Skip to content

<

RLSW - Radeberger Langstreckenwanderung

A cache by Matasta Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 05/19/2020
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
4.5 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Achtung! Die Strecke führt auch durch den Nationalpark! Beachtet die Regeln, vor allem das Wegegebot!

Mit diesem Cache möchten wir an eine Langstreckenwanderung erinnern, die von 1979 bis 2018 von den Mitgliedern des Vereins „Freie Kletterer Radeberg e.V. FKR“ ehrenamtlich organisiert und durchgeführt wurde. Über diese Jahre hatte die Wanderung jeweils am 3. Samstag im September ihren festen Platz im sächsischen Wanderkalender. Im Durchschnitt nahmen ca. 100 Starter in allen Altersgruppen teil, auch Kinder und über 80-Jährige.

Zur Geschichte

Schon immer zog es die Städter in die Natur. So auch in den Jahren nach dem Krieg. In Radeberg gab es – wie in Dresden und vielen anderen Orten des Umlandes – eine Gruppe aktiver Kletterer und Wanderer. Diese fuhren samstags Mittag nach der Arbeit mit dem Zug oder noch lieber mit den Fahrrädern in die Sächsische Schweiz. Das Ziel lag in den Schrammsteinen. Man traf sich an der Kleinwolmsdorfer Straße in Radeberg und radelte durch den Karswald, die Leiermühle weiter bis ins Polenztal und schließlich bis zum Schrammsteingebiet.

Infolge des verschlissenen Materials und der fehlenden Mittel nach dem Krieg standen unterwegs Reifenpannen, Kettenrisse und Rahmenbrüche auf der Tagesordnung. Die Sehnsucht nach der gefühlten Freiheit in der Natur und beim Klettern schweißte diese jungen Leute ebenso zusammen wie das gemeinsame Meistern von Schwierigkeiten unterwegs und beim Klettern.

Im Laufe der Jahre wurde eine Hütte gebaut und es setzte eine gewisse Motorisierung der Berggefährten ein. Anfangs wurde mit Motorrädern „raus“ gefahren und so nach und nach gab es auch Trabant, Skoda und Co. Nun wollten sich die Berggefährten fürs Alter rüsten. Sie lebten ja in der DDR und wollten fit genug sein, um wenigstens als Rentner die Bergsehnsucht mit einem Besuch der Alpen stillen zu können. Um fit zu bleiben, wurde die Idee geboren, von Radeberg in die Schrammsteine zu laufen. Straßen sollten weitestgehend gemieden werden. Wegen der erprobten Zweckmäßigkeit und in Erinnerung an alte Zeiten wurde die altbekannte Fahrradstrecke als Route gewählt.

In den ersten Jahren fand der Lauf als interne Vereinsveranstaltung statt. Nach der Anstrengung war es eine Wohltat, am Ziel mit viel Hallo, einem Siegerkranz aus Farnkraut, Bier und einem Imbiss empfangen zu werden.

Im Laufe der Zeit sprach sich dies unter den anderen Bergsteigern im Umkreis herum und auf die Bitte des Kreisfachausschusses des Deutschen Turn- und Sportbundes (DTSB) wurde erstmalig zum 29. September 1979 die „Langstreckenwanderung Radeberg – Schrammsteine“ öffentlich ausgeschrieben. Von nun an war jährlich ein wesentlich höherer Organisationsaufwand vom Verein zu stemmen. Die Strecke musste jeweils auf Begehbarkeit überprüft und am Vortag markiert werden. Genehmigungen von Polizei, Forstverwaltung und der Abteilung des Inneren mussten eingeholt werden. Es musste einen offiziellen Startpunkt und ein offizielles Ziel geben. Die Starter mussten in Listen erfasst werden – es sollte ja niemand verloren gehen. Kontrollstellen mit leichtem Imbiss wurden eingerichtet und liebevoll betreut. Dort war es auch möglich, zu Teilstrecken zu starten. Legendär war die Bewirtung in „Bodos Scheune“. Am Ziel saß man dann noch lange zusammen und bei Bier und deftigerem Imbiss wurde dann über das Erlebte in froher Runde berichtet.

