Skip to Content

<

VIER-BERGE-TOUR

A cache by 123MAINE Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 8/22/2004
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

English version below

06.09.2011/09.07.2012: ACHTUNG! Der Cache wurde überarbeitet und die Cachebeschreibung geändert!
09/06/2011 and 07/09/2012: ATTENTION! The cache got over-worked and therefor the description has changed!


Wenn Ihr Euch zu dieser Wanderung entschlossen habt, so wünschen wir Euch viel Spaß und genießt die Natur, denkt bei der Vorbereitung auch an den Bonus zu diesem Cache: DER FÜNFTE BERG, für den schöneren Rückweg.

If you decide to go for this hike we wish you a lot of fun and enjoy nature. In preperation for this cache also take notice to the bonus to this cache: DER FÜNFTE BERG, for the more beautiful way back.

Fahne DFür diesen Cache gilt es, wie der Name schon sagt, vier Berge zu überwinden und besteht aus 15 Stationen inkl. dem Cache. Lasst euch von den vielen Stationen nicht abschrecken, es handelt sich hierbei um recht kleine Berge und es ist eine Rundwanderung mit einer Länge von ca. 10 km (von Parkplatz bis Parkplatz). Ihr solltet mit einem Zeitaufwand von ca. 4 Stunden kalkulieren. Es wird keine besondere Ausrüstung benötigt, festes Schuhwerk ist jedoch sehr zu empfehlen und ein bisschen Kondition sollte man auch mitbringen. Einen kleinen Teil der Tour werdet Ihr in beide Richtungen laufen müssen. Also nicht wundern, genießt die Schönheit der Landschaft dort von beiden Seiten, denn die schöne Landschaft dort zu zeigen ist die Intention dieses Caches.

In den Wegpunkten findet Ihr zwei Parkmöglichkeiten, bei einer muss man zwar zur Stage 1 etwas zurück, dafür hat man aber nach dem Fund des fünften Berges den kürzeren und schöneren Weg.

So, nun aber auf zur Station 1. Dort findet Ihr eine Steinsäule, auf dessen Nordseite verschiedene Gegenstände zu sehen sind. Die Anzahl der Gegenstände steht für A.

Von Station 1 müsst ihr ca. 920m in Richtung 42° laufen. Dort angekommen befindet Ihr euch schon bei Station 2 dreht Euch noch einmal um und zählt die Buchstaben des Namens der Ortschaft. Die Anzahl der Buchstaben steht für JK.

Wir gehen jetzt in den Wald und begeben uns zu den Koordinaten N 49°36.866’ E 011°38.678’ . Hier bei Station 3 steht Ihr auf dem, wegen seiner Höhlen bekannten Locher Fels. Die Höhleneingänge befinden sich unten in der Ortschaft Loch im Hof des „Felsenbauern“. Über 100m erstreckt sich die mittlere Höhle im Berg; in ihr fand man neben menschlichen Skelettresten Bronzeschmuck und eine Bernstein-Perle aus der Zeit um 800 v.Chr. Der Sage nach sollen die Höhlen durch einen unterirdischen Gang mit dem Breitenstein verbunden sein. Für eine Pause ist es eigentlich noch ein bisschen früh, aber nehmt doch trotzdem Platz und Euch die Zeit ein bisschen die Aussicht an diesem schönen Ort zu genießen, bevor Ihr weiter geht.
Zählt auch noch die Fenster der Ruine, denn dessen Anzahl ist D.

Der "blaue Strich" wird Euch eine ganze Weile begleiten oder Euch gar den Weg weisen und so führt er Euch auch zu Station 4 bei N 49°36.(AxD)(J)4’ E 011°38.7(J)7’. Dort verrät Euch ein Hinweisschild den Namen dieser beeindruckenden Felsformation und Ihr sucht in unmittelbarar Nähe einen Hinweis (von uns angebracht), der Euch den Wert für F verrät.

