Skip to content

<

Klosterkirche Auhausen - Puzzle

A cache by Wirschenkönig Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 05/15/2021
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Mit diesem Puzzlecache möchte ich euch die Evangelisch-Lutherische Pfarrkirche St. Maria und St. Godehard in Auhausen zeigen, die bis 1537 eine Benediktinerklosterkirche war.

Der Cache befindet sich auf dem Außengelände, so dass die Kirche selbst nicht betreten werden muss. Ich empfehle euch aber, ein bisschen Zeit mitzubringen, denn die ehemalige Klosterkirche ist wirklich sehenswert.

Die Kirche ist für Besucher täglich von 10:00 - 17:00 Uhr geöffnet. Leider ist dieser Zugang nicht barrierefrei.

Hier geht's zum Puzzle auf der Jigidi-Seite:

Klosterkirche Auhausen - Puzzle

 

 

Für Interessierte hier noch einige Infos zur Geschichte der ehemaligen Klosterkirche und zu sehenswerten Elementen:

 

Die Evangelisch-Lutherische Pfarrkirche in Auhausen war einst die Klosterkirche der Benediktinerabtei.

Mit dem Bau der Kirche wurde vermutlich 1120 begonnen. Zum ersten Mal wurde das Kloster 1136 erwähnt, als der Papst dem Kloster "Ahuse" einen Schutzbrief ausstellte. Seit 1537 ist sie nun eine Evangelische Kirche. 1608 war sie außerdem Gründungsort der Protestantischen Union.

Besonders imposant sind die beiden Türme, die auch auf dem Puzzlemotiv zu sehen sind. Der romanische Nordturm (links) wurde um 1286 erbaut, der gotische Südturm (rechts) wurde 1334 errichtet. Das Hauptportal aus Bronze im Westen der Kirche wurde vom Bildhauer Ernst Steinacker gestaltet.

 

 

Im Inneren der Kirche gibt es viel zu entdecken:

Tonfigur des Christophorus:

Unterhalb der Orgel auf der linken Seite ist eine halbe Tonfigur zu sehen, die wohl zwischen 1440 und 1450 entstanden ist. Sie wäre vermutlich die größte Tonfigur Deutschlands aus dieser Zeit, wenn sie komplett erhalten geblieben wäre. Dargestellt ist Christophorus, der Jesus über den Jordan getragen hat. Weil die Orgel angebracht und eine Empore eingebaut wurde, hat man wohl den oberen Teil der Figur abgeschlagen.

 

 

 

Blick an die Decke mir den bemalten Holzbrettern.

Die Renaissance-Holzdecke:

Die Decke ist einer meiner Favoriten, nehmt euch Zeit, um die vielen Motive zu betrachten.

Sie wurde laut Inschrift 1542 fertiggestellt. Maler war vermutlich der Nördlinger Jesse Herlin, der wohl vom damaligen Markgraf Georg von Brandenburg-Ansbach mit der Malerei beauftragt wurde. Die Decke war lange Zeit unter einer weißen Farbschicht verborgen und wurde erst 1975 wieder freigelegt.

 

 

Der Hochaltar in der Klosterkirche Auhausen

Der Hochaltar:

Der Hochaltar ist das kostbarste Kunstwerk in der ehemaligen Klosterkirche. Er wurde 1513 von Hans Schäufelin gefertigt - dem bekanntesten Schüler von Albrecht Dürer.

Das Hauptbild auf dem geöffneten Altar stellt die Krönung Marias durch Gott und Jesus Christus dar; darüber schwebt der Heilige Geist in Gestalt einer Taube. Die vier Evangelisten sind seitlich zu sehen. Während der Passionszeit ist der Altar geschlossen und zeigt die Leidensgeschichte Jesu.

 

 

 

Detailansicht des Chorgestühls. Man sieht einen der Köpfe, dem eine Nase fehlt.

Das Chorgestühl:

Auf beiden Seiten des Hochchors ist das alte Chorgestühl,in dem früher die Mönche während des Gottesdienstes saßen. Es wurde im Jahr 1519 gefertigt. Während des Bauernkrieges 1525 wurde vieles in der Kirche geplündert und beschädigt. So wurden auch die Nasen der Figuren abgeschlagen.

 

 

 

Interessierte können in der Regel jeden 1. Sonntag im Monat um 14:00 Uhr an einer kostenlosen Führung teilnehmen (aktuell wg. Covid-19 leider nicht möglich). Treffpunkt ist vor dem Hauptportal, weitere Infos hierzu findet ihr auch unter www.auhausen.info/Kirchenfuehrungen/

 

 

Additional Hints (No hints available.)