Skip to content

<

Tierischer Freizeitcache

Hidden : 01/07/2016
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
3.5 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Der Cache darf keinesfalls bei Nacht oder Dämmerung gemacht werden! Auch die zuständige Genemigungsbehörde legt hier sehr großen Wert darauf! Bitte mindestens 2,5h vor Beginn der Dämmerung starten. Schnee in Kombination mit Frost kann evtl. bei einigen Stationen zu Problemen führen. Niemals mit Gewalt vorgehen und notfalls auf besseres Wetter warten oder Telefonjoker verwenden. Rechtzeitig um Zusatzausrüstung kümmern, um in den vollen Genuss zu kommen!

Allgemeines: Wie immer begehst du den Cache auf eigene Gefahr. Sämtliche Links sind nach bestem Wissen zusammengestellt und enthalten meines Wissens nach keine Schadsoftware. Eine Garantie für die Unbedenklichkeit kann weder von Groundspeak noch von mir übernommen werden. Sie müssen aber auch nicht zwingend aufgerufen werden.
Zusatzausrüstung:
- Decodiermöglichkeit für's Froschkonzert (siehe Listing S1) oder Bereitschaft Backupstage aufzusuchen (ca. 2 km Umweg).
- Stofflappen, um S4 zu säubern.
- Sehr kleiner Kreuzschlitzschraubendreher, um notfalls einen Batteriewechsel bei S4 durchführen zu können. Diese Stage ist aber alternativ auch durch Ausprobieren lösbar.
Bitte beachten:
Im folgenden Listing finden sich Hinweise zu den einzelnen Wegpunkten, die zu eurer Sicherheit und zur Sicherheit für den Cache vor Aufsuchen der jeweiligen Stage zu lesen sind.
Alle Koordinaten der Stages (seien sie richtig oder falsch), ausgenommen das Final, liegen direkt neben einem Weg. Allerdings sind nicht alle real existierenden Wege auf dem bei Geocaching.com verwendeten Kartenmaterial eingezeichnet.

S1: Hallo, ich bin Froggy.
Mich findet ihr, wenn ihr links unten neben dem Grünstreifen gegen den Stein drückt. Bitte nicht oben am Stein ziehen oder drücken, sondern nur an den unteren Ecken! Zugegeben, mein Froschkonzert klingt ziemlich schräg. Dafür enthält es einen Code X, den ihr mit einem geeignetem Programm entschlüsseln könnt, das eine zeitabhängige Darstellung der Frequenzebene von Geräuschen erlaubt.
Um die Decodierung schon zu Hause testen zu können gibt es hier einen Beispielsound, der anstelle des richtigen Codes "XXXX" enthält. Getestet wurde die Entschlüsselung von den Betatestern mit der App "Virtual ANS", die man damals noch kostenfrei hier herunterladen konnte. Da der Link zur Zeit Kummer macht, kann stattdessen z.B. auch die App "phonopaper" zum Decodieren verwendet werden. Danke an schnelleharry für den Tipp. Hier kann die App heruntergeladen werden, um sie auf eurem Smartphone zu Installieren. Bitte nehmt, falls die App, wie z.B. Vitual-Ans es zulässt, die empfohlene Einstellung bereits zu Hause vor und macht euch kurz mit dem Programm vertraut:

