Skip to Content

<

Wolfschlucht

A cache by MiMa Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 06/27/2005
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
3.5 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Die Wolfschlucht


Schluchteingang In der imposanten Wolfsschlucht hat sich der Tannbach tief in das Jurakalkgebirge eingeschnitten. Zwischen hohen, zum Teil überhängenden Felswänden hindurch, führt der Weg hinauf, bis sich zuoberst, auf 825 m über Meer, der Weg teilt. Nach Westen verlässt man hier die Wolfschlucht Richtung Lochboden - Hinterbrandberg - Mieschegg, nach Osten führt ein Weg hinauf zum vorder Brandberg > Tannmatt.

Der Name Wolfschlucht besteht zu Recht.

In dieser Schlucht wurde 1730 der letzte Wolf des Tales erlegt. Mittels Kunstwege, Holztreppen und Holzleitern wurde die Wolfsschlucht um die Jahrhundertwende unter überhängenden Felsen hindurch, neben Felsrissen und Aushöhlungen vorbei, erschlossen. In den folgenden Jahren erlahmte das Interesse und die Wege und Brücklein zerfielen. Erst 1965 wurde ein erneuter Ausbau vorgenommen. Seither ist die romantische Schlucht wieder für jedermann zugänglich. Quelle und weitere Infos: Kanton Solothurn Tourismus

Wegbeschreibung

Der Ausgangspunkt unserer GeoCaching-Wanderung liegt 100 Meter unterhalb der Postautohaltestelle Wolfsschlucht (Halt auf Verlangen), 600 m ü.M. Ein Wanderwegweiser bei  N47 17.012 E7 33.380 - 608.905 / 236.966 zeigt dir den Einstieg in die Schlucht. Hier können wir unser GPS in dem Rucksack versorgen. Bis zum Schluchtausgang brauchen wir es nicht mehr.

Da die Wolfschlucht Teil des Juraweg ViThal ist, finden wir beim Schluchteingang und auf ca. 820 m ü. M., dort wo sich der Weg teilt, je eine Informationstafel.

  1. Station:
    Schon beim Schluchteingang finden wir die erste Informationstafel mit dem Titel: "Wasser über tausend Stein".

    Ergänze den Satz "rund ... (!) Dioptrien".    Die zu ergänzende Zahl =
     A
    Ergänze den Satz "ca ... mm (Männchen)". Die zu ergänzende Zahl =  B

    Nun können wir ungestört weiter in der Schlucht hinauf wandern und die unberührte Natur geniessen.
     
  2. Station:
    Bei 810 m ü. M., an einem Felsen angeschraubt, finden wir einen Wanderwegweiser.

    Zähle alle Buchstaben der Ziele, die Richtung Mieschegg zeigen. Anzahl Buchstaben =
    C

    Weiter geht es Richtung Mieschegg. Die Schlucht wird nun bald flacher.

     
  3. Station:
    Bei ca. 820 m ü. M. findest du die zweite Informationstafeln mit dem Titel: "Unheimlich spannend".

    Wie viele Arten Fledermäuse leben in der Region? Anzahl =
    D

    Nach ein paar Schritten erreichen wir die Weggabelung
    "Hinterbrandberg - Mieschegg <-> vorder Brandberg - Tannmatt"
    Wir müssen hier Richtung "Hinterbrandberg - Mieschegg" (Richtung Westen), bis wir beim Lochboden die Schlucht und Wald verlassen. Hier sind wir nun 900 m ü. M.

Jetzt ist es an der Zeit, das GPS aus dem Rucksack zu nehmen, es einzuschalten und die Satelliten suchen zu lassen.

Wie viele Satelliten konnte das GPS finden? Anzahl =  S

Das Rechnen

E = C x D
F = D x B
G = 3 x F
X = E + A + B - 11
Y = E + G + 6

Den Cache

 haben wir ausserhalb des Naturschutz-Reservat's bei

    N47 17.X  E7 32.Y 

versteckt. Es ist eine 1 Liter Box.

Parkplätze

findet man bei der Postautohaltestelle "Hammerrain",   N47 16.986 E7 33.318 , auf der Südseite der Hauptstrasse.

Kein Hundeverbot!

Das Amt für Raumplanung Abteilung Natur & Landschaft, Solothurn schreibt:

Mit dem durchkreuzten Dackel ist tatsächlich das Hundeverbot gemeint. Allerdings müssen wir dazu gleich anmerken, dass es sich bei diesen Aluminium-Schutzgebietstafeln um die Reservatsmarkierung handelt, die in den 1970-er und 1980-er Jahren angewandt worden ist. Die Tafeln sind für sämtliche Reservate im ganzen Kanton verwendet worden. Mit ihnen werden die Besucherinnen und Besucher aufgefordert, eine Reihe von Verhaltensregeln zu beachte.
Zu den Naturreservaten gibt es jeweils einen Schutzbeschluss. In der Regel ist das ein Regierungsratsbeschluss (RRB). Darin sind die rechtsverbindlichen Schutzbestimmungen festgelegt, bei denen bei Widerhandlung auch Sanktionen ergriffen werden können. Welche der oben genannten Regeln für ein Schutzgebiet auch im RRB drin stehen, hängt vom einzelnen Schutzbeschluss ab.
Wir sind dazu über gegangen, eine präziser auf das betreffende Schutzgebiet zugeschnittene Reservatsmarkierung zu erstellen. Wir wenden diese jedoch nur in den Gebieten an, in welchen auch tatsächlich regelmässig Konflikte auftreten. Ansonsten "leben" wir weiterhin mit der unvollkommenen alten Lösung.

Für die Wolfsschlucht gilt kein Hundeverbot. Beide sind jedoch fast vollständig Waldareal. §9 der Vollzugsverordnung zum Gesetz über das Halten von Hunden (Bereinigte Gesetzessammlung des Kt. SO Nr. 614.72, http://www.so.ch/extappl/bgs/index.php) schreibt vor, dass Hunde im Wald an der Leine zu führen sind. Diese Bestimmung gilt deshalb für sämtliche Waldgebiete - selbstverständlich auch innerhalb der kantonalen Naturreservate

Korrekturen

29.06.2006   Für die Wolfsschlucht gilt kein Hundeverbot!
17.04.2008   COLORADO tauglich gemacht

 

Die MiMa's wünschen schönes Wetter und viel Vergnügen in der Wolfschlucht. 

Additional Hints (Decrypt)

va rvarz fgnex irezbqregra Onhzfghzcs

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

276 Logged Visits

Found it 264     Didn't find it 2     Write note 4     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 5     

View Logbook | View the Image Gallery of 101 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.