An Station 5 bei N 49°36.(AxD)(J)(D)’ E 011°38.(Fx2)(A+F)(D)’ findet Ihr einen Wegweiser der Euch die Richtung des Felsensteigs zeigt, den Ihr dann auch gehen sollt. Um aber den Wert für L zu erhalten, zählt die Anzahl der Selbstlaute auf diesem Schild, die Buchstaben ä, ö und ü zählen wir dazu ausnahmsweise mal nicht mit.

Diesen mit "blau" markierten Felsensteig schrauben wir uns jetzt hoch zu Station 6 bei N 49°36.(A)(A)(L)’ E 011°39.(D)(F+A)(F+J)’. Dort angekommen habt Ihr den zweithöchsten Punkt (606m) der Tour erreicht. Einst ragte hier ein Aussichtsturm in die Höhe, der aber leider schon lange nicht mehr existiert und auch von einer Bank, die einst hier zum Verweilen einlud, sind nur noch traurige Reste übrig. Inzwischen ist es dort auch schon so zugewachsen, dass man keine Aussicht mehr hat, somit könnt Ihr einem nahegelegenen Baumstumpf Eure Aufmerksamkeit schenken, denn er verrät Euch die Koordinaten für die nächste Station. Die Anzahl der Schrauben, mit der der Hinweis befestigt ist, steht für H.

Bei Station 7 müsst Ihr im „Hühnerauge“ eines Ahorns einen Microcache finden, welcher Euch zu Station 8 führt.

Ein Baum mit einer Wegmarkierung bei Station 8 verrät Euch wohin Euer Weg führt.

Bei Station 9 müsst Ihr eine Treppe heruntergehen, zählt dabei die Anzahl der Stufen, welche Bretter (nicht Balken) sind, die Anzahl steht für X. Zieht davon F ab und Ihr erhaltet B. Auch der Wert für C will errechnet werden und ergibt sich, wenn Ihr von X den Wert für D abzieht.

Auch wenn der Pfeil Eueres GPSRs fortan erst einmal in eine andere Richtung will, so raten wir Euch den mit "blauem Strich" markierten Weg weiter zu folgen, denn dieser führt Euch bis kurz vor Station 10 bei N 49°36.(B)(A)(B)’ E 011°39.(F)(A)(K)’ . Vor allem im Sommer hat man evtl. schlechten GPS-Empfang. Haltet Euch aber an den, mit blauem Strich markierten Wanderweg und Ihr werdet noch ein gutes Stück vor Erreichen der Station 10 wieder guten Empfang haben. Dort angekommen habt Ihr den dritten Berg erklommen und müsst einen Hinweis finden, welcher Euch sehr wichtige Informationen für den Cache liefert!

Nun wieder ein paar Meter zurück und biegt dann links ab und geht ein Stück den Berg hinunter und Ihr findet eine Höhle, deren Zweiteingang Ihr oben bestimmt schon gesehen habt. Der große Eingang unten lässt ein bequemeres Betreten der Höhle zu. Die Höhle soll Ihren Namen Kühloch davon haben, dass die Königsteiner hier 1796 ihre Kühe vor den Franzosen versteckten; sie ist die älteste nachgewiesene Wohnstätte der Oberpfalz! In der Höhle fanden sich nicht nur hallstattzeitliche Kulturreste, sondern auch ein Steinbohrer aus blaugrauem Feuerstein aus der Altzeit. Immer noch mit "blauem Strich" geht es nun weiter zu Station 11 bei N 49°36.(B)(D)(F)’ E 011°39.(B)(K)(J)’ wo Euch ein "V" die Koordinaten von Station 12 zeigt.

Jetzt verlasst den "blauen Strich" und geht auf der Höhe erst ein kurzes Stück Richtung Westen um dann wieder auf den Weg zu treffen, den Ihr schon gegangen seid. Bei Station 12 zählt die Anzahl der Füße der Sitzgelegenheiten und Ihr erhaltet E. Geht nun weiter Richtung Süden (ca. 400m) {es kann sein, dass ihr sehr schlechten Satellitenempfang habt}. Folgt zunächst dem "roten Kreis" bis Ihr durch den Felsendurchgang gegangen seid, dann weiter bergab bis ihr auf den Wanderweg mit der Markierung des roten Schrägkreuz kommt und folgt dann diesen Richtung Westen {Satellitenempfang wird wieder gut} bis...

