Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

Multi-cache

RING OF EIFELFIRE VII "Mo(o)s am Berg"

A cache by eifelwanderung Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 1/16/2005
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

DE
Dieser Cache ist Teil des Cache-Projekts „RING OF EIFELFIRE“, das zu Orten mit Spuren und Hinweisen auf den Vulkanismus in der Eifel führt.
EN
This cache ist part of the project "RING OF EIFELFIRE" and show you hints of volcanism in this region.

DE
Dieser Cache ist Teil des Cache-Projekts „RING OF EIFELFIRE“, das zu Orten mit Spuren und Hinweisen auf den Vulkanismus in der Eifel führt. Die Startpunkte liegen in der Eifel um den Cache "Höllenschlund". Dieser muss zuerst gefunden werden, weil seine Nordkoordinaten (NUR°EI,FEL) zum Auffinden der Caches „RING OF EIFELFIRE“ benötigt werden.

"Mo(o)s am Berg"

Der Kegel des Hochkelbergs (675 m) ist ein von Weitem sichtbarer Vulkan, der sich vor Millionen von Jahren etwa 200 m unter der damaligen Erdoberfläche befand. Bei der Hebung des Gebietes wurde das weiche Material des Vulkanbergs abgetragen und nur das harte Basaltgestein blieb stehen. Südlich vom Hochkelberg liegt der große Mosbrucher Weiher (491 m), das Trockenmaar eines ca. 11.000 Jahren alten ehemaligen Maarsees (Hochmoor).

Der Weg zum Cache führt dich auf einer ca. 8 km langen Wanderung über mehrere Stationen durch diese eindrucksvolle Landschaft. Wanderschuhe notwendig, für Kinderwagen eher nicht geeignet. Parkmöglichkeit bei obiger Koordinate an der Kapelle in Mosbruch.

Station 1 N50° 15,730 E 006°56,431
An der Straßenecke sind drei kleine übereinander angeordnete blaue Schilder. Summe aller dreistelligen Zahlen=A. Folge dem braunen Schild zum Mosbrucher Weiher.

Station 2 NUR° EU,(2*A+4) E006° UL,(A-4)
Hier steht ein Schild mit einer Grafik. Anzahl der farbigen Linien=B

Station 3 NUR° EU,(2*A-8*B-1) E006° UL,(A+92)
Folge dem Weg nach links, dies ist der Weg V. Du kommst an einem Baum mit einem markierten roten Punkt vorbei. Gehe bis zu mehreren großen und kleinen Hinweisen auf Wanderwege. Hier bergan.

Station 4 NUR° EU,(B*A-66) E006° UL,(A+191)
Vor einem grauen Kasten liegen im Weg mehrere Metallteile. Anzahl der Teile=C.
Nach starkem Regen können einige mit Schotter zugedeckt sein. Deshalb kontrolliere deine Zahl an Ort und Stelle bei einer Göhre. Das Wort darunter hat die selbe Anzahl von Buchstaben. Nimm dann den befestigten Weg bergan.

Station 5 NUR° EU,(C*A:B+111) E006° UL,(C*A:B-1)
Nach dem Aufstieg belohnt dich eine herrliche Rundumsicht bis weit in die Vulkaneifel hinein. Auf dem Weg zu Station 5 kommst du hier an einer neuen Kapelle vorbei. Neben der Kapelle steht etwas weiß auf blau. Zur Addition der obersten Zahlen addiere 9 hinzu. Zahl=D

Station 6 NUR° (U+I+F+E),R(D-18) E006° UL,(2*A+(FR-F))
Bauwerk mit Jahreszahl (Quersumme=Q). Quersumme von Q dividiert durch U ist Z. Der folgenden Weg - Nomen est Omen - , weist auf eine 1a-Aussicht hin. Einige gelbe Pfähle stehen am Wegesrand, sicher auch Pferde. Pfähle und Beine brauchst du nicht zu zählen!

