Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

EarthCache

Märkische Eiszeitstrasse Earthcache

A cache by Balla & Silly Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/22/2004
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Alle Landschaften im Norden Deutschlands haben ihre Gestalt von Gletschern verschiedener Kaltzeiten und deren Ablagerungen erhalten. Das Besondere im Nordosten Brandenburgs ist jedoch:
  • Auf einer Entfernung von nicht mehr als 120 Kilometern finden wir insgesamt 6 Endmoränen-Staffeln, das heißt, im Durchschnitt lag alle 20 Kilometer eine Eisrandlage.
  • Eine hohe Reliefenergie und eine sehr abwechslungsreiche Landschaft sind das Charakteristikum des Jungmoränengebietes.
  • Im Gebiet gibt es neben den Grundformen (Grund- und Endmoräne, Sander und Urstromtal) zahlreiche geologische Sonderformen und Geotope, wie Kames, Oser und Drumlins, aber auch Binnendünen, Trockentäler, imposante Findlinge und vieles mehr. Sie alle haben ihre eigene interessante Entstehungsgeschichte.
  • Die Landkreise Barnim und Uckermark verfügen über insgesamt 786 Seen von über 1 ha. Dies ist ein sonst nirgends vorhandener Seenreichtum. Aber nicht nur die Zahl, sondern auch die Formenvielfalt ist ausgesprochen bemerkenswert.
  • Nahezu alle Verlandungsformen von Seen, also Schilfflächen, Sümpfe und Moore sind außergewöhnlich zahlreich und mit verschiedenster Entstehung und Ausbildung im Gebiet zu erleben.
Die oben angegebenen Koordinaten beziehen sich auf den Riesenstein bei Ringenwalde, ein ca. 34 t schwerer eiszeitlicher Granitblock (Gneisgranit) von 2,10 m Höhe. Er befindet sich entlang der so genannten Märkischen Eiszeitstrasse, einer 340 km langen Erlebnisroute durch Brandenburg. Auf diesem Rundkurs werden dem Besucher neben kulturellen Attraktionen auch die geologischen Besonderheiten unterschiedlicher Landschaftsformen näher gebracht.

Um diesen Cache loggen zu können, müsst ihr ein Stück entlang der Eiszeitstrasse fahren und folgende drei Aufgaben lösen:

1. Macht ein Foto von einem Hinweisschild der Eiszeitstrasse (die gleichzeitige Abbildung eures GPS-Geräts wäre wünschenswert, ist aber optional, s. photo#1).

2. Findet eine der folgenden Charakteristika für eine landschaftliche Grund- bzw. Sonderform und macht auch davon ein Foto (wiederum wünschenswert, aber optional: euer GPS-Gerät und/oder ihr selbst mit im Bild, s. photo #2):

Blockpackung einer Endmoräne (z.B. im Steinbruch bei Groß Ziethen, Steingrube bei Sperlingsherberge)
Durch längeres Verharren der Gletscher in einem engen Raum und durch mehrmaliges Abschmelzen, bei dem das feinere Material weg geschwemmt wird und die größeren Brocken liegen bleiben, entstehen die so genannten Blockpackungen als eine charakteristische Bildung der Satzendmoräne. Diese Blockpackungen mit einer Mächtigkeit von ein bis zwei Metern wechseln häufig mit Schichten aus Sanden, Kiesen und Geschiebemergel.

Drumlin (Koppelberg, Rosinberg, Kleiner und Großer Rummelsberg)
Drumlins sind längliche Hügel von tropfenförmigem Grundriss, deren Längsachse in der ehemaligen Eisbewegungsrichtung liegt. Die stromlinienförmigen Körper wurden beim "Überfahren" durch den Gletscher geformt. Die Bildung von Drumlins wurde möglich, in dem es an dieser Stelle unter dem Gletscher zu einer Anhäufung von Moränenmaterial kam und die Transportkraft des Gletschers nachließ. Die zweite Möglichkeit: die Hügelbildung entstand, in dem vorhandene Erhebungen durch den Gletscher "umfahren" wurden. So erhielten sie ihre stromlinienförmige Gestalt.

Findling besonderer Größe (z. B. „Riesenstein“ bei Ringenwalde oder „Großer Stein“ bei Neuendorf)
Besonders große und auffällige Findlinge werden von den Fachleuten auch als Großgeschiebe oder als erratische Blöcke (von errare = herumirren) bezeichnet. Es sind ortsfremde Gesteine, welche von den Eismassen aus verschiedenen Regionen Nord- und Nordosteuropas bzw. dem Ostseegebiet in unseren Raum befördert wurden. Bei den Findlingen handelt es sich in der Mehrzahl um magmatische und metamorphe Gesteine (Granite, Granitgneise, Gneise u. a.), was wohl auch daran liegt, dass weicheres Gestein eher von den Gletschern zermalmt wurde.

