Skip to content

🚴‍♂ Links Langs der Saar - Fenne Traditional Geocache

Hidden : 05/18/2020
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass es nicht in unserem Sinne ist, dass nicht gefundene Caches durch eigene Petlinge ersetzt werden. Wir haben wartungstechnisch unsere Runde(n) so aufgeteilt, dass wir innerhalb kurzer Zeit fehlende Petlinge ersetzen können. Bitte loggt nicht gefundene Caches als "DNF", dann erhalten wir eine entsprechende Nachricht und organisieren Ersatz oder schauen nach dem Rechten!
"Team Langs der Saar", das sind saarbock, HyppoderEinzige und skrolan3

Dies ist nun der für uns letzte und auch der längste Teil der "Langs der Saar"-Runde. Insgesamt seid ihr weit über 40 Km unterwegs, laut meinem Fitnesstracker waren wir knapp 4 Stunden (reine Fahrzeit ohne Suche) unterwegs.

Stand Mai 2020 gibt es einige Widrigkeiten unterwegs, die eine durchgehende Fahrt an der Saar entlang einschränken. Diese haben wir auf einer Infoseite aufgelistet, wann diese wegfallen steht in den Sternen, aber das seht ihr ja dann selbst, wenn ihr an den Stellen seid.

Für uns etwas unbefriedigend war der Abschnitt bei Güdingen, aber sei's drum, geplant ist geplant.

Hier

geht's zur Infoseite

Links Langs der Saar - Fenne

Bevor nun jemand fragt, was das für ein komischer Name für unsere Cachereihe ist, möchte ich darauf hinweisen, dass wir als Owner nun mal Saarländer sind und es in unserem Sprachumfeld durchaus üblich ist, Sätze wie "An der Saar entlang" oder "längs der Saar" in einem eigenen Idiom auszudrücken. "Langs der Saar" bedeutet nun genau das.

Schon vor Längerem geisterte der Gedanke, eine Cachereihe in dieser Art zu legen, durch die Köpfe, aber die zu bewältigende Aufgabe schien dann doch zu groß.

Und dann, im August 2019, nach einer Fahrradtour zu Herrn und Frau Saarbock nach Weiler, war sie wieder da, die Idee. Und kaum ausgesprochen war klar, wir waren nicht die Einzigen, die mit diesem Gedanken spielten.

Zum Wandern schienen uns die Distanzen dann doch zu groß, also blieb "Langs der Saar" nur die Alternative Fahrrad. Und damit war auch klar, dass es keine Angelcaches werden und dass die Abstände so zu wählen waren, dass man nicht alle 161m vom Gefährt absteigen muss. Das nervt nämlich irgendwann.

Auf einer "Einmessrunde" kam dann der Gedanke, dass es da, wo man hin fährt, auch wieder zurück gehen muss. Somit sind alle Strecken so angelegt, dass man zum einen Caches links wie rechts der Saar findet und dass man zum anderen zwischendurch immer wieder Möglichkeiten findet, die Saar zu queren und wieder zurück zu fahren oder auch zu gehen.

Fenne – Der kleinste Stadtteil Völklingens

Fenne ist der kleinste Stadtteil der Mittelstadt Völklingen. Er leidet unter der massierten Ansiedlung von Industriebetrieben, die seine Struktur als Wohngebiet erheblich beeinträchtigen. Im Süden von der ehemaligen Ölraffinerie Klarenthal und der Kokerei Fürstenhausen, im Westen von Bahnhof und Großkraftwerk, im Norden von Saar und Autobahn eingeschlossen, in der Mitte durch Eisenbahn, Alte Glashütte und Kaltprofilierung eingeengt, kann sich der Ort nicht mehr weiterentwickeln. Hinzu kommen die in letzter Zeit vermehrt auftretenden Bergschäden, die die Lebensqualität der Bürger noch mehr herabsetzen.
Die Geschichte von Fenne ist eng mit dem benachbarten Fürstenhausen verbunden, zu dessen Bann Fenne bis 1937 gehörte.
Bezüglich der Ersterwähnung geht die untergegangene Siedlung Hermannshausen am Hallerkopf den Namen Fürstenhausen und Fenne voraus.