Station 7 NUR° (U+I+B+E),(2*A+D-E) E006°UL,R(D-1)
Nun bist du mitten im tiefen Tann und musst in ein beschildertes Gebiet (Anzahl Ecken des Schildes=S) eintreten. Einem der Wegzeichen musst du in die "Kiefernhöhle" bergan folgen, die Zahl findest du auch in NUR°EI,FEL. Ein anderes Wegzeichen ist eine schwarz/weiße Grafik. Anzahl der schwarzen Kreise dieser Grafik=W

Station 8 NUR° (U+I+B+W),(Z+Z)S(W*B) E006°UL,ELZ
Hier hast du erst mal eine Verschnaufpause verdient. Das letzte Stück war anstrengend, nicht wahr? Danach kannst du den Schatz suchen. Er liegt militärisch bewacht und funkwellengesichert am Fuße eines Quintetts von großen Aufrechten, in Sichtweite zu dem Größten am Berg. Im Sommer wird die Sicht allerdings mit einem grünen Vorhang versperrt.

Der Weg zurück zur Station 1: Immer bergab und fast geradeaus, erst Weg E, dann Weg (Z*W), danach Waldweg ohne Zeichen. Viel Spaß beim Wandern, Rechnen und Schauen. Leider kein Biergarten am Weg!

Achtung, die Hinweise in den Stationen 4 und 5 wurden am 07.04.2006 überarbeitet, die zu bestimmenden Zahlen wurden nicht verändert.

Bitte befestigt den Cache wieder fest an gleicher Stelle!


EN
This cache ist part of the project "RING OF EIFELFIRE" and show you hints of volcanism in this region. You have to start everytime with the north-coordinates (NUR°EI,FEL) you will find in the cache "Höllenschlund".

"Mo(o)s am Berg"

Station 1 N50° 15,730 E 006°56,431
At the street corner are three small arranged blue signs one above the other. Sum all three-figure numbers=A. Follow the brown sign to the "Mosbrucher Weiher".

Station 2 NUR° EU,(2*A+4) E006° UL,(A-4)
Here is a sign with picture. Number of colored lines=B

Station 3 NUR° EU,(2*A-8*B-1) E006° UL,(A+92)
Follow the way to the left, this is the way V. You pass a tree with a marked red point. Go up to several large and small referring signs. Go uphill.

Station 4 NUR° EU,(B*A-66) E006° UL,(A+191)
Before a grey box several metal parts lies in the way. Count the parts=C. Take the newer way V uphill.
After a short rainfall there is a problem with this metal parts. So you have to controll exactly your number.

Station 5 NUR° EU,(C*A:B+111) E006° UL,(C*A:B-1)
After the ascent you have a wonderful all-round view into the volcanic Eifel.
Besides a chapell there is something written in white on blue. Summarize the numbers on top and 9. Result=Dbr />
Station 6 NUR° (U+I+F+E),R(D-18) E006° UL,(2*A+(FR-F))
Building with date (checksum=Q). Checksum Q divided by U is Z. The following way - nomen est Omen -, refers to a 1a-view. Some yellow stakes stand at the edge of way, probably also horses. You do not need to count stakes and legs!

Station 7 NUR° (U+I+B+E),(2*A+D-E) E006°UL,R(D-1)
Now you are in the middle in the deep fir forest. Enter a signed area (number of corners of the sign=S) and follow one of two ways into the "pine cave", you find the number in NUR°EI,FEL. The Number in the other sign=W

Station 8 NUR° (U+I+B+W),(Z+Z)S(W*B) E006°UL,ELZ
The cache is militarily guarded and radio wave-secured located on the foot of some large trees.

The way back to the station 1: Always downhill and nearly straight forward, first way E, then way (Z*W), after it forrest track without indications.
Attention: Change to the station 4 and 5 on Aug. 07., 2006

Additional Hints (Decrypt)

[Deutsch:] Grvyr qrf Ihyxnaf orqrpxra qra Pnpur.
[English:] Cnegf bs gur ibypnab pbire gur Pnpur.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

151 Logged Visits

Found it 142     Didn't find it 1     Write note 5     Owner Maintenance 3     

View Logbook | View the Image Gallery of 46 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 12/31/2017 1:51:44 AM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (9:51 AM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page