Die Wanderung überdauerte auch die Wendezeit und wurde vom Verein ehrenamtlich jährlich einmal im September durchgeführt. Nun sind die Organisatoren in die Jahre gekommen und dem Verein fehlt es – wie so vielen anderen Vereinen – an engagiertem Nachwuchs. Die 40. Tour am 29. September 2018 war die letzte. Die Strecke Radeberg – Schrammsteine betrug 40 km, die Teilstrecken von Dittersbach bzw. vom Hockstein waren 25 km bzw. 15 km lang. Eine kleine Wandergruppe startete am Vorabend in Meißen und machte einen „100er“ daraus.

 

Zum Cache

Dieser Wandercache führt Euch entlang der originalen Streckenführung der letzten offiziellen Langstreckenwanderung Radeberg – Schrammsteine. Da das Hauptaugenmerk auf dem Wandern liegen soll, sind die einzelnen Stationen nicht zu kompliziert gestaltet. Rechnen müsst Ihr unterwegs auch nicht. Somit sind auch immer Teilstrecken machbar. Die letzte Station bietet Euch eine schöne Sitzgelegenheit mit Blick zur nahen Schrammsteinkette zum Ausruhen und Rechnen.

Für diejenigen, welche die Wanderung am Stück absolvieren möchten, empfiehlt es sich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen oder das Auto in Radeberg am Bahnhof zu parken. Aber auch in der Nähe des Starts gibt es genügend Parkmöglichkeiten. Im Zielgebiet kann man auf dem Wanderparkplatz Ostrau und entlang des Zahnsgrundes parken. Doch beachtet die Straßenverkehrsordnung, das Ordnungsamt ist wachsam.

Eine ausführliche Wegbeschreibung und einen gpx-track bieten wir am Ende des Listings zum Download an. Damit und anhand der mitgelieferten Wegpunkte soll ein zu sehr aufgeblasenes Listing vermieden werden.

Die Strecke

Regelmäßig am dritten Samstag im September fand von 7:00 bis 8:00 Uhr der Start am Radeberger Stadion auf der Schillerstraße statt. Die Teilnehmer wurden registriert und erhielten ihre Startkarte sowie eine Wegskizze. Wir nehmen unsere Koordinaten zur Hand und folgen dem Track oder der Wegbeschreibung.

Am Start in Radeberg
Das Kassenhaus am Start

Vom Stadion aus geht es weiter über Großerkmannsdorf und den Karswald bis nach Dittersbach.

Baumelbank in Großerkmannsdorf
Baumelbank in Großerkmannsdorf

In Dittersbach war die erste Kontrollstelle. Dort wurde auf der Starterliste der Name des Teilnehmers abgehakt und jeder Teilnehmer erhielt einen Stempel auf die Startkarte. Hier gab es auch Erfrischungsgetränke und einen kleinen Imbiss. Wer sich die lange Strecke nicht zumuten wollte, konnte z. B. von hier aus zu Teilstrecken in Richtung Ziel starten. Von Dittersbach aus führt der Weg durch das Wesenitztal, über den Breiten Stein bis nach Oberlohmen.

Auf dem Breiten Stein
Aussichtspunkt auf dem Breiten Stein

Breiter Stein - Aufgabe
Breiter Stein - Aufgabe

Wir wandern weiter in Richtung Bastei. Es geht über Kehlloch und Sandberg in Richtung Rathewalde. Kurz vor dem Ort können wir zum ersten Mal in der Ferne die Formen des Elbsandsteingebirges erkennen.

Erste Gipfel in Sicht
Erste Gipfel grüßen

Nun ist es nicht mehr weit bis zum Hockstein. Am Hockstein befand sich ebenfalls ein Kontrollpunkt mit Imbiss. Auch dort bestand die Möglichkeit, die Wanderung als Teilstrecke zu beenden oder zu einer Teilstrecke in Richtung Schrammsteine zu starten. Vom Hockstein geht es durch die spektakuläre Wolfsschlucht hinab ins Polenztal. Die Szenerie ändert sich schlagartig, wenn wir nun durch das romantische Tal wandern.

Im Polenztal
Im Polenztal

Nach ca. 3,5 Kilometern verlassen wir das Polenztal und steigen auf den ziemlich gemäßigten Bockstein. Von da aus führt uns der Weg über Porschdorf und Niederrathmannsdorf den Pferdesteig hinauf nach Rathmannsdorf - Höhe.