1296:
werden Einkünfte aus Hermannshusen erwähnt (L. 773)
1332:
1332 wird erwähnt das Dorf Heirmannshusen mit der Fischerei auf der Rossel (L. 1215)
1640:
Erste Erwähnung des Ortes durch die Warndtkarte des Försters Ferger. Er verzeichnete auf Fürstenhauser Bann „Die Fehn“, aber noch ohne Besiedlung. Hergeleitet wird der Name vom Althochdeutschen fenni=Sumpf. Noch bis in unser Jahrhundert traf man im Ortsbereich sumpfiges Gelände an.
1680:
Fürstenhausen zählt wieder 5 Familien. Erw. herrschaftlicher Hof, die Fenn genannt, mit Schweizerei (XLI. S. 57).
1688:
Die Gräfin E.C. von Nassau-Saarbrücken schrieb einen Freiheitsbrief für die Betreiber der Glashütte von Klarenthal. Darin hieß es: „… dass ihnen in der Fennwies erblich angewiesene, verwachsene Stück Land sollen sie auf ihre Kosten austrocknen, sechs Jahre lang mähen und der Herrschaft das halbe Heu überlassen…“
1715:
In einem Erbbestandsbrief gestattete Graf Ludwig von Nassau-Saarbrücken dem Müller Matthias Oberhausen aus Lauterbach, am Gehlenbach bei Gersweiler eine Mahl- und Schneidemühle zu errichten. Die „Stangenmühle“, wie sie später genannt wurde, ging 1749 in den Besitz der Familie Hafner über, deren Nachkommen das Anwesen mit seinen 15 Morgen Ländereien bis 1904 in ihrem Besitz hatten. Beim Bau der Eisenbahnstrecke Saarbrücken-Großrosseln sah sich die Eisenbahnverwaltung gezwungen, das Mühlenanwesen zu kaufen, da es in der Fluchtlinie der neuen Bahnstrecke lag. Die Mühle selbst, die schon seit geraumer Zeit außer Betrieb war, wurde zu einer Dienstwohnung hergerichtet. Beim Bau der sog. „Tankerstraße“ zur Ölraffinerie Klarenthal wurde in den sechziger Jahren die Mühle abgerissen. Im Laufe zweier Jahrhunderte entstand bei der Mühle eine kleine Ortschaft, die den Namen „Stangenmühle“ trägt und ein Ortsteil von Fenne ist.
1730:
Der Fenner Hof umfasste 70 Morgen Ackerland, 110 Morgen Wiesen und Gärten beim Hof und 21 Morgen Wiesen außerhalb des Hofes. „Bei der Pfenn“ wurde eine Kohlengrube beschrieben. Sie beschäftigte zwei Bergleute. Schon 1769 lag die Grube wieder still. (Saarbrücker Bergmannskalender, Saarbrücken 1965 S. 93)
1756:
Kammerrat Lex: „… Die Gehlenbacher herrschaftliche Erbbestandsmühle, allwo ein herrschaftlicher Zoll erhoben wird, lieget auf hiesigem Bann, wiewohlen Clarenthaler solches contradicieren und diesselbe mit zu ihrem Bann ziehen. Desgleichen ist der herrschaftliche Hof, die Fermo genannt, auf hiesigem bann gelegen und die Untertanen sind in der Wehrdener Mühle gebauert…“

Quelle: Völklingen

So, genug der Infos, ab auf den Drahtesel oder auf Schusters Rappen und die Caches gesucht. Alle sollten ohne Hilfsmittel zu bergen sein, es sei denn, man hat nicht eine Normkörpergröße - will heißen, bei den ein oder anderen ist ein wenig Strecken nötig.

Ach ja, sollte mit dem Cache etwas nicht in Ordnung sein, scheut euch nicht, einen "DNF" oder ein "Need Maintenance" zu loggen, denn nicht immer lesen wir alle Notes oder Logs, so dass uns Manches vielleicht entgeht! Bei einer NM bekommen wir aber explizit eine entschrechende Email! Also:

 

Mut zum NM

Idee von Sven Heuer: Mut zum NM

Völklingen - Güdingen und zurück

Additional Hints (Decrypt)

Frr gur terra cbvag naq ybbx va n 30 pz enqvhf

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)