Station 13 bei N 49° 3(B),(J)(F)(A)’ E 011° 3(C),(L)(F+A)(H)’ . Ihr findet dort ein paar Wegweiser, von denen Euch nur einer den Weg zu Station 14 zeigt.

Station 14 der höchste Punkt der Tour. Vom 12. bis 17. Jahrhundert hatten auf dem 612m hohen Breitenstein die gleichnamigen Adelsherren ihren Sitz. Von ihrer Burg ist nur noch die Doppelkapelle zur Hl. Dreifaltigkeit und zu St. Johann Nepomuk übriggeblieben; der romantische Bau aus dem 12 Jahrhundert wurde später durch verschiedene Einbauten verändert. Im Mittelalter gab es häufiger solche zweigeschossige Kapellen; in der unteren wurde der Gottesdienst für das Dienstpersonal abgehalten, während die obere Kapelle für die Herrschaft bestimmt war. Auf dem Weg der Herrschaft zum Gottesdienst, konnten sie einen Blick auf den Altar der Kapelle für das Dienstpersonal werfen. Aus wie vielen Glasscheiben besteht dieses Fenster. Zieht von der Anzahl F ab und Ihr erhaltet G.

So, nun habt Ihr alle Informationen für den Cache. Um diesen zu heben müsst Ihr ein kurzes, ungefährliches Stück klettern! Viel Spaß beim Suchen und einen guten Nachhauseweg, wir hoffen es hat Euch gefallen.

Für euere Notizen:

A=
B=
C=
D=
E=
F=
G=
H=
J=
K=
L=
X=




Fahne UK Fahne USA The name of the Cache “Four-Mountains-Tour” tells you what you have to do, walk over four mountains. It is a multicache with 15 stages incl. final, but do not deter from that number. The montains are not too high and it is a circuit hike with a length of about 6.5 miles (from parking lot to parking lot). Calculate with a time spent of about 4 hours. You don’t need any special equipment, but good shoes are recommendable and you should not have a poor shape. Don’t wonder when you have to walk a part of the track in both directions, the landscape there is worth seeing it from both sides. To show the nice landscape there was the intention for this cache.

In the waypoints you are able to find two possibilities to park, at one have to go back a bit to reach stage 1, but therefor the way back after the found on the fifth mountain is shorter and nicer.

So now go to Stage 1. You find a column of stone there. On the north side of it you can see different objects. The number of the objects stands for A.

From stage 1 walk about 920 meters in direction of 42° and you will be at stage 2. Take a look back and count the letters of the name from the village (bold black letters on yellow sign) the number you get stands for JK.

Now we go into the forest to N 49°36.866’ E 011°38.678’. Here at stage 3 you are on Locher Fels, famous because of its caves. The entrances to the caves are in the village Loch in the farm of the “Felsenbauern”. The cave in the middle extend over 100m into the mountain. There was a discovery of human bones, jewels made of bronze and a amber pearl from the time at about 800 before Jesus birth. In a legend it’s said, that there is a subterranean walk to Breitenstein. It's a bit early for a break, isn't it? However you should take place and enjoy the view at this scenic place.
Also count the windows of the ruin. The count is D.

The marker with the "blue Line" will escort you for a while or even show you the way and it leads you to stage 4 at N 49°36.(AxD)(J)4’ E 011°38.7(J)7’. There a sign tells you the name of this gorgeous rock formation and in its immediate vicinity you should find a hint (mounted by us) that gives you the number for F.