Blick vom Bockstein
Blick vom Bockstein

In Rathmannsdorf hatten die Eltern eines unserer Sportfreunde eine geräumige Scheune als Kontrollpunkt vor dem letzten Streckenabschnitt zur Verfügung gestellt. Dieser Kontrollpunkt war etwas Außergewöhnliches. Mit viel Hallo und einem vielfältigen Verpflegungsangebot wurden die inzwischen schon etwas erschöpften Teilnehmer wieder aufgemuntert. Die 8 Bleche selbstgebackenen Pflaumenkuchens waren legendär und für die Schlussläufer musste immer welcher reserviert werden.

Schillerblick
Vom Schillerblick aus erscheinen die Schrammsteine schon sehr nah.

Nach Rathmannsdorf wartet noch eine letzte Herausforderung auf uns. Denn es geht über eine lange Treppe hinab ins Kirnitzschtal, um gleich darauf nach Überquerung der Kirnitzsch auf der anderen Seite den Ostrauer Berg ansteigend die verlorene Höhe wieder aufzuholen. Haben wir dies gemeistert, so nähern wir uns dem Ziel. Den Blick haben wir der nahen Schrammsteinkette zugewandt und streben unserer letzten Station zu.

Ihr seid nun an einem gemütlichen Platz angekommen. Vor euch seht ihr die Schrammsteinkette mit ihren schroffen Felsen. Ihr spürt die Muskeln und Knochen und habt eine Ruhepause nötig. Nutzt die Zeit des Verweilens für das Ermitteln der finalen Koordinaten nach folgender Formel

Final
N50° (A-B)(D-N).(H+J-B)(P-L)(E-F+B)
E014° (B-K)(G-H).(F-J-K)(M-P-N)(K-O)

Zugangscode
Summe aller Werte von A bis P

Plausi 1: Bilde die Summe der ermittelten Werte A, B, C, D und E. Deren Quersumme ist 13.
Plausi 2: Bilde die Summe der ermittelten Werte F, G, H, J, K und L. Deren Quersumme ist 13.
Plausi 3: Bilde die Summe der ermittelten Werte M, N, O und P. Deren Quersumme ist 13.

.....

Wer möchte kann die Strecke als gps-track herunterladen. Ebenso stellen wir eine ausführliche Wegbeschreibung sowie eine Tabelle mit den Stationen zum Ausfüllen zur Verfügung.

Disclaimer gemäß Grundspeakrichtlinien:
Der folgende Link im QR-Code bring euch zu unserer DropBox . Dort findet ihre eine gpx- bzw. eine kml-Datei, die zur Wegfindung hilfreich sein könnten. Dort ist ebenfalls eine ausführliche Wegbeschreibung und eine Tabelle mit den Stationen zum Ausdrucken für euch bereitgestellt. Außerdem sind dort die Banner-Dateien gespeichert. Alle Dateien solltest Du nur downloaden, wenn Du über Programme verfügst, die diese Dateiformate verarbeiten können. Als Cachebesitzer versichern wir, dass die angebotenen Dateien ungefährlich sind und den aktuellen Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Die Dateien und deren Inhalte wurden weder von Groundspeak noch einem Reviewer auf schädliche Inhalte überprüft. Der Download und die Verwendung dieser Dateien erfolgen somit auf eigene Verantwortung.

DropBox   

.....

Wer es geschafft hat, kann gern ein Banner in sein GC-Profil einfügen:

BannerJPG
Banner, statisch:
<p><a href="https://coord.info/GC8R80G" target="_blank"> <img src="https://s3.amazonaws.com/gs-geo-images/6242a234-fe86-4d60-ad6e-eec390c0717c_l.jpg" alt="RLSW Radeberger Langstreckenwanderung" height=220 width=700 /></a></p>

 

BannerGIF
Banner, animiert:
<p><a href="https://coord.info/GC8R80G" target="_blank"> <img src="https://s12.directupload.net/images/user/200930/mqefiij9.gif" alt="RLSW Radeberger Langstreckenwanderung" height=220 width=700 /></a></p>

 

Gesamtlänge: 40 km

Viel Spaß beim Wandern und Entdecken!

Update: Bitte beachtet die Owner Note vom 10. April 2021

 

Danke sehr!

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die uns bei der Erarbeitung des Caches unterstützt haben, insbesondere bei

  • Team.Schubi für den Beta-Test,
  • wienja für den Beta-Test,
  • Ralfcountry für die Gestaltung des Banners und
  • unserem Muggel-Wanderfreund für die Bereitstellung des gps-Tracks.

 

Additional Hints (Decrypt)

Svany: pn. 5 z yvaxf ibz Fpuvyq

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.