der D Kopfwerkzeuge hatte und dessen Anblick sie ein wenig tröstete. Von dort aus bogen sie nach rechts auf einen schmalen Weg, der von der Kapelle wegführt und neben dem Hauptweg liegt, ab. Von diesem bogen sie nach wenigen Metern nach links in einen mit Platten befestigten Weg ab, wo sie direkt auf eine Stele mit einer merkwürdigen Dekoration stießen. Zwar wurden die beiden daraus nicht schlau, doch lenkte es sie ein wenig von ihrem Kummer ab, und sie merkten sich, wie viele (=E) der Kanten der Stele von der Dekoration bedeckt waren.Von dort aus gingen die beiden zurück zu dem schmalen Weg, auf den sie nach links abbogen und dem sie in Richtung des Haupteingangs bis zum nächsten nach links abbiegenden Weg folgten.

Diesen Weg hopsten sie entlang, bis sie die Sonne erblickten, deren N Strahlen sie blendeten. Unter ihr tummelten sich F Fische. Die beiden liefen weiter, bis sie eine Wasserquelle erblickten und bogen dann links ab. "Tinki, schnell weiter, bevor er uns sieht", flüsterte Krümel, als er den Kopf eines riesigen Untieres erblickte. Aus den Augenwinkeln konnte er G Zähne aufblitzen sehen. Die beiden gaben Fersengeld und galoppierten den Weg weiter, bis sie nach einer Linkskurve außer Sicht waren. Japsend trotteten sie weiter. Dann erblickten sie zwei Hände, die ein in der Nähe befindliches Vögelchen fangen wollten. "Paß auf", piepste Krümel. Das Vögelchen hörte die Warnung und entkam den Händen des Häschers mit den H sichtbaren Fingern (mit Fingernägeln) nur knapp. Es hatte ein ungewöhnliches Gefieder. Merkt euch dessen Farbe (Anzahl der Buchstaben =I). "Danke", flüsterte es den beiden Rackern zu. "Wenn ich mich bei euch in irgendeiner Form revanchieren könnte." Die beiden Katerchen überlegten nicht lange. "Weißt du, wo wir ein Plätzchen für die Nacht finden könnten?" "Fragt bei den Rehen, die können euch bestimmt weiterhelfen. Geht bis zu der Kapelle, blickt bergauf und nehmt den ersten Weg, der rechts abgeht. Dort findet ihr sie." Tinki und Krümel bedankten sich und zogen los.

Staunend blieben sie eine Weile später vor den feingliedrigen Rehen stehen und brachten ihr Anliegen vor. Die J Rehe (Es ist der Grabstein mit mehr als zwei Rehen gemeint.) rieten ihnen, dem Weg bis zum Ende zu folgen und von dort den nächsthöher gelegenen, parallel verlaufenden Weg zu nehmen, bis sie einen Rosenstrauch finden würden. Dort seien sie in der Nacht geschützt. Die beiden Kater folgten ihrem Rat, legten sich unter den K Rosenstämmen nieder und schliefen vor Erschöpfung sofort ein.

Auch im Schlaf kamen die beiden nicht zur Ruhe, sondern wanderten im Traum ziellos umher. Es ging bis zur Kapelle und von da aus den Weg weiter, der geradeaus bergauf führt. "Gott bewahre", hörten die beiden jemanden aufschreien. Ein Engel wich vor ihnen zurück. Tinki schnupperte an seinen Zehen. Er konnte nur L entdecken, doch die rochen verführerisch nach gruyerzer Käse. "Wo kommt ihr denn plötzlich her?" Die Katerchen sahen sich fragend an. "Na, von dort." Krümel zeigte hinter sich."Weißt du, wo es hier etwas zu essen geben könnte?" Verlegen blickte der Engel um sich. "Nein, tut mir leid. Aber dort hinten, in (2N + 1) x N + 3 Meter und 2H x (6J - 3) + I + E Grad, gemessen von dem sanftäugigen Wesen aus, findet ihr jemanden, der eine auffällige runde Aura hat. Derjenige kann euch bestimmt weiterhelfen." Als die Kater weiterzogen, blickte Tinki bedauernd auf die Zehen zurück. Wie gerne hätte er daran geschleckt, um zu wissen, ob sie ebenso gut schmeckten, wie sie rochen.

Gähnend erwachten Tinki und Krümel. Konnte der Traum wahr werden? Zu schön wäre es. Sie begannen zu suchen und schließlich fanden sie staunend die großmütige Person (Zähle die Ebenen ihrer runden Aura. Die Anzahl sei M.), die der Engel ihnen beschrieben hatte. Dort gab es warme Hühnerbrühe, besten Mäuseschinken und Gänsewein so viel sie wollten. Sogar ein warmes Plätzchen sollten sie erhalten! Finden sollten sie es bei N 50 48.J x H x M +(E x L x D + 21) E008 45. (C - (K x (G - 1) x I x A x B x 2 + F )) : 7. Dankbar schnurrend schleckten sie sich die Mäulchen. Die beiden Katerchen flitzten los, so schnell ihre kurzen Beinchen sie nach dem üppigen Mahl trugen.

Für die Bannerfreunde:


Einfach diesen Code kopieren und im Profil einfügen:
<a href="http://coord.info/GC5QJDV" target="_blank"><img src="http://img.geocaching.com/cache/large/95989b57-f75c-4253-901b-9476582d8379.jpg"></a>

Additional Hints (Decrypt)

Q vfg avpug mjrv
Z ragfcevpug rvare dhnqevregra rvafgryyvtra Mnuy

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

80 Logged Visits

Found it 68     Didn't find it 3     Write note 8     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 2 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.