Skip to content

This cache has been archived.

HappyHunting: Aufgrund der fehlenden Wartung und/oder keiner Reaktion des Cacheowners ist das Listing zu archivieren.
HappyHunting~ geocaching.com admin

More
<

Egon Schiele Cache

A cache by Alpbachtal Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/15/2015
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Der Egon Schiele Cache

Der Egon Schiele Cache ist einen Ausflug wert. Nach kurzer Gehzeit kann der Schatz geloggt werden und man kann im Anschluss die Aussicht über Rattenberg genießen. Dieser Cache führt zu den Spuren eines großen österreichischen Künstlers. Wer den Cache findet, der darf auch schon das Bild sehen, das Egon Schiele 1917 geschaffen hat. Der Cache ist rund um die Uhr zugänglich, aber der Aussichtspunkt am Schlossberg nur von 08:00-18:00.


Schiele und Rattenberg

Die Einwohnerzahl Rattenbergs entlockt Großstädtern vermutlich ein Schmunzeln, denn sie ist mit ihren rund 420 Bewohnern und 11ha Gemeindegebiet die kleinste Stadt Österreichs. Aber auf dem Rundgang durch die historischen Gassen bemerkt man schnell, dass die Stadt nicht groß sein muss, um Großartiges anzubieten. Hinter den mittelalterlichen Fassaden hält das Städtchen einige Geheimnisse bereit. So ist auch wenig bekannt, dass Egon Schiele - einer der bedeutendsten österreichischen Expressionisten - der Stadt ein gezeichnetes Denkmal setzte. Schieles Bild zeigt die Dachlandschaft Rattenbergs aus einer besonderen Perspektive, die er vom Schlossberg aus erhielt. „Lange hat man die Darstellung mit der Stadt Krumau verwechselt“, erzählt Günther Moschig, der Kurator der Stadtgalerie Wörgl. „Aber es sind eindeutig die Dächer Rattenbergs.“ Erstaunlich ist, dass sich die Ansicht 100 Jahre später kaum verändert hat. „Nahezu jedes noch so kleine Detail, die Giebel, Kamine und auch die Fassaden scheinen unverändert. Die Zeit scheint hier stehen geblieben zu sein“, erzählt Moschig. Eher zufällig wurde man auf die Zeichnung aufmerksam. Ein Rattenberger brachte den Kunstkenner Moschig auf die Idee, dem Schielewerk nachzuforschen. Die Recherchen ergaben, dass das Bild 1917, ein Jahr vor Egon Schieles Tod, entstand. Schiele war nach Tirol gereist, um im Auftrag der k.u.k. Armee die Lebensmittellager des Militärs zu zeichnen. In Tirol waren diese in Brixlegg, Bozen und Bruneck. Die Zeichnungen waren als Tätigkeitsbericht für eine geplante Festschrift der Armee gedacht, die aber nie erschienen ist. Geblieben ist die Zeichnung von Rattenberg.

Additional Hints (Decrypt)

nz xüuyra Jnffre

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.