3. Gebt die Koordinaten der Landschaftsaufnahme mit an und beschreibt kurz unter Angabe des Namens, um welche Landschaftsform es sich handelt. Toll wäre auch ein entsprechender Internetverweis, wenn es ihn gibt.

Einen schönen und interessanten Ausflug durch das Brandenburger Land,
Balla & Silly
Hinweis: Dies ist kein "locationless cache", wo jeder Ort nur einmal geloggt werden darf. Wichtig für einen Fund ist lediglich, dass die drei Aufgaben erfüllt werden.
Wir bitten um Beachtung, dass die geforderten Fotos gemäß den zum 1. Januar 2011 aktualisierten Richtlinien für Earthcaches in Bezug zur geologisch-wissenschaftlichen Aktivität für das Loggen stehen und deshalb keine zusätzliche Logbedingung darstellen, die ignoriert werden kann! Falls ihr euer GPS-Gerät oder euch selber mit ins Bild bringt, würde das von uns begrüßt werden, es wäre aber wie gesagt keine Bedingung.

All landscapes in the north of Germany received their shape from glaciers of different cold times and their deposits. Specific in the northeast of Brandenburg is however:
  • On a distance of no more than 120 kilometers we do find altogether 6 end moraine relays, i.e., on the average all 20 kilometers a glacial outskirts lay.
  • A high relief energy and a very varied landscape are the characteristic of the young moraine area.
  • Beside the basic forms (ground and end moraine, sander and pleistocene watercourse) there are numerous geological special forms and geotopes like Kames, Oser and drumlins, in addition dunes, arroyos, impressive erratic blocks and much more besides in the area. They all have their own interesting history of origins.
  • The districts Barnim and Uckermark have altogether 786 lakes of over 1 hectar. This is a richness of lakes existing nowhere else. But not only the number, but also the shape variety is downright remarkable.
  • Almost all silting-up forms by lakes, thus reed surfaces, sumps and moorlands are to be experienced unusually numerous and with most diverse emergence and formation in the area.
The coordinates indicated above refer to the “giant stone” (Riesenstein) near Ringenwalde, an approx. 34 t heavy glacial granitic block (gneiss granite) of 2,10 m height. It is located along the so called Brandenburg March Ice Age Trail, a 340 km long experience route through Brandenburg. On this round course beside cultural attractions the visitors will be given an understanding of the geological features of different types of landscape.

In order to be able to log this cache you have to drive a short way along the ice age trail and solve the following three tasks:

1. Take a photo of a sign of the Brandenburg March Ice Age Trail (photos with your GPSr or yourself shown as well are welcome but optional, see photo #1).

2. Find one of the following characteristics for a ground or special type of landscape and take a photo of it (including your gps-receiver and/or yourself in the picture is welcome again but optional, see photo #2).

Block packing of an end moraine (e.g. in the quarry near Groß Ziethen, stone pit near Sperlingsherberge)
By longer remaining of the glaciers in a close area and by repeated melting, with which the finer material is washed away and the larger boulders remain lying, the so called block packings emerge as a characteristic formation of the end moraine. These block packings with a thickness of one to two meters change frequently with layers from sands, gravel and boulder clays.

Drumlin (Koppelberg, Rosinberg, small and large Rummelsberg)
Drumlins are elongated hills of drop-shaped sketch, whose longitudinal axis lies in the former ice direction of motion. The streamlined bodies were formed by being “run over” by the glacier. The formation of drumlins became possible because it came to an accumulation of moraine material here under the glacier while the transportation strength of the glacier left. The second possibility: the hill formation developed because the glacier was “driving round” existing elevations. Thus they received their streamlined shape.

Erratic block of special size (e.g. "Riesenstein" near Ringenwalde or "Großer Stein" near Neuendorf)
Particularly large and remarkable erratics are also called erratic blocks (of errare = to stray) by the specialists. They are non-resident rocks which were transported by the ice masses from different regions of north and northeast Europe and/or the Baltic Sea area into our area. The majority of erratic blocks are magma and metamorphic rocks (granites, granitic gneiss, gneiss among other things). Probably because of the fact that softer rock was rather crushed by the glaciers.

3. Indicate the coordinates of the landscape admission and describe briefly under indication of the name, which type of landscape it concerns. We would very much appreciate an appropriate internet reference, if there is one.

A beautiful and interesting trip through Brandenburg country,
Balla & Silly
Notice: This is not a "locationless cache" where every location can only be logged once. Important for a find is only the solution of the three tasks.
Please note that following the updated guidelines for Earthcaches from 1 January 2011 the requested photographs are related to an Earth Science logging activity and therefor no additional logging requirement which can be ignored! If you like to show your GPSr or yourself in the picture, too, it would be appreciated but that is optional.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

206 Logged Visits

Found it 195     Didn't find it 1     Write note 5     Post Reviewer Note 1     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Post Reviewer Note 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 488 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 3/25/2018 9:42:24 AM Pacific Daylight Time (4:42 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page