At stage 5 at N 49°36.(AxD)(J)(D)’ E 011°38.(Fx2)(A+F)(D)’ you will find a signpost that shows you the direction to a reef trail (German: Felsensteig) you will follow. But before that you should count the vowels (NOT Ä, Ö or Ü!) on that sign to get the number for L.

Now we take this blue marked reef trail up to stage 6 at N 49°36.(A)(A)(L)’ E 011°39.(D)(F+A)(F+J)’. There you have reached the second-highest place of the tour with an altitude of 606 meters. Formerly a look-out rose to sky here, but unfortunately it doesn't exist anymore and also the bench, that used to invite for a break, only exists in peaces anymore. It became so overgrown that there is no view anymore and so you can give attention to a nearby stump of a tree. It will give away the coordinates for the next stage. The number of the screws stands for H.

At stage 7 you have to look in the corn of a maple tree to find a microcache that will lead you to stage 8.

A tree with a trail marking at stage 8 will show you where your way goes.

At stage 9 you have to go down a staircase. Count the steps which are boards (not beam) and you have X. Subtract F from X and you have B. Also the number for C wants to be calculated, therefor substract D from X.

Even so the arrow of your GPSR first wants to lead you in another direction, we suggest to continue following the marker "blue line", because it will lead you close to stage 10 at N 49°36.(B)(A)(B)’ E 011°39.(F)(A)(K)’. On your way there you may have a bad receive of satellites, especially in summertime. Stay on the trail marked with a blue line and you will get a good receive early enough before you reach stage 10. There you have reached mountain number three and you have to find a hint, that will give you very important information for the final!

Now go back a few meters and turn left and go down the hill till you reach a cave. You will have seen the small second entrance of that cave before, but it’s much easier to step in through the big hole. It is said, that the name of the cave is Kühloch {cowhole}, because in 1796 the people from Königstein hid their cows from the French soldiers. It is the proven oldest residence from the region Oberpfalz. There was not only found culture remainders from the time between 800-400 before Jesus birth, there was also fund a stone drill from bluish grey flint from the Stone Age. Still following the blue line to stage 11 at N 49°36.(B)(D)(F)’ E 011°39.(B)(K)(J)’, where a "V" will give you the coordinates for stage 12.

Now we leave the "blue line" marker and first go to west on the high plateau till we reach the trail we walked before and then go towards stage 12 where you count the feet of the seats and you get E. Continue your walk to the south for about 400m (maybe your receive of satellites is very bad). First follow the marking of a red circle untill you went through the narrow rock door. Then further downhill until you reach an hiking trail marked with a red crossed X, then follow that trail to west (the receive of the satellites will get better) till…

stage 13 at N 49° 3(B),(J)(F)(A)’ E 011° 3(C),(L)(F+A)(H)’ . You will find a few signposts there, but only one will tell you the way to stage 14 (Doppelkapelle Breitenstein)!

Stage 14 is the highest point of the tour. From the 12th to 17th century the aristocracy gentleman “Breitenstein” lived on the same named hill with an altitude of 612 meters. From their castle only remained the double chapel to Hl. Dreifaltigkeit and zu St. Johann Nepomuk; the romantic building from the 12th century has changed with some later built-in. In the middle ages existed more of that double floor chapels. In the lower floor was the divine service for the servants and in the upper floor for the aristocracy gentleman. On the way of the aristocracy gentleman to their divine service they where able to take a look on the altar of the service personal. How many glass panes has that window, subtract F and you will get G.

So, you should now have all the information for the final. To reach the cache you have to make a short, not dangerous climbing. Have fun and a good way home. We hope you liked it!

for your notes:

A=
B=
C=
D=
E=
F=
G=
H=
J=
K=
L=
X=

Additional Hints (Decrypt)

Fgntr 10: rvar Cynxrggr nz Onhz nz Enaq (Nofghemtrsnue!)

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

321 Logged Visits

Found it 265     Didn't find it 19     Write note 13     Temporarily Disable Listing 8     Enable Listing 8     Needs Maintenance 2     Owner Maintenance 5     Update Coordinates 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 135 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.