Width (Time): 596px
Height (Pitch): 171px
Lowest Freqency: ca. 500Hz
Octaves: 3
Beats per Minute: 125
Pixels per Beat: 16
Die Werte müssen nicht alle exakt eingehalten werden, aber die Größenordnung. Die Werte lassen sich bei manchen Apps, wie z.B. phonopaper nicht verstellen, weshalb es zu einer ewas verzerrten Darstellung kommen kann. Der Text mit dem Code ist aber meist trotzdem lesbar. Hinweise auf andere getestete kostenlose Decodierprogramme werden gerne entgegengenommen.
Backupstage: N48°41.688 E008°29.783
Diese Stage muss nur angegangen werden, wenn das Dekodieren des Froschkonzerts in S1 Kummer macht (natürlich könnt ihr sie auch am Ende zusätzlich aufsuchen, wenn euch die Wegstrecke zu kurz war oder wenn noch Interesse an einer netten Location besteht). Der 4-stellige Code X ist ca. 20m talabwärts von der unteren Leiter aus in Stein gemeißelt. Der Code befindet sich unten; der Steilhang mit Leitern und Stegen muss also nicht bestiegen werden, was insbesondere bei nassem Holz auch nicht ungefährlich ist. Kinder beaufsichtigen!
Die Koordinaten der Backupstage sind inzwischen sichtbar (weshalb A und B nicht mehr benötigt werden), so kann man bei Bedarf gleich zur Backupstage gehen und an der nahegelegenen Brücke parken und danach zum angegebenen Startparkplatz umparken.)
S2: Hallo, ich bin der Dosenfisch
Ich bin zwar stumm wie ein Fisch, doch mit Hilfe meines Mageninhaltes könnt ihr Y (4-stellig) ermitteln.
Bitte hier locker wickeln, damit sich das Band nicht überdehnt. Kontrolle: Quersumme: 12
Da der Doseninhalt derzeit wohl fehlt: Y= 1263
S3: Hallo, ich bin Eschi.

Zur Fortbewegung nutze ich gleich 6 unabhängig voneineander angesteuerte Elektromotoren mit einer Nennspannung von 0,2V. Die Spitzendrehzahl der Motoren liegt bei ca. 100 U/Sekunde - das ist mindestens doppelt so schnell wie die Nenndrehzahl der Turbogeneratoren, mit denen üblicherweise in großen Wärmekraftwerken Strom erzeugt wird.

Meine Dose bei S3 findet ihr, wenn ihr vorsichtig das mittlere Holz auf der Wegseite anhebt. Bitte nur soweit anheben wie zum Entnehmen der Dose notwendig. Doch selbst wenn sich ein Exemplar von mir in der Dose befindet, sehen werdet ihr mich nicht, denn 300 von mir in einer Reihe hintereinander ergeben erst eine Länge von 1mm. Mein richtiger Name ist Escherichia Coli. Ich lebe in deinem Darm und leiste dort zusammen mit meinen Kollegen wertvolle Dienste beim Zerlegen von sonst unverwertbaren Bestandteilen deiner Nahrung. Ich verfüge über ein Sensorsystem, damit ich hohen Schadstoffkonzentrationen ausweichen und nährstoffreiche Gebiete gezielt ansteuern kann. Mein Konstrukteur hat mir auch eine Stromversorgung spendiert, die keine Batteriewechsel oder Solarzellen erfordert. Manche behaupten, der Konstukteur sei Herr Rainer Zufall gewesen, aber ganz ehrlich, das klingt doch sehr unwahrscheinlich. Bei meiner Stage findest du eine Formel für Z.

