Skip to Content

This cache has been archived.

DocW: Hier ist der Traum ausgeträumt. Auch wenn ich die Geschichte soweit umbaue, dass da was draus wird, ist es nicht der gleiche Cache. Dieser Cache hat mir am meisten Spass beim legen gemacht, aber its over when its over. Dank euch allen für den Besuch und wacht sanft auf!

More
<

Zauberberg

A cache by DocW Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/13/2003
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Ich fand mysteriöse Tagebuchaufzeichnungen, sie scheinen den Weg zum Versteck eines Schatzes zu beschreiben.
Bei den Startkoordinaten befindet sich ein Parkplatz. Die Skizze ist unbedingt notwendig!
Öffentliche Verkehrsmittel sind ebenfalls möglich: Bhf Wülfrath-Aprath (S9), ca 300m Luftlinie zum Startpunkt.
I found a mysterious diary log, it seems that it desribes a plot to a stash. Start coordinates are a parking lot.
The sketch is mandatory!

(scroll down for english version)
Diese Schmerzen in der Brust verfolgten mich schon geraume Weile und dann dieser ständige Husten. Doch seitdem ich in Behandlung bin und diese Medikamente bekomme, verfolgen mich merkwürdige und verwirrende Träume. Doch diese Träume hängen irgendwie zusammen, wollen mir anscheinend einen Weg aufzeigen.
In einem dieser Träume befinde ich mich bei einer Mühle. Der Mühlteich ist ein beschaulicher See, eingebettet in eine Landschaft, die mich an meine Heimat im Niederbergischen erinnert. Ich beobachte Enten und Schwäne. Menschen im Sonntagsstaat gleiten in Ruderbooten über den See. Ich gehe an der Mühle am See entlang, es folgt eine kleine Brücke und es geht einen Hohlweg den Berg hinauf. Auf der Höhe angelangt blicke ich um mich herum. Der Blick in eine Richtung fesselt mich, ich meine ein Blinken oder Blitzen zu sehen, es zieht mich förmlich an.
In diesem Moment wache ich schweissgebadet auf.
Ich liege noch lange wach, doch mir geht die Szene nicht aus dem Sinn.
Später falle ich in einen tiefen, traumlosen Schlaf. Am Tag sehe ich die Siluette immer noch meinem inneren Auge so, dass ich sie aufzeichne.

In der nächsten Nacht befinde ich mich am Ort, der gestern Nacht so eine Anziehung auf mich ausübte. Ich gehe eine kurze Allee entlang, es stehen 7 Bäume zu meiner Linken und 6 zu meiner Rechten. Ich finde mich vor einem Gebäude, an dem ich rechts vorbeigehe. Ein einzelner Grabstein zieht meine Aufmerksamkeit an, ich betrachte ihn näher. die Inschrift scheint sich vor meinen Auge zu bewegen und zu verschwimmen.
Sie ändern ihre Anordnung auf eine wundersame Weise und bilden zwei Folgen, deren Bedeutung ich jedoch nicht verstehe: Die erste hat ihren Ursprung bei Johannes, die letzte Stelle des Todesjahres führt den Reigen an, gefolgt vom Todestag. Eine Null kommt aus dem Nichts herbei und es hängen sich das Jahrtausend und die erste Stelle des Geburtstages an. Diese Kette schwebt in die Höhe und zieht in Richtung Norden weg.
Eine zweite Kette hat ihren Ursprung bei Wilhelmine, diese wird angeführt von der letzten Ziffer des Geburtsjahres, gefolgt durch die erste Stelle des Geburtstages. Hinter ihr kommt die Zehnerstelle des Todesjahres angepurzelt und dreht sich im Fluge herum. Abgeschlossen wird die Folge durch den Todestag.
Diese Kette rauscht in den Himmel in Richtung Osten davon.
Ich spüre einen unbändigen Drang, die kleine Allee und den daranfolgenden Weg hinunterzugehen und komme von dort Richtung Osten zu einem kleinen Bachlauf.
Ich wache auf und liege noch lange wach, weil ich mir die Bedeutung auch dieses Traumes nicht erklären kann.

In der nächsten Nacht befinde ich mich in einem Haus und gehe herum. Es ist ein grosses Haus mit mehreren Stockwerken, vielen Räumen und Zimmern. Ich bin ganz allein. Während ich so von Stockwerk zu Stockwerk und durch die verschiedenen Räume gehe, bemerke ich etwas eigenwilliges: Rundherum ist überall Feuer! Das Gebäude brennt lichterloh! Nur: es beunruhigt mich nicht, ringsherum prasseln und lodern die Flammen, ich spüre aber keine Hitze. Als ich ins Erdgeschoss komme, rennt ein Junge an mir vorbei und ruft, hast Du nicht die große Schrift gesehen? Dies erschreckt mich ungemein, so dass ich davon erwache.

In der darauffolgenden Nacht befinde ich mich in einem leeren Raum. Der Raum ist quadratisch, Ich blicke mich um und sehe einen Mann in einer Uniform aus dem Ende des 19. Jahrhundert mit Pickelhelm auf dem Kopf. Er wirkt erfurchtgebietend auf mich. Sein Blick trifft mich kurz, wendet sich jedoch in eine Ecke des Raumes und er sagt: Dort findest Du die Lösung auf deine Fragen. Im nächsten Moment befinde ich mich im Freien, der Mann ist zu Stein erstarrt, die Wände haben sich in Bäume verwandelt, doch was sollen die Worte bedeuten?

Mein Freund, der Du diese Aufzeichnungen liest, versuche sie zu deuten, versuche die Orte wiederzufinden! Schaffst Du es, so wirst Du am Ende womöglich den Schatz entdecken.

########################## English Version ##################

My chest is hurting since long time, also the continous coughing is bothering me. But since I got this medicine, strange and confusing dreams are hunting me at night. But this dreams seem to be linked, they are trying to show me some kind of a way. But I dont know what I will find at its end.
In one of this dreams I find myself close to a water mill. I see a pittoresque pont in a very scenic landscape, which reminds me at my home. I notice ducks and swans, people well dressed float on little boats on the pond. I am walking a side of the pond, crossing a bridge and walking up a hilly narrow pass. When I am able to see the surrounding, I notice some flashing and flickering at one direction, it is pulling me.
In this moment I awake drenched in sweat.
Later at day I am sketching the scene, because I can't get it out of my head.

Next night I find myself at the scene, which caught my attention yesterday night. I am walking a short alley, there are seven trees to my left and 6 to my right. I am right in front of a big building, which I pass on the right. A headstone attracts my attention, I observe it closer. The letters seem to blur and to move. They are changing its order and establish two chains, which I don't understand. One change starts at Johannes, the last digit of the year of death heads on, followed by followed by the day of death. A Zero comes in from nowhere, followed by the millenium and the first digit of the day of birth. This chains rushes away into the sky direction north.
A second chain starts from Wilhelmine, it is headed by the last digit of the year of birth, followed by the first digit of the year of birth. After it the decade of the year of death tumbles in and turns upside down. Right at the end follows the day of death.
I feel a strong desire to follow back the small alley and the adjacent road, turn to east until a little creek passes my way.
In this moment I awake. I can't get back to sleep for some hours, because I don't find an explanation for that dream.

Next night I find myself in a house with several floors, lots of rooms and chambers. I am alone. While I am walking through the floors and rooms I realize, that the complete building is on fire. But: I am not worried about it, all around me the flames are sizzling but I don't feel any heat. As I go down to the ground floor, I am meeting a boy, who asks me, Haven't you seen the writing on the wall? This frightens me enourmously that I awake imideately.

In proximate night I find myself in an empty, square room. I look all around and see a man who wears a German uniform from the end of the 19th century. He looks very awe-inspiring to me, his view touches me shortly, then moves into the corner of the room. I here him say, there you find the solution to your question. In the next moment I am outside, the man turned to stone. The walls are also gone, they turned into trees.

My dear friend, when you read this logbook, try to solve the riddles, try to find the locations. If you are successful, you might find a stash at the end of your journey.

Additional Hints (Decrypt)

Trezna
1. Fvrur qvpu hz haq iretyrvpur zvg qre Fxvmmr
2. Fpuznpugraoret
3. Qenhffra oyrvora
4. Zvpeb
5. Iba qenhffra reervpuone, nore gebpxra haq jnez
Ratyvfu
1. Ybbx nebhaq naq pbzcner gb gur fxrgpu
2. Fpuznpugraoret
3. Fgnl bhgfvqr
4. Zvpeb
5. Ernpunoyr sebz gur bhgfvqr, ohg qel naq jnez

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

346 Logged Visits

Found it 296     Didn't find it 23     Write note 18     Archive 1     Temporarily Disable Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 5     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 44 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.