S4: Hallo, ich bin Kaki.
Zur Fortbewegung nutze ich im Gegensatz zu Eschi nur einen einzigen Elektromotor. Dafür ist meine Nennspannung mit 1,5V um das 7,5-fache höher als die von Eschi. Leider hat mein Konstukteur mir eine Batterie verpasst, die recht häufig ausgetauscht werden muss. Deshalb lasst mich bitte nur einmal die vorgegebene Zeit laufen und wiederholt das Experiment nicht. Wenn ihr wollt, könnt ihr bei längerem Festsitzen korrigierend eingreifen.
Obwohl, wie bei Eschi, wohl kaum einer von euch meinen Konstrukteur je gesehen hat, glauben die meisten, dass es nicht Herr Rainer Zufall war... Warum diese Ansicht bei meinem Kollegen Eschi, der erheblich aufwändiger konstruiert ist als ich, nicht ebenso verbreitet ist, verstehe, wer will...
Um mich zu finden, musst du erst den seitlichen Stein (Richtung Bach) am großen Fundamentstein bis zum Anschlag herausziehen. Jetzt ist auch die unterste Ebene um ca 90° drehbar. Nun ist die Dose, in der ich mich befinde, frei zugänglich, aber nicht sofort sichtbar. Bitte keine Gewalt anwenden, sondern bei Bedarf den zusätzlichen Hinweis lesen. Bei mir erhaltet ihr jeweils zwei Werte für C und D, womit Koordinaten für S5 ermittelt werden können. Wenn ich gute Laune habe, gebe ich euch eine unverbindliche Empfehlung, welche der beiden Werte zu bevorzugen sind. Dreck und Nässe mag ich gar nicht! Bereitet meinen Einsatz hier also bitte gut vor durch Einsatz eures Putzlappens.
Sollte sich in der Dose keine originalverpackte Ersatzbatterie befinden, so vermerkt bitte in eurem Logeintag: "B < 1". Bitte hinterlasst keine leeren Batterien in der Dose, sondern entsorgt sie fachgerecht. Batterietyp: LR44/AG13

S5: Hallo, ich bin ein Marienkäfer mit sieben Punkten. N48°41.C E008°28.D

Bitte lasst mich in Ruhe auf dem Felsbrocken sitzen. Ich bin mit diesem fest verbunden und markiere lediglich den Felsen, an dem sich die Finalformel auf einem Schild befindet. Falls ihr einen Marienkäfer findet, der keine sieben Punkte hat, dann seid ihr nicht bei der richtigen Stage 5. Bitte bemüht dann nochmals die Informationen von S4.

Final: N48°41.E2 E008°28.F2
Hier findet ihr einen Wasserhahn mit grünem rundem Metallgriff. Diesen nach oben/hinten ziehen. Dann erscheint sofort ein Pfeil mit einem weiteren Hinweis, und schon ist der Cache auf.

Viel Spass beim suchen wünscht:
Johannis10
PS.: Wer Zweifel an Kakis Zuverlässigkeit hat, sollte die letzte Seite des Finallogbuchs lesen.
Nur zu Info:
Dieser Geocache enstand während einer Geocachingfreizeit im nahegelegenen neu eröffneten Freizeitheim. Da wegen ungeeignetem Wasserstand der Flussbettwandercache "Das Schweigen der Inka" leider ausfallen musste, wurde kurzfristig beschlossen diesen Freizeitcache auszulegen. Da die üblichen Verdächtigen aber keine PETlinge an Baumwurzeln verstecken wollten, mussten selbige nach der Freizeit noch nachsitzen, um den Cache zu komplettieren. Die Hauptarbeiten für S1, S2 und einen Teil von S4 konnten schon auf der Freizeit fertiggestellt werden. Umständehalber konnten nicht alle Ideen und begonnenen Bastelarbeiten eingebunden werden, aber die nächste Freizeit kommt bestimmt... Vielen Dank an alle, die diesen Cache auf ihre Weise ermöglicht haben. Sei's durch die freundliche Genehmigung der zuständigen Behörde, das tolle Essen, die mobile Stromversorgung, Ideen, Bastelarbeiten, Sondereinsätze, Sachspenden...

 

Additional Hints (Decrypt)

[Bitte beachtet auch die Hinweise, welche nicht hier, sondern oben im Listing bei den einzelnen Stages hinterlegt sind.]
[S1:] Fbaar gnynhsjäegf qerura. [Nur unten am Stein drehen]
[S2:] Zntargvfpu [für Y: Deckel wieder aufschrauben und an Deckelseite beginnen...]
[S4: Nachdem der seitliche Stein mit Bolzen bis zum Anschlag herausgezogen wurde, unterste Ebene um 90° drehen.]
Qnaa iba hagra mhtervsra.
[S5:] Fpuvyq uvagrez Fgrva nhs qre erpugra Jrtfrvgr.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.